Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Im Handball knapp gescheitert

Felsberg/Baunatal. Beim Landesentscheid im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, der am 14. März in vier Baunataler Hallen statt fand, nahm die Drei-Burgen-Schule Felsberg mit zwei Handball-Schulmannschaften teil, die im Januar Regionalsieger geworden sind.

Im Wettkampf II der Jungen (Jahrgänge 90 bis 93) hatte das Team der DBS etwas „Lospech“, denn schon in der Vorrunde musste man gegen die beiden späteren Finalisten antreten. So sind die beiden knappen Niederlagen, 7:10 gegen die Clemens-Brentano-Schule Lollar und 10:11 gegen die Albert-Schweitzer-Schule Offenbach, durchaus respektabel. Im Spiel um Platz 5 gab es dann ein Remis gegen das Gymnasium Gernsheim, was beiden Mannschaften diese Platzierung einbrachte.

Die Mädchen, die in derselben Wettkampfklasse antraten, sind mit mehr Hoffnungen nach Baunatal gefahren, war man doch im vergangenen Jahr Landesssieger geworden. Doch das Team musste auf einigen Positionen mit jüngeren Spielerinnen verändert werden, denn einige Mädels hatten die Schule verlassen.

Nicht richtig wach und wohl auch etwas geschockt musste man die erste Begegnung mit 5:12 gegen den späteren Landesssieger, die Liebigschule Gießen, verloren geben. Und auch im nächsten Spiel wurde das Schul-Team richtig gefordert. In einer spannenden und kämpferischen Begegnung besiegte man das Friedrich-Ebert-Gymnasium Mühlheim mit 12:10 Toren. Im Überkreuzspiel gegen dem ersten der anderen Gruppe, die Weingartenschule Kriftel, steigerten sich die Mädels weiter und siegten souverän mit 14:7, somit stand man im Finale und traf wieder auf die Liebigschule Gießen. Mit veränderter Taktik und höherer Konzentration verlief die Partie lange ausgeglichen; erst Mitte der zweiten Halbzeit führten zwei Tempogegenstöße der Gießner zur vorentscheidenden 3-Tore Führung und das Finale ging knapp mit 9:11 Toren verloren.

Gerne wären die Mädels noch einmal nach Berlin zum Bundesfinale gefahren, doch nach einer kurzen Phase der Enttäuschung freute man sich über die Silbermedaille und die Leistungssteigerung während des Turniers.

Foto: Im Bild: Oben von links: Larissa Eckel, Janina Köhler, Katrin Benda, Jana Pollmer, Sabrina Wiess, Sophia Döring und Evi Zwenger. Unten von links: Ann-Katrin Warlich, Diana Wollmann, Anna-Lena Wardenga und Lisa Keim.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen