Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Sparkasse überfallen

Niedenstein. Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf die Filiale der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Niedenstein (Schwalm-Eder-Kreis) von heute Morgen gibt es derzeit noch keine Spur von den Tätern. Die Großfahndung, die von der nordhessischen Polizei um kurz nach 9 Uhr eingeleitet worden war, ist bislang ohne Erfolg geblieben. Jetzt fahndet die Polizei mit Aufnahmen der Überwachungskamera nach den Bankräubern.

Kurz nach Öffnung hatten die beiden mit Sturmhauben maskierten Männer heute Morgen die Filiale am Obertor in Niedenstein betreten und zwei Angestellte der Sparkasse sowie eine Kundin mit Schusswaffen bedroht. Mit mehreren Tausend Euro Beute, die die Täter in eine schwarze Tragetasche oder Beutel packten, flüchteten sie anschließend aus der Sparkassenfiliale. Ein Zeuge sah noch, wie sie nach rechts um die Ecke in die Oberstraße liefen. Dort verlor sich ihre Spur.

Beide Täter waren maskiert und trugen zum Zeitpunkt des Überfalls auffällige, mittelblaue Bekleidungsstücke ähnlich Arbeitskitteln und auf dem Kopf gelbe Bauhelme, außerdem dunkle Handschuhe. Einer der Männer soll von der Statur her etwas dicker und rund 1,80 Meter groß gewesen sein. Der zweite Mann wurde als etwas kleiner und schlank beschrieben.

Die zuständige Kripo in Homberg fragt: Wer hat in Niedenstein in Tatortnähe oder in der näheren Umgebung vor oder nach dem Überfall zwei Männer in blauen Overalls und gelben Bauhelmen gesehen oder Personen beobachtet, die sich in der Nähe eines Fahrzeugs umgezogen haben? Wem sind unbekannte Personen oder unbekannte Fahrzeuge in der Nähe des Tatorts in der Straße „Obertor“ in Niedenstein aufgefallen?

Da anzunehmen ist, dass sich die Täter nach der Tat sehr schnell dieser auffälligen Bekleidung entledigt haben ist für die Polizei natürlich auch wichtig zu wissen, ob gegebenenfalls irgendwo blaue Arbeitskleidung oder gelbe Bauhelme beziehungsweise eine schwarze Tragetasche oder Beutel, in der die Täter die Beute gepackt hatten, möglicherweise auch in Mülltonnen, aufgefunden wurden.

Die Personen waren bei dem Überfall bewaffnet, bitte nicht an sie herantreten!

Der vage Hinweis, dass die Täter möglicherweise mit einem blauen Kleinwagen geflüchtet sein könnten, ließ sich bislang nicht weiter konkretisieren. Einem Hinweisgeber ist ein solches Fahrzeug nach der Tat in Niedenstein aufgefallen, allerdings ohne direkten Bezug zum Tatort. Bei dem Kleinwagen könnte es sich um einen Renault Clio oder einen Ford Escort gehandelt haben.

Hinweise an die Kripo Homberg, Telefon (05681 774 – 0) oder jede andere Polizeidienststelle.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com