Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Höchster Melsunger Saisonsieg

Melsungen. Vor 2.052 Zuschauern kam die MT Melsungen am Samstag zu einem auch in dieser Höhe völlig verdienten 34:24 (14:13)-Sieg gegen die HBWBalingen/Weilstetten, gleichzeitig der höchste Melsunger Erfolg in dieser Saison. Das Hedin-Teamerwies sich in allen Belangen deutlich überlegen, und hattemit demneunfachen Torschützen Daniel Valo den überragenden Mann auf demParkett.

Die Hausherren waren ohne die Verletzten Andrej Kurchev, Karsten Wöhler und Vladica Stojanovic angetreten, bei den Gäste fehlten die Neuerwerbungen Martin Kovar und Chi-Hyo Cho. Obwohl die Balinger 3-2-1-Deckung mit dem vorgezogenen Jens Bürkle der MT zunächst die Räume sehr eng machte, ging die nach Toren von Petr Hazl und Grigorios Sanikis mit 2:0 in Führung. Auf der Gegenseite schaffte es Neu-Nationalspieler Martin Strobel auf der Mittelposition zunächst nicht, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Der Melsunger Mittelblock mit Kontic auf der Spitze war zu aufmerksam. So brauchten die Gäste in den acht Anfangsminuten zwei Siebenmeter durch Alex Trost, um wenigstens den Anschluss zu halten. Da auch Ivan Brouko und Daniel Valo trafen, blieb es einstweilen bei der 2-Tore-Führung der Melsunger.

Nach einer knappen Viertelstunde gelang Balingen durch Martin Strobel der 5:5-Ausgleich. Nach Daniel Valo’s 6:5 hatte Alexander Trost seine dritte Chance auf einen Strafwurftreffer, doch die Hereinnahme von Zoran Djordjic für den bis dahin keineswegs schlecht haltenden Radek Musil verunsicherte den Balinger wohl – Trost warf neben das Tor. Ab diesem Moment spielte in der Meirotels-Halle fast nur noch die MT. Duplizität der Ereignisse nur Minuten später. Daniel Valo traf vorn, hinten entschieden die Unparteiischen auf Strafwurf. Diesmal trat Martin Strobel an, fand aber in Djordjic seinen Meister. Hazl machte es auf der Gegenseite besser, und Valo legte noch einen drauf. Vom Unentschieden kam die MT binnen vier, fünf Minuten zu einer 5-Tore-Führung. Doch dann war plötzlich der Wurm drin. Der HBW nutzte die auch in der Abwehr aufkommenden Konzentrationsschwächen bei Melsungen, und war bei 13:12 wieder im Spiel. Nach einem Kurtagic-Treffer und einem Tor von Kneer war der 14:13- Halbzeitstand hergestellt.

Gleich den ersten Angriff der Gäste beendete Predrag Kontic, indem er seinem Gegner einen Pass vor der Nase wegpflückte. Den eingeleiteten Konter verwandelte Giorgos Chalkidis. Nur Sekunden später mußte Kneer auf die Bank, was Valo sofort zum 16:13 nutzte. In den Folgeminuten stellten Chalkidis, Sanikis, Kontic und Kurtagic bei Gegentreffern von Jens Bürkle und Martin Strobel den schon einmal in der ersten Halbzeit erreichten 5-Tore-Vorsprung wieder her. Alexander Trost konnte noch einmal verkürzen, doch dann nahm das Unheil für die Schwaben seinen Lauf. Endgültiger Knackpunkt war das 21:16 durch Sead Kurtagic in Unterzahl, als Chalkidis eine Strafzeit absaß.

Bis zur 44. Spielminute zogen die Rot-Weißen unwiderstehlich auf 24:16 davon. Schon früh im Spiel ergriff Gästetrainer Dr. Brack die taktische Variante eines zusätzlichen Feldspielers. Wolfgang Strobel, der weite Teile der ersten Hälfte im ungewohnten rechten Rückraum agierte, rückte neben Bürkle als zweiter Mann an den Kreis. Martin Strobel mit gelbem Leibchen auf der Spielmacherposition mimte den „Torwart“, was kurzzeitig tatsächlich einen gewissen Erfolg bescherte. Bis zur 50. Minute hielt Balingen an diesem Konzept fest, was immerhin eine Stabilisierung des Rückstandes brachte. Näher heran brachte es sie aber nicht. Und als beim Stand von 28:20 Zoran Djordjic einen Ball seitlich abwehren konnte, schnappte sich Daniel Valo das Leder kurz vor der Auslinie, und zirkelte es über das gesamte Spielfeld hinweg in das verlassene Balinger Tor.

31:20 stand es sechseinhalb Minuten vor Abpfiff, die Halle feierte. Es verwunderte nicht, dass die Konzentration auf Melsunger Seite nun wieder etwas nachließ. Trotz der Tatsache, dass die Schlussphase mit 3:4 an die Gäste ging, hatten sich die Fans der MT zu stehenden Ovationen und lautstarken Gesängen erhoben. Youngster Benedikt Hütt kam zu seinem ersten Saisoneinsatz – Daniel Valo’s 9. Treffer zum 34:24-Endstand ging bereits im Jubel unter.

Stimmen zumSpiel
Dr. Rolf Brack: Ich bin sehr enttäuscht. Die zweite Halbzeit war ein absolutes Debakel. Wir hatten hinten keine Abwehr, und vornhaben wie die Bälle dilettantisch in Serie verworfen. Aber das soll den Erfolg unseres Gegners nicht schmälern, denn die eigene Leistung hat immer auch mit der Leistung des Gegners zu tun. Der Unterschied heute war: wir wollten gewinnen, Melsungen musste. Aber 24 Fehölversuche sagen wohl genug über unsere Abschlußschwächen aus.

Robert Hedin: Natürlich bin ich sehr froh, dass wir diese zwei wichtigen Pukte geholt haben. Vor dem Spiel waren wir schon sehr nervös. Aber wir haben endlich einmal die ersten Spielminuten nicht verschlafen. Die Hereinnahme von Petr Hazl in die Abwehrformation sowie die starke Leistung von Zoran Djordjic waren dann die Grundlage für unseren deutlichen Erfolg. Jetzt fahren wir am Mittwoch etwas beruhigter nach Minden. Dort habe ich selbst fünf Jahre lang gespielt, und von da möchte ich gerne zwei Punkte mitnehmen.

Daniel Valo: Ich freue mich über meine Leistung. Aber der Dank geht an meine Mannschaftskameraden, die sehr gute Vorarbeit geleistet haben und an den Trainer, der mir das Vertrauen schenkt.

Statistik

MT Melsungen – HBW Balingen/W. 34:24 (14:13)
MT Melsungen: Musil (1.-15.), Djordjic (ab 16.); Brouko 2, Kraus 1, Kontic 4, Hazl 7/2, Valo 9, Hruby, Sanikis 2, Chalkidis 2, Kurtagic 6/2, Balomenos 1, Hütt.
HBW Balingen/W.: Kosanovic, Slaby; Kneer 6, Lobedank 2, Herth, Sauer 2, Ettwein 1, Kainmüller 1, W.Strobel 1, Trost 3/2, M.Strobel 3, Bürkle 2, Ilitsch 1, Becker 2.

SR: Matthias Dang (Mainz) / Thorsten Zacharias (Mainz)
Zeitstrafen: 12 – 14 (Brouko 15:26, Valo 26:01, Chalkidis 39:53, Kurtagic 44:28, Kontic 52:39, Hazl 59:23 – Bürkle 08:11, Sauer 17:49 55:15, Ettwein 26:01, Kneer 30:55, Ilitsch 34:40, 48:26)

Strafwürfe: 5/4 – 6/2
Hazl scheitert an Kosanovic (18:46), Trost wirft neben das Tor (15:26), M.Strobel scheitert an Djordjic (17:14), Herth scheitert an Djordjic (44:2Cool, Trost scheitert an Djordjic (52:39)

Spielfilm: 2:0 (5.), 5:3 (10.), 6:5 (15.), 9:6 (20.), 13:9 (25.), 14:13 (HZ); 19:15 (37.), 24:16 (45.), 27:19 (50.), 34:24 (EN).

Zuschauer: 2.052 in der MEIROTELS-Halle, Rotenburg/Fulda




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen