Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Verdacht der räuberischen Erpressung

Bad Zwesten. Am Mittwoch, 24. Oktober, wurden einem 19-Jährigen in Bad Zwesten zwei Euro und sein Personalausweis gewaltsam weggenommen. Den Ausweis könne er gegen Zahlung von 50 Euro wieder bekommen, so der Täter. Der 19-Jährige hatte sich am vergangenen Wochenende seiner Mutter anvertraut und gesagt, dass er aus Angst, dass sich der Täter an ihm rächen würde, keine Anzeige bei der Polizei erstatten wolle. Die Mutter des Geschädigten wandte sich doch an die Polizei. Und die half schnell.

Der 19-jährige Geschädigte wurde umgehend aufgesucht. Er konnte überzeugt werden, den Täter zu benennen. „Gewalttäter dürfen nicht erleben, dass ihre Tat für sie selbst ohne Konsequenzen bleibt. Sei müssen lernen, ihr Verhalten vor sich und vor anderen zu verantworten…“(Quelle: Themenbroschüre der Polizei „Wege aus der Gewalt – So schützen Sie Ihr Kind vor Gewalt“ – wie andere Themenbroschüren kostenfrei bei jeder Polizeidienststelle erhältlich).

Wenn gerade jugendliche Täter nicht möglichst zeitnah zu ihrer Tat klare und eindeutige Antworten auf ihr Fehlverhalten bekommen, besteht die Gefahr, dass sie sich in ihrem negativen Verhalten weiter steigern. Sie werden weitere Taten begehen, es wird weitere Opfer geben.

Der Geschädigte wie auch der Tatverdächtige kommen beide aus Bad Zwesten. Der zuständige Jugendstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Kassel ordnete die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen sowie dessen vorläufige Festnahme an. Der 16jährige Tatverdächtige wurde daraufhin noch am gleichen Tag, Mittwoch, 31. Oktober, zuhause festgenommen und dem Polizeigewahrsam in Fritzlar zugeführt. Den Personalausweis des 19-jährigen Opfers hatte er nicht zuhause, sondern bei einem Freund. Dort wurde der Ausweis wenig später gefunden.

Bei Tatausführung war der 16-jährige Tatverdächtige in Begleitung zweier weiterer Jugendlicher, die sich aber nach bisherigen Ermittlungen nicht eingemischt, nicht an der Tat beteiligt hatten. Der 16-jährige Tatverdächtige ist bei der Polizei kein Unbekannter. Zurzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn auch wegen des dringenden Tatverdachts, an fünf Einbrüchen im Mai 2007 in Bad Zwesten beteiligt gewesen zu sein.

Der 16-Jährige wurde heute wieder auf freien Fuß gesetzt. Allerdings verbunden mit der deutlichen Ansprache, sich künftig nichts mehr strafrechtlich zu Schulden kommen und insbesondere, das 19-jährige Opfer unbehelligt zu lassen.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com