Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Umweltministerium rief und viele kamen

Homberg. Jetzt ist der Hessentag in die heiße Phase getreten. Deutlich merkten es die Teilnehmer an der zweiten Veranstaltung des Umweltministeriums in der Stadthalle am Samstag, 1. März. Geladen waren alle Mitarbeiter der „Sonderschau der Natur auf der Spur“. Abgesandte der anerkannten Naturschutzverbände waren gekommen, aber auch Behördenvertreter, Forstwirte, Landwirte und ihre berufsständischen Vertretungen, Firmen, Schulvertreter, dazu viele Menschen, die einfach mitmachen wollen, ohne einer Organisation anzugehören.

Nachdem in den vergangenen Monaten die Arbeitsgruppen wesentliche Vorarbeiten getroffen und mittlerweile abgeschlossen haben, sollte diese Zusammenkunft dazu dienen, die Ergebnisse anhand von Plakaten, Modellen und Bildern zu präsentieren. Das Treffen diente aber auch dazu, dass sich alle Beteiligten kennen lernen sollten; immerhin werden sie sich ab April, wenn der Aufbau der Hütten und Stände vor Ort erfolgt, häufiger sehen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Martin Wagner führte der Ministeriumsbeauftragte für die Sonderschau, Gerd Scheele, durch die Veranstaltung, unterstützt von den Projektgruppenleitern der Stadt, Gert Wenderoth, Jakob Gruber und Uwe Dreyer. Neukirchens Forstamtsleiter Norbert Altstädt war als Vertreter des Aufbauteams anwesend. Eindrucksvoll zeigte Gruber die Planung der Außenbereiche auf den Hofflächen der beiden Bauernhöfe Brandau und Koch, insbesondere die Anordnung der Hütten für die Verbände und Direktvermarkter sowie die großen Flächen für die Koppeln und Gehege der vielen Tiere, die die Sonderschau beleben werden. Freudiges Erstaunen über die Planung von Uwe Dreyer. Alle Besucher werden beim Betreten des Zeltes zuerst auf den nachgebildeten Schlossberg gehen und von dort aus die Efzeaue durchlaufen. Brücken, Furte und Spazierwege entlang der nachgebildeten Efze machen es den Besuchern leicht, sich in die Homberger Landschaft einzufinden.

Zum Ausklang des Abends beantworteten die offiziellen Vertreter Fragen aus dem Publikum. Spürbar bei allen Teilnehmern der Veranstaltung war die Freude auf den gemeinsamen Hessentag. In Homberg werden die beiden großen Deko-Störche, die aus der Stadthalle ihren Weg in die Sonderschau finden werden und dort als Wegzeichen die Besucher leiten sollen. (Gert Wenderoth)

Im Bild: Gert Wenderoth und Gert Scheele mit (von links) Rosel Brede, Therese Engeland und Dorothea Diehl von den Bezirkslandfrauen Fritzlar-Homberg, die unter dem Motto „Kohl mit Köpfchen“ die Vielfalt des Kohls bei der Sonderschau präsentieren möchten.

Quelle: www.hessentag2008.de




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com