Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Viermal Gold in Frankfurt

Melsungen. Der Melsunger Leichtathletik-Nachwuchs durfte beim 20. Schüler-Hallensportfest in Frankfurt bei der Siegerehrung viermal auf dem obersten Treppchen stehen. Dafür sorgten Tobias Stang, Robin Hohmann, Janina Rohde und Katharina Wagner. Im 1000-Meter-Lauf der B-Schüler beeindruckte erneut Tobias Stang aus Malsfeld, der in der zu Ende gehenden Hallensaison kein Rennen in seiner Altersklasse von keinem seiner vielen Konkurrenten bezwungen werden konnte. Auch in Frankfurt ging er nach dem Start sofort in Führung und lief unangefochten in 3:15,92 Minuten als Erster über die Ziellinie.

Mit 3:28,80 Minuten sicherte sich Robin Hohmann überraschend den zweiten Platz. „Mit ihm wächst ein vielversprechendes Talent heran“, sagte Trainer Alwin J. Wagner und betonte, dass Robin bei seinem letzten Rennen in Hannover unter 3:20 Minuten laufen könnte“. Vorher hatte der elfjährige Melsunger Gesamtschüler bereits mit 7,38 Metern das Kugelstoßen gewonnen. Sein Klassenkamerad Pascal Kripko lieferte ihm dabei einen spannenden Zweikampf und steigerte sich im letzten Durchgang auf 7,28 MEter und damit auf Rang zwei. Pascal sicherte sich auch im Hochsprung der M12 seine zweite Silbermedaille an diesem Tag. Nach einer tollen Steigerung – er sprang alle Versuche bis einschließlich seiner Rekordhöhe von 1,40 Meter im ersten Versuch, scheiterte er nur knapp an 1,45 Meter.

Auch für die zehnjährige Janina Rohde war die Frankfurter Halle ein gutes Pflaster, denn sie gewann in ihrer Altersklasse gar nicht so überraschend den Hochsprung der W10 mit 1,10 Meter. Im Weitsprung hatte sie dagegen etwas Pech, denn sie landete weitengleich mit 3,65 Meter auf dem undankbaren vierten Platz. Am stärksten beansprucht aus Melsunger Sicht ging die gesundheitlich etwas angeschlagene Katharina Wagner an den Start. Im 60-Meter-Vorlauf steigerte sie zunächst ihre persönliche Bestzeit auf 8,77 Sekunden, um dann im Finale erst richtig aufzudrehen. Mit 8,64 Sekunden war sie voll auf der Höhe und belegte im Endlauf der acht schnellsten hessischen Mädchen den 3. Platz. Im Hochsprung (1,35 Meter) und im Kugelstoßen (7 Meter) landete sie jeweils auf Rang vier. Doch zum Abschluss sicherte sie sich im Weitsprung nicht nur mit 4,70 Meter die Goldmedaille, sondern verbesserte damit auch gleichzeitig ihren eigenen Hallen-Kreisrekord, den sie erst zwei Wochen vorher in Dortmund auf 4,61 m aufgestellt hatte, um weitere neun Zentimeter.

Weitere Medaillen gab es in den Weitsprungwettbewerben der Schüler. Tobias Stang belegte in der M12 mit 4,33 m Rang zwei, und der technisch sauber springende Sebastian Ludwig landete mit 4,26 m auf dem Bronzerang. Ebenfalls Platz drei sicherte sich Jan Ullrich bei den C-Schüler mit 3,88 Meter. Einen undankbaren vierten Platz erreichten Sebastian Ludwig mit der neuen persönlichen Hochsprungbestleistung von 1,35 m, Sprinter Henri Alter mit 9,12 Sekunden über 60 Meter und Michael Hiob mit 4,25 Meter im Weitsprung.

Weitere Ergebnisse:
M10: Hochsprung: Tobias Ludwig (MT) 1,10 m M11: 50m 8. Pl. Jan Ullrich 8,00 Sek. M12: 60m 6. Tobias Stang 9,16 Sek. 8. Michael Hiob 9,36 Sek. 1000m: 5. Michael Hiob 3:33,92 Min. 6. Henri Alter 3:38,18 Min. 7. Sebastian Ludwig 3:39,12 Min. 8. Pascal Kripko 3:39,48 Min. Hochsprung: 7. Tobias Stang 8. Henri Alter (beide 1,30 m) Weitsprung: 6. Henri Alter 4,20 m. (aw)

Foto: Janina Rohde, die nicht unerwartet den Hochsprungwettbewerb in Frankfurt gewinnen konnte, mit ihrem Vater Armin, der die Fußballer der SG Malsfeld trainiert. (Alwin Wagner)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com