Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsungen will aus Wetzlar zwei Punkte entführen

Melsungen/Wetzlar. Am Sonntag steigt zwischen Wetzlar und Melsungen das fünfte Hessenderby seit der gemeinsamen Erstligazugehörigkeit. Dabei hat Melsungen eine Erfolgsserie zu verteidigen: Die voran gegangenen vier Duelle konnten die Nordhessen allesamt zu ihren Gunsten entscheiden. Anwurf in der Rittal-Arena in Wetzlar ist um17 Uhr. So brisant, wie das letzte Aufeinandertreffen im Februar diesen Jahres ist das Derby am Sonntag nicht unbedingt. Denn während es vor sieben Monaten für beide Clubs um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ging, ist die aktuelle Ausgangssituation bedeutend entspannter.

Wetzlar liegt nach 5 Spieltagen mit 4:6 Punkten auf Platz 13, Melsungen hat sechs Partien absolviert und belegt mit ausgeglichenem Punktekonto gar Rang 10. Dennoch ist es für beide Mannschaften eine Art Vier-Punkte-Spiel. Beide Seiten wissen, dass es doppelt wichtig ist, den Gegner der “gleichen Gewichtsklasse” zu besiegen. In der Vergangenheit gelang dies aber immer nur der MT Melsungen. Nicht nur deshalb reisen die Bartenwetzer auch diesmal wieder leicht favorisiert an die Lahn. Ein weiterer Grund für die Mannen um Trainer Robert Hedin optimistisch in das Derby zu gehen, ist die Tatsache, dass sie zuletzt gegen Göppingen eine saubere Leistung abgeliefert haben und damit den Pokal-Fauxpas zum “Ausrutscher” deklarierten. Der MT-Coach befürchtet aber nicht, dass dies bei seinen Schützlingen gleich zu einer Art Sorglosigkeit im Hinblick auf das Wetzlar-Spiel führen könnte. “In der Bundesliga darf man prinzipiell keinen Gegner
unterschätzen.

Durch den vermasselten Pokalauftritt sollte unserer Mannschaft genug gewarnt sein”, hebt Robert Hedin den Zeigefinger. Darüber hinaus hat er seine Schützlinge intensiv auf Wetzlar vorbereitet. Anfang September war das komplette MT-Team Augenzeuge des Spiels Wetzlar gegen Lemgo. Obwohl die Mittelhessen dieses Spiel verloren haben, hat Hedin einen Unterschied zur letzten Saison ausgemacht: “Ich schätze die HSG mittlerweile stärker ein, weil sie als Mannschaft besser funktioniert. Zudem sind Neuzugänge fast alle die erhofften Verstärkungen und lassen so auch namhafte Abgänge vergessen. Wir werden es deshalb sehr schwer haben, sehen aber auch unsere eigenen Chancen”.

Melsungen trifft in Wetzlar gleich auf zwei Spieler, die letzte Saison noch die rotweissen Farben trugen: Kreisläufer Giorgos Chalkidis und Torwart-Zerberus Zoran Djordjic. Auch im MT-Team steht einer, der erst zu Saisonbeginn die Seiten gewechselt hat: Savas Karipidis. Der Rechtsaußen hat sich durch seine mitreissende Art, seine Torgefährlichkeit und Nervenstärke schon nach kurzer Zeit in die Herzen der Melsunger Fans gespielt. Inzwischen ist der griechische Nationalspieler mit seinen 42 Treffern bester Melsunger Torschütze und rangiert damit in der Liga unter den Top-Ten der Torjäger. “Na klar, meine Motivation für dieses Derby ist besonders hoch. Als ich noch dort spielte, hat Wetzlar immer gegen Melsungen verloren. Jetzt bin ich Melsunger und da wäre es mir natürlich sehr unangenehm, wenn diese Serie der MT reissen würde”, gibt der sympathische Linkshänder zu Protokoll. Die Begründung, warum das nicht passieren wird, liefert der 28-jährige gleich hinterher: “Von der Besetzung her haben wir mit der MT die erfahrenere Mannschaft. Deshalb müssen wir mit einer gewissen Abgeklärtheit an die Sache heran gehen, dürfen aber den Kampf dabei nicht vergessen. Je länger das Spiel ausgeglichen läuft, desto schwerer wird es für uns, zu gewinnen. Vor allem, weil wir dann auch noch gegen die Kulisse ankämpfen müssen. Aber ich bin sehr zuversichtlich”.

Die MT Melsungen reist mit voller Kapelle nach Wetzlar, also auch mit dem zuletzt wegen einer noch nicht gänzlich auskurierten Fingerverletzung fehlenden Anders Jacobson. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Rechtsaußen Michal Kraus, dessen Rückenprobleme bislang nicht behoben werden konnten. Dass Abwehrspezialist Jacobson wieder an Bord ist, könnte sogar ein Mosaiksteinchen zum möglichen Erfolg der Melsunger werden. “Ich gehe davon aus, dass dieses Derby in der Abwehr entschieden wird”, mutmaßt Trainer Hedin. Dabei schließt er ausdrücklich die Torhüterpositionen auf beiden Seiten ein. Schließlich stehen mit Zoran Djordjic, Wetzlar, und Mario Kelentric, Melsungen, zwei absolute Könner ihres Fachs zwischen den jeweiligen Pfosten.

Bisherige Bundesliga-Duelle
24.02.2007 MT Melsungen – HSG Wetzlar 37:30
10.09.2006 HSG Wetzlar – MT Melsungen 22:26
25.03.2006 MT Melsungen – HSG Wetzlar 36:32
16.10.2005 HSG Wetzlar – MT Melsungen 24:27
Schiedsrichter inWetzlar: Uwe Prang / Uwe Reichl (Bergheim / Köln)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen