Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Zum Schluss reichte es nicht ganz

Korbach/Melsungen. Eigentlich war bei den Jungen der MT 1861 Melsungen der dritte Rang von den vorher bestehenden Realtiäten erwartet worden, aber nach einem begeisternden Wettkampf, bei dem fast alle Melsunger Athleten mit sensationellen Leistungssteigerungen aufwarteten, war bis zum abschließenden 1000m-Lauf noch keine Entscheidung gefallen. Trotz einer glänzenden Ausgangsposition – man hatte nach einem hinreißenden Weitsprung sogar die Führung übernommen – reichte es zum Schluss nicht mehr ganz. Aber das MT-Team sicherte mit einem Rückstand von nur 32 Punkten auf die Mannschaft der LG Reinhardswald die Nordhessische Vizemeisterschaft. Und das mit einem Team, das bis auf Robin Kästner im kommenden noch einmal in dieser Formation starten kann.

Damit hat sich das Niveau nach den glänzenden Leistungen bei den Regionalmeisterschaften in Baunatal und Felsberg sowie bei den Landesmehrkampfmeisterschaften in Wiesbaden der MT-Nachwuchsathleten noch weiter angehoben. Ob allerdings die Punktzahl von 6 244 für das Landesfinale der besten sechs hessischen Vereine am 30. September in Flieden reichen wird, ist zweifelhaft. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Im Wettbewerb der B-Schüler, die die Altersklassen der Jahrgänge 1996 bis 1994 umfassen, schienen sich die Ereignisse förmlich zu überschlagen. So bejubelte die starke Melsunger Kolonie von Aktiven, Eltern und Schlachtenbummlern zu Beginn der Veranstaltung die hohen Sprünge von Pascal Kripko und Sebastian Ludwig. Und das zündete. Der elfjährige Pascal verbesserte seine Freiluftbestleistung aus dem Vorjahr um 12 Zentimeter und steht nun mit 1,46 m in den Bestenlisten. Auch Sebastian Ludwig wird immer stärker. Der Sohn des Hochsprungtrainers überquerte zunächst 1,38m und durfte sich fünf Minuten später über seine 1,42 m riesig freuen. Mit der persönlichen Bestleistung von 1,34 m kam Tobias Stang nicht mehr in die Wertung, und auch Till Salzmann zeigte mit seinen 1,22 m, dass er ebenfalls Sprungtalent besitzt.

Sebastian Ludwig zeigte sich an diesem Spätnachmittag als „Athlet der Stunde“. Im 60m-Hürdenlauf lief er wie entfesselt über die sechs Hürden und stellte mit 11,07 Sekunden eine neue Kreis-Jahresbestleistung für den Schwalm-Eder-Kreis auf. Nur eine Hundertstelsekunde hinter ihm sein Trainingspartner Tobias Baum. Und noch einmal war es Tobias Ludwig, der im Weitsprung eine neue Kreis-Jahresbestweite für die M12 aufstellte. Mit 4,89 m sprang er sich in die TOP-TEN der Hessischen Bestenliste. Jeder Verein in Hessen, ja vielleicht sogar in Deutschland würde sich glücklich schätzen, hätte er soviele Weitsprungtalent wie sich augenblicklich in der Melsunger Turngemeinde tummeln. Obwohl Tobias Baum (4,77 m), Tobias Stang (4,72 m) und vor allem der noch zehnjährige Jan Ullrich mit 4,50 m neue persönliche Bestweiten aufstellten und damit zu den besten Weitspringern des Landes gehören, kamen sie nicht mehr in die Wertung, weil Robin Kästner für die deftigste Überraschung des Tages sorgte: Mit 4,94 m flog der 12jährige bis auf sechs Zentimeter an die Fünf-Meter-Marke heran und verbesserte seinen Hausrekord um über einen halben Meter. Unmittelbar danach beeindruckte der Obermelsunger mit einem feinen Sprint über 75 m, wo er vor allem mit einem guten Finish mit 10,64 Sekunden nur einen Wimpernschlag hinter Tobias Baum (10,61 Sekunden) über die Ziellinie lief.

Aber die Leistungen der drei Obermelsunger Schüler und Klassenkameraden Robin Kästner, Pascal Kripko und Sebastian Ludwig blieben nicht die einzigen Melsunger Höhepunkte dieses denkwürdigen DSMM-Durchganges. Nach dem 75m-Sprint folgte der nächste Paukenschlag durch Henri Alter. Vor zehn Tagen hatte er mit dem 200 Gramm schweren Ball eine Bestleistung von 40 m vorzuweisen. Innerhalb einer Woche steigerte er sich um genau zehn Meter und zeigte auch in Korbach mit glänzenden 49 m sein großes Wurftalent. Da auch der C-Schüler Emil Szymkiewicz mit 43,50 m eine neue Bestweite aufstellte, lagen die Melsunger Jungen, die vor einem Jahr bei den C-Schülern den zweiten Platz beim Landesfinale belegen konnten, plötzlich auf Rang eins. In der 4x75m-Staffel deuteten die MT-Jungen ihre Sprinterqualitäten nur an, denn die verbesserungswürdigen Wechsel lassen eine Zeit um 40 Sekunden erwarten. Dieses Mal wurde das MT-Quartett mit 42,17 Sekunden gestoppt. So musste der abschließende 1000m-Lauf die Entscheidung bringen. Während der TSV Korbach keine Rolle mehr spielte, hatten die Jungen der LG Reinhardswald nur 27 Punkte Vorsprung. Die Melsunger entschieden sich, ihren stärksten Läufer, Tobias Stang, der in diesem Jahr bereits die 1000m unter 3:10 Minuten gelaufen war, für die Kreis-Mehrkampfmeisterschaften zu schonen. So gingen Robin Hohmann (3:18,28 Minuten) und Michael Hiob (3:22,14 Minuten) an den Start und erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen. Getrieben von den Anfeuerungsrufen der Eltern und Wettkämpfern aus dem Altkreis Hofgeismar liefen die ein Jahr älteren Maximilian Plaum (3:11,46 Min.) und Max Fuchs (3:28,53 Min.) ein unerwartes gutes Rennen und entschieden eine bis zum Schluss spannende Veranstaltung zu ihren Gunsten. Die Jungen der LG Reinhardswald sicherten sich mit 6 276 Punkten den Sieg vor der MT 1861 Melsungen (6244 Punkten) und dem TSV Korbach (6 024 Punkte).




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com