Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Leichtathleten in Flieden erfolgreich

Melsungen/Flieden. Zur letzten Schülermeisterschaft des Jahres, dem DSMM-Landesfinale, wurden die besten sechs Mannschaften jeder Altersklasse vom Hessischen Leichtathletik-Verband nach Flieden eingeladen. Die B-Schüler und die C-Schülerinnen der MT 1861 Melsungen hatten dieses Finale erreicht und somit bewiesen, dass man nicht unbedingt mit mehreren Vereinen eine Startgemeinschaft bilden muss, um erfolgreich zu sein. Gepflegte Anlagen, relativ mildes, schönes Spätsommerwetter und eine gute Organisation trugen dazu bei, dass die Jungen und Mädchen auch zum Saisonende noch gute Leistungen erzielen konnten.

Die B-Schüler der MT 1861 Melsungen sicherten sich mit 6173 Punkten hinter dem Sport- und Schulzentrum Hanau-Rodenbach, der Kreisauswahl von Hofgeismar und der Sportgemeinschaft aus Neuhof, Dipperz und Petersberg, aber noch vor dem TV Gelnhausen und der LG Offenbach einen unerwartet guten vierten Platz. Bereits vor dieser Meisterschaft war den Insidern klar, dass sich die Auswahlmannschaften, die aus zwei oder mehreren Vereinen bestehen, gegen die beiden reinen Vereinsmannschaften aus Melsungen und Gelnhausen durchsetzen würden. Die MT Jungen, die bereits im Vorjahr als C-Schüler Rang drei in Deutschland belegen konnten, dürfen im nächsten Jahr bis auf R. Kästner in derselben Formation noch einmal antreten. So wurde von der sportlichen Leitung die Devise ausgegeben: „Erfahrungen sammeln und versuchen, Rang fünf zu belegen. Um es vorweg zu nehmen, die Melsunger B-Schüler lieferten sich ein spannendes Duell gegen das Team aus Gelnhausen. Diese hatten sechs 13jährige und zwei 12jährige Schüler in ihren Reihen, während das Melsunger Team aus einem dreizehnjährigen, sechs 12jährigen und einem elfjährigen Schüler bestand.

Nach dem Sprint über 75m lagen die beiden Melsunger Vertreter Tobias Baum (10,68) und Robin Kästner (10,69) mit 879 Punkten 24 Zähler vor Gelnhausen. Jan Ullrich, der als C-Schüler bei den zwei Jahre älteren Jungen aushalf, steigerte sich auf starke 11,02 Sekunden und gehört nun auch bei den B-Schülern zu den TOP-TEN über 75 m im Schwalm-Eder-Kreis. Im 60m Hürdenlauf merkte man den beiden Melsunger Vertretern an, dass sie noch nicht sehr oft diese Disziplin durchgeführt hatten, aber immerhin kamen T. Baum (11,17) und Sebastian Ludwig (11,51) auf 804 Punkte. Gelnhausen sammelte 839 Punkte und hatte in der Gesamtwertung nun einen Punkt mehr als Melsungen vorzuweisen. Im Weitsprung vertraten R. Kästner (4,75 m) und Tobias Stang (4,55 m) die MT-Farben sehr erfolgreich und sammelten 917 Punkte. Aber die Gelnhäuser Schüler bekamen 928 Punkte und bauten ihren Vorsprung auf 12 Punkte aus. R. Kästner (1,43 m) und T. Stang (1,39 m) wurden auch im Hochsprung eingesetzt und holten in dieser Disziplin 865 Zähler. Die Jungen aus Gelnhausen – mit dem überragenden Lukas Schlenke (1,55 m) – zogen mit 926 Punkten davon, so dass der Vorsprung bereits 73 Punkte betrug. Beim Ballwerfen überzeugte einmal mehr Henri Alter mit 53,50 m, aber auch Robin Hohmann steigerte sich auf 44 m. Damit kamen die beiden Werfer auf 811 Punkte, konnten aber gegen die ein Jahr älteren Schlenke (65 m) und Heuring (47 m) nichts ausrichten. Mit 4438 Punkte lagen die Gelnhäuser in der Zwischenzeit auf Rang vier.

Die Jungen aus Melsungen hatten 4286 Punkte auf ihrem Konto und lagen bereits 152 Punkte hinter dem TV Gelnhausen. In der 4x75m-Staffel liefen Henri Alter, Robin Hohmann, Jan Ullrich und Michael Hiob 42,40 Sekunden und kassierten 896 Punkte. Die Jungen der Leichtathletik-Gemeinschaft aus Offenbach und Umgebung wurden bei diesem Staffelrennen disqualiziert und fiel damit hoffnungslos auf Rang sechs zurück. Das Staffelquartett aus Gelnhausen lief 42,24 Sekunden und holte damit acht Punkte mehr als die Melsunger Schüler. Damit stand vor dem abschließenden 1000m-Lauf fest, Tobias Stang, Robin Hohmann oder Michael Hiob mussten 45 Sekunden schneller laufen, also um 160 Punkte besser sein als ihre Konkurrenten aus Gelnhausen. Im Melsunger Lager wurde gerechnet und da der 1000m-Lauf zur Paradedisziplin der Bartenwetzer gehört, machte man sich gegenseitig Mut und lief nach dem Slogan „Nichts ist unmöglich!“ Tobias Stang, der bereits im zehn Hochsprünge und vier Weitsprünge hinter sich hatte, lief wie ein Uhrwerk und überquerte nach 3:12,14 Minuten die Ziellinie. Beide Jungen aus Gelnhausen die in diesen Lauf dabei waren, erreichten 3:28,83 und 3:51,82 Minuten. Robin Hohmann oder Michael Hiob mussten im zweiten Lauf eine Zeit von unter 3:25 Minuten laufen. Robin Hohmann ließ bei seinem Lauf nie Zweifel aufkommen und stellte mit 3:15,21 Minuten eine neue persönliche Bestzeit auf. Auch Michael Hiob blieb mit 3:23,51 Minuten unter der Zeit des besten Läufers von Gelnhausen. Damit war es amtlich: während der sechste Platz nach Offenbach ging, sicherten sich die Melsunger Jungen mit 6173 Punkten Rang vier vor dem TV Gelnhausen, der auf 6139 Punkte kam.

Auch bei den C-Schülerinnen waren – wie bei den Jungen – drei Leichtathletikgemeinschaften und eine Auswahlmannschaft, die aus den Vereinen Borken, Geismar und Gensungen bestand, am Start. Nur der TV Neuhof und die MT Melsungen hatten eine reine Vereinsmannschaft in das Landesfinale gebracht. Die Melsunger Mädchen, die durch Verletzungen nicht in der stärksten Besetzung antreten konnten, stellten außerdem mit der talentierten D-Schülerin Selina Langhorst die jüngste Teilnehmerin der Veranstaltung. Dass man zum Saisonende noch einmal persönliche Bestleistungen aufstellen kann, bewiesen Franziska Baum und Karolin Siebert. Nachdem Franziska Baum die 50m in 7,90 Sekunden zurückgelegt hatte, durfte sie sich beim Weitsprung besonders freuen, denn sie kam mit 4,05 m zum ersten Mal über die begehrte Vier-Meter-Marke. Da auch Janina Rohde mit 3,83 m im Rahmen ihrer Möglichkeiten blieb, sorgten die beiden Mädchen für einen Schnitt von 428 Punkten. Noch stärker trumpfte aber Karolin Siebert auf, die auch in Flieden ihre Vielseitigkeit demonstrierte. Zunächst verbesserte sie sich im Hochsprung um vier Zentimeter und überquerte 1,24 m; die 1,28 m scheinen nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Anschließend warf die Elfjährige den Schlagball auf 35 m und besiegte dabei die höher eingeschätzte Janina Rohde um 3,50 m. Aber der Höhepunkt folgte zum Schluss mit den abschließenden 800m-Läufen, bei denen die Melsunger Mädchen in beiden Läufen durch Karolin Siebert und Thekla Hoos die Einzelsiegerinnen stellten.

Bevor die Staffelläufe ausgetragen wurden, hatte Janina Rohde, die auch im nächsten Jahr noch bei den C-Schülerinnen startberechtigt ist, ihre Mehrkampfqualitäten angedeutet und im Hochsprung 1,20 m geschafft. Selina Langhorst, Franziska Baum, Thekla Hoss und Eve Sperl liefen in der 4x50m-Staffel ohne großes Wechseltraining 31,10 Sekunden und wurden dafür mit 843 Punkten belohnt. Die Dramaturgie des Wettkampfverlaufes konnte nicht spannender sein, denn zum Abschluss der Veranstaltung wurde der Lauf über 800 m ausgetragen, wo die HLV-Erste Malena Müller (Auswahlmannschaft Schwalm-Eder) und die auf Rang zwei liegende Karolin Siebert aufeinander trafen. „Ich werde heute unter 2:40 Minuten laufen“, sagte selbstbewusst Karolin vor dem Rennen und wollte damit ihre dritte persönliche Bestleistung an einem Tag aufstellen. Ohne auf Malena Müller zu achten lief sie die erste Runde in genau 80 Sekunden an und hängte noch eine 79,5 Sekunden hinten dran. Mit 2:39,51 Minuten blieb Karolin zum ersten Mal in diesem Jahr unter 2:40 Minuten und löste damit Malena Müller von der HLV-Spitze ab. Noch war der Jubel noch nicht verklungen, als Thekla Hoos im zweiten Rennen nach 200 m die Führungsposition übernahm und nach 2:53,38 Minuten ebenfalls als Erste die Ziellinie überquerte. Das Duo Siebert/Hoos sorgte mit diesen guten Zeiten für einen Schnitt von 831 Punkten und lag damit noch besser als die beiden Weitspringerinnen Franziska Baum und Janina Rohde, die auf einen Durchschnitt von 428 Punkten kamen. Mit 4842 Punkten übertrafen die Melsunger Mädchen um 91 Punkte ihre tolle Punktzahl von den nordhessischen Meisterschaften, aber gegen die vielen Start- und Leichtathletik-Gemeinschaften, die wie Pilze aus der Erde schießen, standen die MT-Schülerinnen auf verlorenen Posten.

Beim gemeinsamen Abendessen in Flieden stimmten Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler, die verantwortlichen Trainer Ulf Ludwig und Alwin J. Wagner sowie die Vorstandsmitglieder der Leichtahtletik-Abteilung, Thomas Korbach, Christina Kühnert und Cornelia Klein übereinstimmend überein, dass die hervorragenden Mannschaftserfolge in den zurückliegenden Wochen eine gute Basis für zukünftige und noch größere Erfolge sind. Pech hatten die Melsunger B-Schülerinnen, die nach Abschluss der Vorkämpfe auf Rang sieben in der Tabelle der besten hessischen B-Schülerinnen-Teams standen. Durch den Verzicht der Mannschaft aus Alsfeld hätten die Melsunger Mädchen nachrücken können und wären somit ebenfalls beim Landesfinale der besten hessischen Vereinsmannschaften am Start gewesen.

Foto oben: Die Melsunger Leichtathleten waren mit zwei Mannschaften beim Landesfinale der Schülerinnen und Schüler in Flieden vertreten.

Für die besten Leistungen im MT-Team sorgten Karolin Siebert mit 21:39,51 Minunten über 800 m in der W11 und Tobias Stang mit  3:12,14 Minuten über 1000 m in der M12.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com