Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Arbeiten an Kläranlagenanschluss aufgenommen

Borken. Mit dem Spatenstich für den Kläranlagenanschluss des Stadtteils Arnsbach an die Kläranlage im Stadtteil Gombeth nähert sich der Generalentwässerungsplan der Stadt seiner Vollendung. Ziel war es, so Bürgermeister Bernd Heßler, das anfallende Abwasser in zwei leistungsfähigen Kläranlagen, diese sind in den Stadtteilen Gombeth und Trockenerfurth errichtet worden, zu reinigen und in den Naturkreislauf zurückzuführen. Dafür wurden in den vergangenen 16 Jahren rund 35,7 Millionen Euro verbaut. Weitere knapp 600.000 Euro erfordert der Anschluss von Arnsbach, davon steuert das Land Hessen 290.000 Euro als Förderung bei.
„Mein Dank gilt den städtischen Körperschaften und den Mitarbeitern der Verwaltung, die mit Kontinuität alle Baumaßnahmen umgesetzt haben. Dem neuen Projekt wünsche ich eine gute Bauausführung im Zeitplan und keine Unfälle“, betonte Bürgermeister Bernd Heßler.

1.800 Meter Druckleitung
Bereits Mitte der 60iger Jahre des letzten Jahrhunderts wurde die Kläranlage im Stadtteil Arnsbach in Betrieb genommen. Nach gut 40 Jahren Betriebsdauer wird die Anlage jetzt durch ein pneumatisches Abwasserpumpwerk mit einer rund 1.800 Meter langen Druckleitung zur Carl-Benz-Straße im Industriepark „Am Kraftwerk“ ersetzt. Von dort fließt das Abwasser durch das vorhandene Leitungsnetz zur Kläranlage Gombeth ab. Bis Ende März 2008 soll die Druckleitung verlegt sein; mit dem Bau des Pumpwerks will man im April beginnen, die Fertigstellung ist für den Sommer geplant. „Kleinere Rohre, weniger Tiefe bei der Verlegung und der Verzicht auf Kanalschächte gerade bei Richtungsänderungen sind Vorteile der Druckleitung. Auch das pneumatische Pumpwerk ist äußerst geräuscharm“, erläuterte Dipl.-Ing. Thomas König, zuständig für den Tiefbau bei der Stadt Borken.

Informationsabend
Mit dem Anschluss des Stadtteils Arnsbach hat man in Borken die Neustrukturierung der Abwasserbeseitigung abgeschlossen. Manch andere Kommunen haben hier noch Nachholbedarf. Dabei will man im Borkener Rathaus nicht unerwähnt lassen, dass die Bürgerinnen und Bürger an der Finanzierung per Kläranlagenanschlussbeitrag beteiligt wurden und werden. Für den Stadtteil Arnsbach ist deshalb eine Informationsveranstaltung für den 21. Januar 2008 geplant.sb.

Foto: 13. Dezember 2007. Offizieller Spatenstich für den Kläranlagenanschluss des Borkener Stadtteils Arnsbach. Vom Industriepark kommend führt die neue Druckleitung an der Zufahrt zum Sportplatz vorbei zum Standort der alten Kläranlage. Dort wird sie an ein noch zu errichtendes pneumatisches Pumpwerk angeschlossen.sb.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com