Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Zweiter Platz beim Landes-B-Schüler-Cup

Melsungen/Villmar. An Dramatik dürfte der B-Schüler-Cup bei den Hessischen Crossmeisterschaften in Villmar an der Lahn kaum zu überbieten sein. Vor dem Start, an dem die besten Ausdauerspezialisten aus Hessen teilnahmen, lautete die Frage: Können die B-Schüler aus Stadtallendorf ihren Titel erneut verteidigen oder gewinnen die Cross-Spezialisten aus Hanau-Rodenbach die Cupwertung bei den Landesmeisterschaften?

Im Melsunger Lager hatte man sich nach den Trainingsergebnissen berechtigte Hoffnungen auf den dritten Rang gemacht, nachdem man bei den nordhessischen Meisterschaften schon mit einem klaren Sieg überzeugen konnten. Nach dem Startschuss bei idealem Wetter auf dem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Rundkurs mit starkem Gefälle und einem langen schwierigen Anstieg, der zweimal durchlaufen werden musste, lief zunächst alles wie gewohnt: Hessenmeister Leonard Herrmann (Dillenburg) übernahm sofort die Führung und setzte sich von der Konkurrenz ab.  Als Verfolger taten sich  besonders der starke Ali Yüksel (Stadtallendorf) sowie die beiden besten Läufer der SSC Hanau-Rodenbach – Anusan Rajeentan und Till Tschiltschke – hervor.

Überraschend ging Tobias Stang das hohe Anfangstempo mit und lag nach der Hälfte der Strecke auf Rang vier. Robin Hohmann hatte sich das Rennen glänzend eingeteilt und lief acht Sekunden hinter Tobias Stang als Neunter in die zweite Runde.  Zwölf Sekunden hinter Robin Hohmann, auf Rang achtzehn, liefen die beiden anderen MT-Läufer Tobias Baum und Michael Hiob.

Dem „Eilzugstempo“ von Leonhard Herrmann konnte auch in der zweiten Runde niemand folgen, aber Tobias Stang befand sich in der Verfolgung mit Ali Yüksel und Anusan Rajeentan in bester Gesellschaft.  An der letzten Steigung setzte sich Ali Yüksel von seinen Begleitern etwas ab. Und 70 m vor dem Ziel entschied Tobias Stang mit seinem plötzlichen Antritt das Duell um Rang drei gegen den Hanauer, der aus Sri Lanka stammt. Nach 7:38 Minuten hatte das Lauftalent aus Malsfeld vier Sekunden Vorsprung vor Rajeentan. Dahinter kämpfte Robin Hohmann für die Teamwertung um wertvolle Punkte.  Er kämpfte sich an Pascal Köhler, dem dritten Läufer aus Stadtallendorf, vorbei und wäre das Rennen noch 20 m weiter gegangen, hätte er auch noch den zweiten Läufer aus Stadtallendorf überholt. Mit 7:56 Minuten blieb er als Siebter nur eine Sekunde hinter Marian Vietor (Stadtallendorf). Es war Dramatik pur.

Auf dem fünften Platz wurde Till Tschiltschke – der zweitbeste Läufer aus Hanau – mit 7:53 Minuten gestoppt.  Jetzt lag es an Michael Hiob, der sich eingangs der zweiten Runde von Tobias Baum absetzen und  zehn Sekunden Vorsprung herauslaufen konnte.  100 m vor dem Ziel, auf Rang dreizehn liegend, forcierte Michael Hiob noch einmal sein hohes Tempo. Die B-Schüler aus Melsungen hatten bereits den dritten Platz sicher, aber Michael hatte es noch in der Hand, die Silbermedaille in der Teamwertung zu holen. Dazu musste aber der acht Meter vor ihm laufende dritte Läufer der SSC Hanau-Rodenbach überholt werden. Angefeuert von den mitgereisten Eltern spurtete Michael Hiob und setzte ungeahnte Kräfte frei. Er überholte zuerst Niklas Marton aus Oberbrechen, lief an Simon Becker aus Hanau vorbei und fing auch noch vor dem Ziel Aleksi Rösler aus Schlüchtern ab. Mit diesen Husarenritt, den er nach 8:08 Minuten von den fast 50 angetretenen Teilnehmern auf einen sensationellen zehnten Platz abschloss, war er in der zweiten Runde noch um zwei Sekunden schneller als Robin Hohmann.

Als Michael Hiob die Ziellinie erreicht hatte, lag man sich im Melsunger Lager in den Armen. Die schnelle Addition der Einzelergebnisse hatte 20 Punkte und damit Rang zwei hinter den Querfeldein-Spezialisten aus Stadtallendorf (16 Punkte), aber noch vor den hoch gehandelten Jungen aus der Läuferhochburg Hanau-Rodenbach (21 Punkte) ergeben. Aus dem angestrebten Platz auf dem Treppchen war für Tobias Stang, Robin Hohmann und Michael Hiob das kaum für möglich gehaltene Silber geworden. Trainer Alwin J. Wagner fühlte sich 22 Jahre zurückversetzt, denn damals gewannen bei den Landes-Crossmeisterschaften in Schwalmstadt Liane Freitag, Stefanie Hafer und Susanne Rothhämel bei der weiblichen Jugend A die Landesmeisterschaft in der Teamwertung.

Tobias Baum, der im Training zwischen Sprint-, Sprung- und Ausdauertraining hin- und herwechselt, kam völlig erschöpft auf der harten Strecke, die von vielen Teilnehmern ihren Tribut forderte, als Achtzehnter  nach 8:29 Minuten ins Ziel.

Zwanzig Minuten später hatten die Melsunger Teilnehmer erneut Grund zum Jubeln, denn die B-Schülerinnen mit Stefanie Klein, Karolin Siebert, Franziska Baum und Janina Rohde machten es den Jungen nach.  Während Sophia Müller-Dott von der LG Frankfurt nach 8:19 Minuten über die Ziellinie stürmte, beeindruckte Stefanie Klein auf der zweiten Streckenhälfte dieses 2000m-Rennens. Immer wieder versuchte Natalie Dittmar aus Frankfurt an Stefanie vorbei zu laufen, um einen Doppelsieg für Frankfurt wahrzumachen. Aber das Melsunger Mittelstreckentalent wehrte alle Angriffe erfolgreich ab, erreichte nach 8:27 Minuten als Überraschungs-Zweite das Ziel und hinterließ einen nachhaltigen Eindruck.

„Irgendwann auf der Strecke hatte ich den toten Punkt erwartet, aber er kam zum Glück nicht“, sagte die völlig verausgabte Stefanie Klein hinter dem Zielauslauf. Da sich auch Karolin Siebert in der zweiten Runde immer weiter nach vorn arbeiten und 300 m vor dem Ziel die beiden stärksten Läuferinnen des SSC Hanau-Rodenbach überholen konnte,  lag auch bei den B-Schülerinnen in der Teamwertung der zweite Platz in der Luft.  Als Karolin nach 8:46 Minuten ungefährdet als Vierte im Ziel war, hatte Franziska Baum, die nach einem eher vorsichtigen Beginn, noch  50 Sekunden zu laufen. Im Melsunger Lager begann man wieder zu rechnen,  denn Franziska musste auf alle Fälle an drei der vor ihr liegenden Mädchen vorbeilaufen.

Am letzten Anstieg,  200 m vor dem Ziel, überholte sie durch eine unwiderstehlich Tempoverschärftung fünf ihrer Konkurrentinnen und setzte sich auf einen unerwarten starken zehnten Platz, den sie auch bis zum Ziel behielt. Durch diese kämpferische Leistung erreichten die Melsunger Mädchen 16 Punkte – nur vier Punkte hinter dem Cup-Gewinner Frankfurt. Aber fünf Punkte vor den Schülerinnen aus Hanau-Rodenbach, die im Vorjahr noch klar dominieren konnten.

Janina Rohde, die als C-Schülerin die Mädchenmannschaft unterstütze, benötigte 10:04 Minuten und belegte damit den 18. Platz. Nach einer ausgesprochenen Läuferdemonstration gehörten jeweils drei Läuferinnen der LG Frankfurt, der MT Melsungen und der SSC Hanau-Rodenbach zu den TOP-TEN.  Alle anderen Mächen waren chancenlos.  Die Schülerinnen aus Heringen, die bei den nordhessischen Crossmeisterschaften in der Teamwertung noch drei Sekunden vor den Melsunger Schülerinnen lagen, hatten in Villmar 1:40 Minuten Rückstand auf die MT-Mannschaft.

„Dieser Lauf hat sich gelohnt, auch wenn er brutal war“, freuten sich die Melsunger B-Schülerinnen, denn sie waren mit dem Ziel ins Rennen gegangen, in der TEAM-Wertung Rang drei zu belegen. Mit dem unerwarteten zweiten Platz hatten sie mehr geschafft als erwartet wurde. Duplizät der Ereignisse:  Die Melsunger Mädchen konnten es ihren Trainingspartnern nachmachen. „Ich bin mit beiden Mannschaften mehr als zufrieden, denn kämpferisch haben alle acht Jungen und Mädchen voll überzeugen können.  Wir werden in zwei Wochen bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Ohrdruf (Thüringen) selbstbewusst an den Start gehen und im Deutschland Cup der B-Schüler einen Rang unter den besten zehn Mannschaften im nationalen Verband anstreben“, sagte Trainer Alwin J. Wagner.

Den Schlußpunkt dieser Landesmeisterschaften setzte der glänzend disponierte Horst Schubert im Lauf der M70 über 5800m, wo er fünf Stunden nach den Melsunger Schülererfolgen das Sahnehäubchen aus Melsunger Sicht lieferte. Der 71jährige Senior distanzierte seine Gegner nach Belieben und setzte sich bereits in der ersten Phase des Rennens von der Konkurrenz deutlich ab.  Damit verteidigte er seinen Vorjahrestitel von Breuna mit über zweieinhalb Minuten Vorsprung vor Josef Banhoczer aus Fronhausen recht eindrucksvoll – ein Lohn für konsequentes und langfristig angelegtes Training, nachdem es gesundheitlich nicht immer nach Wunsch lief.

Bei den Seniorinnen konnte Sibylle Ebinger ihren zweiten Platz von Breuna zwar nicht wiederholen, aber die Melsunger Ausdauersportlerin sicherte sich auf der 3 900m langen Strecke in 23:13 Minuten hinter der Vorjahresmeisterin Angelika Stephan (Kassel), die in 20:39 Minuten Zweite wurde, die Bronzemedaille.

Foto1: Die B-Schüler der MT Melsungen mit Tobias Baum, Michael Hiob, Robin Hohmann und Tobias Stang einen sensationellen zweiten Platz belegen konnten.

Foto2: Hübsch und erfolgreich: die B-Schülerinnen der MT 1861 Melsungen mit Franziska Baum, Karolin Siebert und Stefanie Klein.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com