Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mit großem Respekt zum Europapokalsieger

Melsungen. Nach einer echten Nervenschlacht sicherte sich der HSV Hamburg am vergangenen Wochenende sensationell den Europapokalsieg. Nur vier Tage später legten die Männer von der Waterkant in der Bundesliga nach und gewannen auch bei der abstiegsgefährdeten HSG Wetzlar. Die MT Melsungen, am kommenden Samstag in der Hamburger Colorline-Arena zu Gast, gibt sich folglich keinen Illusionen hin. Anwurf ist um 19 Uhr.

Der HSV hat zudem aufgrund der überraschenden Kieler Niederlage in Kronau/Östringen jetzt wieder sehr gute Chancen auf den Meistertitel. Die beiden Kontrahenten liegen jetzt punktgleich an der Tabellenspitze. “Wir sind sehr, sehr deutlicher Außenseiter in Hamburg”, beschreibt MT-Sportchef Alexander Fölker die Kräfteverhältnisse. Die ungünstige Ausgangsposition der Melsunger wird noch deutlicher beim Blick auf den Kader. Unter der Woche musste Trainer Robert Hedin gleich auf vier Stammkräfte verzichten. Angeschlagen, beziehungsweise verletzt konnten Kreisläufer Giorgios Chalkidis, Zoran Djordjic, Grigorios Sanikis und Vladica Stojanovic die Übungseinheiten nicht absolvieren. Letztgenannter hatte schon im Spiel gegen Nordhorn passen müssen. “Die Vorbereitung auf das Spiel in Hamburg waren alles andere als zufriedenstellend. Wir werden gegen stark improvisieren müssen”, rechnet der MT-Coach mit einigen Umbesetzungen.

Gerade jetzt, wo sich der Tabellenfünfzehnte aus Nordhessen mitten in den “Wochen der Wahrheit” befindet, kommt die Verletztenmisere zur Unzeit. “Wir müssen wenigstens noch vier Punkte holen, um auch von der Relegation verschont zu bleiben”, prophezeit Robert Hedin. Die anvisierten Zähler sind am ehesten zuhause möglich, wohl kaum aber in einem Spiel wie dem bevorstehenden. Allein die Besetzung des HSV ist Respekt einflößend: Die aktuellen deutschen Weltmeister Torsten Jansen und Pascal Hens, die französischen Ex-Weltmeister Bertrand und Guillaume Gille, die koreanischen “Torfabrik” Kyung-Shin Yoon (schon 196 Saisontore!) und Torwart-Zerberus Goran Stojanovic zeichnen für Handballsport auf allerhöchstem Niveau.

Da bleibt der MT nur die Hoffnung, dass die Gastgeber am Samstag in Gedanken schon ein wenig bei den rund um das Spiel geplanten Feierlichkeiten sind. Vor dem Anpfiff soll nämlich im Rahmen der Arena-Show der frisch gewonnene Europapokal präsentiert werden und nach der Begegnung steigt die von einer Brauerei initiierte Fan-Party.
Etwas unterschätzt hatte der HSV die MT wohl schon bei deren letzten Auftritt in der Colorline-Arena. Vor fast genau einem Jahr behielten die Norddeutschen gerade mal mit 35:34 die Oberhand, obwohl Melsungen in der ersten Halbzeit aufgrund einer Zeitstrafenflut nur mit zwei Spielern auf dem Parkett stand und danach einen sieben-Tore-Rückstand (28:21, 41. Min.) fast wettgemacht hätte.

Der Unterstützung aus der nordhessischen Heimat kann sich die MT am Samstag sicher sein. Die beiden Fanclubs “RotWeis” und “Die Bartenwetzer” nutzen den günstigen Spieltermin zu einem ausgiebigen Wochenendtrip in die Hansestadt, inklusive touristischem Beiprogramm. Geleitet wird das Spiel von den beiden Referees Colin Hartmann und Stefan Schneider (Magdeburg/Barleben).

Die bisherigen Vergleiche
25.11.2006: MT Melsungen – HSV Hamburg 27:30
26.04.2006: HSV Hamburg – MT Melsungen 35:34
10.09.2005: MT Melsungen – HSV Hamburg 30:27

Foto: Heinz Hartung




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com