Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Diskuslegende Alwin J. Wagner leitet Polizeimeisterschaften

Kassel/Melsungen. Mit Alwin Wagner, Polizeihauptkommissar bei der Bereitschaftspolizei in Kassel-Niederzwehren, konnte das Organisationsteam der 31. Deutschen Polizeimeisterschaften in der Leichtathletik einen international erfahrenen Leichtathleten als sportlichen Leiter dieser Meisterschaften gewinnen. Fast zwei Jahrzehnte war der „Hüne von Melsungen“ als Diskuswerfer national wie international eine Bank, wenn es um hervorragende Wurfleistungen, große Weiten und Plätze in den Medaillenrängen ging.

„Selbst wenn man als Teilnehmer an großen, internationalen Wettkämpfen so erfahren ist wie ich, stellt eine Deutsche Meisterschaft als sportlicher Leiter dennoch eine große Herausforderung dar“, berichtet Wagner. Er hält auch heute noch den deutschen Polizeirekord im Diskuswerfen mit 67,80, erzielt 1987 bei einem Sportfest in Melsungen. „Auch wenn einige wenige Top-Athleten der Polizei durch ihre individuelle Vorbereitung auf die Leichtathletik-WM 2007, die vom 28. August bis 2. September 2007 in Osaka/Japan stattfindet, in Immenhausen nicht starten können, wird es dennoch hervorragende Leistungen und für die Zuschauer sicher spannende Wettkämpfe geben“, ist Wagner überzeugt.

Entscheidungen in 37 Wettbewerben stehen an
In 37 Wettbewerben suchen am Mittwoch und Donnerstag kommender Woche in Immenhausen Deutschlands sportlichste Polizisten ihre neuen Deutschen Meister. Unter ihnen befinden sich trotz einiger Absagen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern deutsche Top-Athleten, die sowohl national wie auch international schon von sich Reden machten. Zu den erfolgreichsten Athletinnen aus hessischer Sicht gehört sicherlich die Polizeikommisar-Anwärterin Ariane Friedrich aus Hessisch-Lichtenau, die im Team der Hessischen Polizei im Hochsprung der Frauen an den Start gehen wird. Sie ist die amtierende Deutsche Hallenmeisterin. Aussichtsreiche hessische Teilnehmer bei den Männern werden mit ihren bislang gezeigten Leistungen Martin Günther im Hochsprung und Christopher Götz im Kugelstoßen sein.

Gutes Teilnehmerfeld mit zahlreichen Spitzenkönnern
Aber auch die übrigen Bundesländer und natürlich die Bundespolizei haben zahlreiche Top-Starter in ihren Reihen, die unmittelbar nach den deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Erfurt an diesem Wochenende dann Mitte der Woche in Immenhausen an den Start gehen werden. Für einige von ihnen wird es eine weitere Möglichkeit sein, noch die Qualifikationsnormen für die Ende August im japanischen Osaka beginnenden Weltmeisterschaften zu knacken.

Bei den Frauen werden die Potsdamerin Antje Möldner über 1.500m und Jana Hartmann von der LG Olympia Dortmund über 800m zu den herausragenden Athletinnen zählen. Beide halten in ihrer Disziplin den deutschen Polizeirekord. Möldner lief 2005 in Dessau die 1.500m in 4:08,81 und belegt auch in diesem Jahr den 1. Platz auf der Bestenliste des DLV. Die Rekordmarke von Jana Hartmann stammt ebenfalls aus 2005 und wurde von ihr mit 2:03,18 in Leverkusen erzielt. Beide laufen für die Mannschaft der Bundespolizei. Drei Inhaber des deutschen Polizeirekords gehen bei den Männern an den Start. Lukas Jakubczyk (22) vom Sportclub Charlottenburg sprang 2007 in Berlin bereits 7,85m weit und dürfte nicht zu schlagen sein.

Der Speerwurf-Polizeirekord seines ebenfalls für Berlin startenden Vereinskameraden Manuel Nau (30) datiert bereits aus dem Jahr 2000 und wurde von ihm bei einer Veranstaltung in Halle mit 83,04m erzielt. Im Hammerwurf wird der deutsche Polizeirekordinhaber Marcus Kahlmeyer (25), der beim VfL Wolfsburg sportlich aktiv ist und für die niedersächsische Polizei startet, nicht zu schlagen sein. Er warf in diesem Jahr in Fränkisch-Crumbach den Hammer bereits auf 74,28m.

Nachfolger von Lars Riedel?
Der gerade mal 20 Jahre alte Diskuswerfer Martin Wierig ist ein großes Talent. Davon ist auch der sportliche Leiter der 31. Deutschen Polizeimeisterschaften in Immenhausen und ehemaliger Weltklasse-Diskuswerfer Alwin Wagner überzeugt. „Der kann mal ein ganz Großer werden und hat das Potential für die absolute Weltklasse“, sagt Wagner. Der junge Polizist aus Magdeburg hat eine Bestmarke von 60,75m und rangiert damit in der DLV-Liste derzeit auf Rang drei. Den Polizeirekord von Wagner, im Alltagsleben Polizeihauptkommissar bei der IV. Abteilung der Bereitschaftspolizei in Kassel-Niederzwehren, wird er aber so schnell wohl nicht knacken können. Die Bestmarke des „Hünen aus Melsungen“ und mehrfachem Olympioniken ist mittlerweile 20 Jahre alt und liegt bei 67,80m.

Drei der absoluten Top-Stars fehlen
In Immenhausen fehlen wird von den Top-Stars der deutschen Polizeisportler die Hammerwerferin Betty Heidler von der LG Frankfurt, die mit einer Weite von 75,77m derzeit Platz 1 der deutschen Bestenliste einnimmt. Sie nimmt zur Vorbereitung auf die WM in Osaka an einem Trainingslager teil. Auf dem gleichen Spitzenplatz in Deutschland rangiert derzeit die Mehrkämpferin Jenny Oeser von Bayer Leverkusen, die im Siebenkampf der Frauen mit 6.366 Punkten aufwarten kann.

Auch 10.000m-Ass André Pollmächer aus Chemnitz musste seine persönliche Vorbereitung auf Osaka in den Vordergrund stellen und wird in Immenhausen nicht mit dabei sein. Seine Bestmarke über 10 Kilometer liegt bei 27:55,56 Minuten. „Ich habe diese Absagen natürlich sehr bedauert. Aber auch so haben wir noch ein Starterfeld, was sich wirklich sehen lassen kann“, sagt Alwin Wagner. „Die Zuschauer werden viel Freude an sicher hervorragenden Leistungen haben“, ist Wagner überzeugt.

Macher des 1. E.ON Kassel Marathon moderiert
Winfried Aufenanger, seit Anfang des Jahres pensionierter Erster Polizeihauptkommissar und zuletzt Leiter des Reviers Nord in Vellmar, wird wieder das Micro schwingen und die Zuschauer über die einzelnen Wettbewerbe informieren und natürlich die Läufe, Sprünge und Würfe der Sportler in seiner unnachahmlicher Art kommentieren. Nach der erfolgreichen Premiere des Kassel-Marathon am 10. Juni steckt er bereits jetzt in den Vorbereitungen für die Neuauflage im nächsten Jahr. Ihm zur Seite steht wie bei den Hessischen Meisterschaften vor zwei Jahren an gleicher Stelle Theo Leimbach von der Kasseler Bereitschaftspolizei. Auch er ist ein sehr erfahrener Sportmoderator und wird sich mit „Aufi“ wieder prima ergänzen.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com