Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kirmestradition wieder zum Leben erweckt

Malsfeld. Für den letzten Kirmestag in Malsfeld am 10. September 2007 hatte sich Frank Bettenhäuser, Chef der Hessischen Löwenbier Brauerei, etwas Besonderes einfallen lassen. Einer alten Kirmes-Tradition folgend wurde das Malsfelder Kirmesteam zu einem deftigen Frühstück in die Hessische Löwenbier Brauerei eingeladen.

Das Kirmesfest hat eine lange Tradition. Die Bauern bestellten ihre Felder nicht und auch sonst wurden die Arbeiten an diesem Tage eingestellt. Gesetzlichen Urlaub gab es damals noch nicht und so waren alle Festgäste froh, sich diesen arbeitsfreien Tag zu sichern. Meist wurden Bekannte und Verwandte eingeladen und dafür wurde im Vorfeld geputzt und gekocht, was das Zeug hielt. Laut Überlieferung war es im 18. Jahrhundert sogar üblich, ganze Häuserfassaden zu streichen, wenn Kirmes war, damit das Dorf in neuem Glanz erstrahlte. Die Kirmestage dienten zur Entspannung, Familienzusammengehörigkeit und Heimatsinn wurden gepflegt. Außerdem fand sich beim Tanz das ein oder andere Paar, dass dann oft im darauffolgenden Jahr gemeinsam durchs Leben schritt.

Früher war es auch Tradition, dass die Kirmesburschen am letzten Tag der Kirmes durchs Dorf zogen und von Haus zu Haus gingen, um allerlei regionale Leckerein aus Küche und Keller der Dorfbewohner einzusammeln. Die eigenen Bestände waren nach dem langen Kirmesfest längst aufgebraucht und Hunger und Durst machten sich breit. Nach der Sammelaktion ging es mit Körben – gefüllt mit Eiern, Speck, Ahler Worscht frischem Brot und weiteren Leckereien -gemeinsam zur Brauerei. Der Bräu stiftete dann zum zünftigen Frühstück auf der Brauerei das heimische Bier. Denn, das lange Kirmesfest machte hungrig und durstig.

„Diese schöne Tradition wollten wir wieder aufleben lassen. Im Brau Stübl werden wir jedes Jahr gemeinsam mit dem Kirmesteam Malsfeld Speck und Eier in die „Pfanne hauen“ und dazu das ein oder andere Hessische Löwenbier trinken, damit das Kirmesteam dann gestärkt weiterziehen kann, um die Kirmes zu begraben,“ so Frank Bettenhäuser.

Ganz unter dem Motto „Kirmes und Hessisches Löwenbier Bier – für die Menschen von hier!“




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com