Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Atmosphäre wie aus dem Bilderbuch

Borken. Gemütlicher und romantischer konnte das Ambiente gar nicht sein, als am vergangenen Freitag das Borkener Weihnachtsdorf in der kleinen, feinen Altstadt seine Besucher willkommen hieß. Zwischen dem „Historischen Rathaus“ und der „Evangelischen Stadtkirche“ war die kleine Budenstadt aufgebaut. Geschmackvoll und mit viel Fantasie geschmückt, dazu unzählige Lichter in den Bäumen und in den Giebeln der Häuser im Rund des neugestalteten Marktplatzes.

Bildergalerie 

„Das hat Atmosphäre“, „Einfach herrlich anzuschauen“ oder „Das ist der richtige Platz für den Borkener Weihnachtsmarkt“, war überall zu hören. Und als die Dämmerung bei frostigen Temperaturen hereinbrach, setzte der Lichterglanz das letzte i-Tüpfelchen auf ein gelungenes Konzept. Ja, man konnte sich so richtig wohl fühlen im Borkener Weihnachtsdorf. So genoss jeder nach seinem Geschmack das Angebot der Buden und Stände und auf der Weihnachtsbühne, bei Glühwein und heißem Apfelcidre, bei Crepes und Bratwurst, beim Kauf von Holzbasteleien, Spielzeug oder Zuckerwatte.

Aufmerksames Publikum
Wie schon seit Jahren nicht mehr war der Weihnachtsmarkt am frühen Freitagabend besucht, als die Flötengruppe der Musikschule Lauer das Programm auf der Weihnachtsbühne eröffnete. Weihnachtliche Töne, die im Rund des Marktplatzes ein aufmerksames Publikum fanden.

Mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein Ungedanken zog kurz nach 18 Uhr der Wichtelumzug vom Rathaus ins Weihnachtsdorf. Mit dabei und umringt von den Kindern der Weihnachtsmann in der von zwei Pferden gezogenen Kutsche. Mächtig dampfte der Atem aus den Nüstern der Rösser. Stolz trugen leider nur wenige Kinder ihre Laternen durch die Innenstadt. Die Grundschule hatte zum Theaterabend eingeladen.

Wunschzettel und Bescherung
Im Weihnachtsdorf angekommen, nahm der Weihnachtsmann auf der Weihnachtsbühne Platz, um die Wunschzettel der Kinder entgegen zu nehmen und um sie mit kleinen Geschenken zu erfreuen. In so manch ehrfürchtiges Gesicht konnte der Mann mit dem weißen Rauschebart blicken. Aber stolz und selbstsicher trugen einige Dreikäsehochs ihre Weihnachtsgedichte vor.

„Willkommen auf unserem Weihnachtsmarkt mit neuer fantastischer Kulisse. Diese Atmosphäre muss man einfach genießen“, so Bürgermeister Bernd Heßler bei der offiziellen Eröffnung. Sein Dankeschön galt all den vielen Helfern, die diesen Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt hatten. Mit dem neuen Marktplatz seien neue Perspektiven für weitere kulturelle Angebote in der Zukunft aufgezeigt worden. Diesen Worten schloss sich Marco Körner, Vorsitzender der Borkener Gewerbevereinigung an und ergänzte: „Ein tolles Weihnachtsdorf in einem gelungenen Ambiente.“

Musik, Gewinne, Geselligkeit
Der BGV-Vorsitzende bewährte sich beim anschließendenden Fassanstich des Weihnachtsbieres. Ruckzuck saß der Hahn ohne jeden Spritzer. Jetzt gab es Freibier im Borkener Weihnachtsdorf. Bevor der Musikverein Ungedanken auf der Weihnachtsbühne aufspielte, wurden die ersten 10 Gewinner der BGV-Weihnachtstombola gezogen. Mittlerweile herrschte längst reger Betrieb in der Budenstadt. Beleuchtet von unzähligen Lichtern, genossen die Menschen in geselliger Runde beim gemütlichen Plausch den ersten Tag des Borkener Weihnachtsmarktes. Und jeder schwärmte: „Der Markt hat Stil!“sb.

Foto: Eine herrliche Kulisse mit tausendfachem Lichterglanz bot die Häuserzeile im Rund des neugestalteten Marktplatzes den Buden und Ständen des Borkener Weihnachtsdorfes.sb.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com