Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Nachwuchs glänzte bei der Gala

Melsungen/Dortmund. Mit zwei ersten Plätzen und vier neuen Kreisrekorden sowie vielen persönlichen Bestleistungen kehrten die Melsunger Nachwuchsathleten von einem mit fast 1000 Athleten besuchten Hallen-Meeting aus Dortmund zurück. Schülerinnen und Schüler aus fünf Bundesländern und aus dem benachbarten Niederlande ließen es sich nicht nehmen, ihre Leistungen mit Gleichaltrigen zu vergleichen.

Die Kunst, zum richtigen Zeitpunkt die bestmögliche Leistung zu entfalten, beherrschte Jan Ullrich im 75m-Sprint der M12 und rannte seinen 35 Konkurrenten davon. Mit 10,78 Sekunden verbesserte er zudem noch den Kreisrekord seines Teamkollegen Tobias Baum um genau eine Zehntelsekunde. Jan lief bereits im Training hervorragende Zeiten, so dass dieser Rekord nicht ganz unerwartet kam.

Für den zweiten Sieg sorgte Karolin Siebert im 800m-Lauf der B-Schülerinnen. Sie triumphierte am Ende eines hoch interessanten Rennens in 2:37,86 Minuten vor Laura Nürnberger (Lüdinghausen), die nur fünf Hunderstel-Sekunden später über die Ziellinie lief. Solch ein Rennen hatte man lange nicht erlebt. Weder Karolin noch ihre Widersacherin waren auf ein hohes Tempo erpicht. Es ging nicht um eine schnelle Zeit, sondern hier zählte nur der Sieg. 600 m lang führte Melsungens Mittelstreckenhoffnung. Doch in der letzten Runde, trat Laura Nürnberger plötzlich an und setzte sich fast zehn Meter ab, und erst auf der Zielgeraden, als ihre Kräfte merklich nachließen, kam Karolin noch einmal mächtig auf. Unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer kam sie näher und näher und hatte im Ziel gerade einmal zehn Zentimeter Vorsprung. Es dauerte lange, bis man diesen Lauf ausgewertet hatte.

Katharina Wagner war nach Dortmund gefahren, um den Kreisrekord von Franziska Heinz (Borken) auf der selten gelaufenen 75m-Sprintstrecke zu unterbieten. 1992 war Franziska Heinz 10,64 Sekunden über diese Strecke gelaufen. 16 Jahre stand diese Bestleistung in den Rekordbüchern des Schwalm-Eder-Kreises. Mit 10,38 Sekunden blieb Katharina fast 0,3 Sekunden unter der alten Bestleistung und belegte in den 41köpfig starken Feld den 2. Platz. Auch im Weitsprung zeigte sie sich erneut verbessert. Bei starker Konkurrenz sprang sie zum ersten Mal in der Halle 5,00 m und hatte zudem mit 4,82 –4,85 – 4,87 – 4,90 – 4,74 – und 5,00 m eine gute Serie.

Imponierend auch die Vorstellung von Stefanie Gille, die in ihrem ersten Lauf über 300m mit guten 46,34 Sekunden nur um einen Wimpernschlag den dritten Platz verfehlte. Auch über 60 m zeigte sich sie verbessert und stellte mit 8,92 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf. Ein wenig Pech hatte Janina Rohde, die zwar ihren Lauf über 800m in 2:55,112 Minuten sicher gewinnen konnte, aber im zweiten Lauf legte Caroline Kuhlmann aus Millingen vom Start an ein höheres Tempo vor und siegte in der Gesamtwertung in 2:50,85 Minuten. Im Weitsprung der M13 zogen Henri Alter mit 4,60 m (Rang fünf) und Michael Hiob, als Siebter mit 4,55 m in das Finale der Besten acht Athleten ein.

Der Höhepunkt aus Melsunger Sicht erfolgte im letzten Wettbewerb. Nachdem Martin Proksch sich in den letzten Wochen auf den kurzen Sprintstrecken über 50 und 60 m erheblich gesteigert hatte, belegte er in Dortmund über 60m mit 8,00 Sekunden nur knapp geschlagen den dritten Platz. Zum Abschluss dieses Hallen-Meetings startete er auch über 300 m, um seine Sprintausdauerfähigkeit zu testen. In seinem ersten Lauf über diese Strecke verbesserte er den Hallen-Kreisrekord der M14, den Marc Nohl (LG Remsfeld–Wabern) mit 49,15 Sekunden am 09.12.2001 in Frankfurt aufgestellt hatte, um fast sieben Sekunden. Außerdem blieb er mit seiner Zeit von 42,24 Sekunden sogar noch unter dem Freiluftkreisrekord von Adrian Hoffmann aus Fritzlar, der am 30.04.2002 in Borken 42,35 Sekunden lief.

„Ich hätte heute nicht im Traum daran gedacht, dass ich so schnell laufen würde“. Mit dieser Spitzenzeit hat Martin untermauert, dass er auch zu den schnellsten Langsprintern seiner Altersklasse in Hessen gehört.

Erfreulich war auch das sehr gute Abschneiden der beiden C-Schülerinnen Hanna Marklund und Selina Langhorst, die in Dortmund nur Erfahrungen sammeln sollten. Dass dabei im 800m-Lauf der W10 durch Hanna ein zweiter und im Sprint über 50 m durch Selina ein dritter Platz heraussprang, zeigt bereits die Leistungsstärke dieser beiden Nachwuchshoffnungen.

Foto 1: Jan Ullrich verbesserte den Kreis-Hallenrekord im 75m-Lauf der M12 auf 10,78 Sekunden.

Foto 2: Ein packendes Finale lieferten sich Karolin Siebert und Laura Nürnberger. Noch zwei Meter vor dem Ziel liegt die Schülerin aus Lüdinghausen knapp vorne. Am Ende fehlten ihr fünf Hundertstel-Sekunden zum Sieg.

Foto: 3 Auf dem Weg zum neuen Kreisrekord: Katharina Wagner, Dritte von links, mit einer guten Reaktion am Start




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com