Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Katharina Wagner läuft 9,9 Sekunden über 75 Meter

Dortmund/Melsungen. Klasse statt Masse verzeichnete das internationale Schüler-Hallensportfest, das traditionell zum Abschluss der Hallensaison in Dortmund ausgetragen wurde. Jungen und Mädchen aus sieben europäischen Ländern nahmen an diesem Schüler-Hallenvergleich auf hohem Niveau teil, und viele Melsunger Nachwuchs-Leichtathleten packten ihre Chance am Schopf, platzierten sich insgesamt zehnmal im Medaillenrang und erreichten 22mal das Finale, wo die Sieger meistens hochkarätige Leistungen erzielten.

Große Freude herrschte bei den mitgereisten Eltern und Trainern über eine ganze Reihe persönlicher Bestleistungen ihrer Schützlinge, so dass die Hallenbestenliste  des Schwalm-Eder-Kreises für das Jahr 2008 abschließend einige Male korrigiert werden muss. Die beiden Nachwuchs-Leichtathleten des Jahres 2007,  Katharina Wagner und Tobias Stang waren mit zwei Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille die erfolgreichsten Starter aus Melsungen.

Bereits im Weitsprungwettbewerb, der auf vier Anlagen zur gleichen Zeit durchgeführt wurde, überraschte die Melsunger Delegation mit vorzüglichen Weiten. Katharina, die mit jedem ihrer Sprünge gewonnen hätte, sprang konstant viermal über 4,90 m und flog im fünften Durchgang – dank ihrer immensen Anlaufgeschwindigkeit, aber technisch noch stark verbesserungswürdig – auf 4,98 m. Damit gewann sie überlegen vor den beiden Ungarinnen Kinga Csonkics (4,82 m) und Noemi Nagy  (4,75 m).

Bei den Jungen setzte sich James Hurst aus Leeds mit 5,02 m vor Gabor Patakfalvi aus Budapest (4,90 m) durch. Aber auf Rang drei bereits Tobias Stang, der mit 4,81 m eine persönliche Bestleistung aufstellte. Mit Henri Alter auf Rang fünf (4,63 m) vor Tobias Baum (4,62 m) einen Platz dahinter, erreichten drei Melsunger das Weitsprung-Finale der M13. Pech hatte Sebastian Ludwig, als er zwei weite Sprünge übertrat und bei seinem dritten Versuch bei der Landung zurückfiel, so dass er das Weitsprungfinale verfehlte.

Einen Überraschungs-Doppelsieg im Hochsprung der B-Schüler gab es durch die beiden MT-Vertreter Tobias Stang und Tobias Baum mit 1,46 m bzw. 1,43 m. Damit blieben die beiden Bartenwetzer sicher vor Oliver Watson aus Leeds. Der Brite,  der im Vorjahr bereits über 1,50 m übersprungen hatte, blieb schon bei 1,40 m hängen. Über 75m der B-Schülerinnen depütierte die Schwedin  Emilia Eriksson aus Lund ihre 20 Konkurrentinnen in einer Art und Weise, die beeindruckte, als sie mit 9,7 Sekunden den Wettbewerb gewinnen konnte.

Aber Katharina Wagner präsentierte sich ebenfalls in einer  ausgezeichneter Form. Vor vierzehn Tagen  stand die Kreisbestleistung über 75 m noch bei 10,4 Sekunden, denn16 Jahre lang war auf der relativ wenig angebotenen Strecke niemand annähernd an diese Zeit herangekommen. Nachdem Katharina vor 14 Tagen die Kreisbestleistung in Dortmund auf 10,38 Sekunden verbessern konnte, begeisterte sie dieses  Mal mit vorzüglichen 9,9 Sekunden. Damit unterbot sie sogar den Kreisrekord bei den A-Schülerinnen, den seit 1992 Yvonne Reuss (LG Wabern) mit 10,0 Sekunden gehalten hatte.

Eine positive Überraschung im 60m-Sprint der W15 bot Lara Voetgen mit starken 8,2 Sekunden. Hinter Anasztazia Nguyen aus Ungarn belegte sie damit den zweiten Platz. „Jetzt mache mir Hoffnung, im Sommer die 100 m unter 13 Sekunden laufen zu können“, sagte Lara, nachdem sie bereits vorher als Siebte über 300m mit 45,66 Sekunden die A-Qualifikationsnorm für die Schüler-Landesmeisterschaften um fast eine Sekunde unterbieten konnte.

Nachdem Janina Rohde vorher im Hochsprung als Dritte über 1,29 m sprang,  sorgte die Elfjährige im 800m-Lauf der C-Schülerinnen für einen weiteren zweiten Rang für die Melsunger Abordnung. Das Allround-Talent lief die ersten beiden Runden hinter Gemma Keir aus Leeds zu schnell an. Janina versuchte in den beiden Schlussrunden an die Führende heranzukämpfen, aber sie hatte bereits zu viel Energie im Hoch- und Weitsprungwettbewerb  – 6. Platz mit 3,87 m –  benötigt,  so dass sie mit 2:53,66 Minuten auf Rang zwei blieb.

Mit zwei dritten Plätzen demonstrierte auch Jan Ullrich seine augenblick gute Form.  Nachdem er vor vierzehn Tagen die 75m in 10,78 Sekunden gelaufen war, verfehlte er dieses Mal mit 10,6 Sekunden seine Bestzeit nur um sechs Hunderstel-Sekunden. Auch im Hochsprung überzeugte er als Dritter mit 1,20 m.

Die zehnjährige Hanna Marklund steigerte sich im 50m-Lauf als Vierte auf 7,9 Sekunden. Damit verlor sie knapp das Fernduell gegen ihre Trainingspartnerin Selina Langhorst, die zurselben Zeit in Frankfurt als Zweite 8,05 Sekunden lief. Im Weitsprung erreichte Hanna 3,48 m und landete damit auf Rang fünf.  Ebenfalls auf Platz fünf kam Thekla Hoos im Kugelstoßen der W12.

Unmittelbar nach ihrem 800m-Lauf lief sie gleich weiter zur Kugelstoßanlage und – ohne sich einstoßen zu können – erzielte sie 5,79 m.  Im 800m-Lauf der W12 ging sie ebenfalls das Rennen viel zu schnell an, denn ach der ersten Runde hatte sie 37 Sekunden als Zwischenzeit vorzuweisen. Natürlich konnte sie dieses enorm hohe Tempo nicht halten und fiel  dem hohen Anfangstempo zum Opfer.  Ihre Zeit von 2:50:54 Minuten macht deutlich, dass sie bereits in der Lage ist, die 800m unter 2:46 Minuten zu laufen.

Einen gelungenen Einstand feierte auch Julia Klute, aus Schwarzenberg die in ihrem ersten 800m-Lauf mit 2:55,80 Minuten gestoppt wurde.   Franziska Baum, die über 75m in 11,0 die Ziellinie überquerte, freute sich besonders über ihre 1,25 m im Hochsprung, wo sie auf den siebten Platz landete. Den sechsten Platz in dieser Disziplin sicherte sich der noch zehnjährige Tobias Ludwig bei den C-Schülern, als er zu Beginn der Veranstaltung mit 1,20 m persönlichen Hausrekord sprang. Am Ende hatte der Trainersohn noch einmal Grund zur Freude, denn mit 3:58,42 Minuten blieb er zum ersten Mal im 1000m-Lauf unter der Vier-Minuten-Grenze.

Umgekämpft aus Melsunger Sicht war das 300m-Rennen der W14, denn Stefanie Gille hatte zwei Wochen vorher diese Strecke in 46,24 Sekunden zurückgelegt und damit einen neuen Kreishallenrekord aufgestellt. Celine Kühnert, aber auch die leicht angeschlagene Stefanie Gille wollte diese Rekordmarke verbessern – dementsprechend gingen sie dieses Rennen an.  Während die auf Bahn zwei laufende Stefanie ihre Trainingspartnerin Celine nach 100 m überholt hatte, war das Rennen eigentlich schon entschieden.

Aber Celine lieferte der Rekordhalterin auf den letzten 100 m einen harten Kampf, kam immer näher und gewann schließlich diesen spannenden Lauf in 46,43  zu 46,58 Sekunden.  Die Kreisbestleistung blieb zwar unangetastet, aber mit ihren 46,43 Sekunden unterbot auch Celine als dritte  A-Schülerin die Qualifikationsnorm für die Schüler-Landesmeisterschaften, die am 14. Juni in Wetzlar ausgetragen werden.

Foto1: Katharina Wagner siegte im Weitsprung mit 4,98 m  vor Kinga Csonkics (4,82 m) und Noemi Nagy  (4,75 m) aus Budapest.

Foto2: Celine Kühnert, Lara Voetgen und Stefanie Gille unterboten über 300m die Qaulifikationsnorm für die hessischen A-Schülermeisterschaften in Wetzlar.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com