Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Auswärts mal wieder überraschen

Lübbecke/Melsungen. Die MT Melsungen trauert noch immer dem entgangenen Punkt aus dem Hessen-Derby nach. Das Remis zuletzt gegen Wetzlar könnte jedoch mit einem Sieg beim TuS N-Lübbecke kompensiert werden. (Sa, 15.00 Uhr, Kreissporthalle Lübbecke). “Dann müssen wir eben versuchen, in Lübbecke zu gewinnen”, blickte MT-Trainer Robert Hedin schon kurz nach dem letzten Spiel gegen Wetzlar auf den kommenden Gegner. Der steht derzeit mit 11:37 Punkten auf einem Abstiegsplatz und muss jetzt jede sich bietende Gelegenheit nutzen, das Unheil noch abzuwenden.

“Lübbecke wird die Krallen schon gewetzt haben”, erwartet MT-Sportchef Alexander Fölker ein heisses Duell am Fuße des Wiehengebirges. Besondere Brisanz erfährt die Begegnung durch die Tatsache, dass im Aufgebot des TuS mit Torwart Dennis Klockmann und Spielmacher Petr Hazl gleich zwei Spieler stehen, die erst im Laufe dieser Saison von der MT zu den Ostwestfalen gewechselt haben. Ob sich Lübbecke deshalb noch besser auf Melsungen einstellen kann? Alexander Fölker befürchtet das nicht: “Unsere Spielweise ist dem Gegner ohnehin bekannt. Man ändert schließlich nicht von heute auf morgen sein System, nur weil man meint, der andere könnte es zu gut kennen”.

Für Fölker gibt es andere Faktoren, die am Samstag über Sieg oder Niederlage entscheiden werden: “In der Abwehr müssen sich die Spieler besser auf ihren jeweiligen Nebenmann einstellen, und im Angriff müssen wir mehr Geduld zeigen, das Spiel breit anlegen und den Ball auch wirklich bis auf Außen bringen”. Das alles war zuletzt im Derby gegen Wetzlar zuletzt nicht konsequent genug beherzigt worden. Selbst Überzahlsituationen ließ man oft ungenutzt. Demgegenüber erinnert Trainer Robert Hedin an die positiven Elemente aus dem siegreichen Spiel in Göppingen und ist sich sicher, dass seine Mannschaft diese “Auswärtsüberraschung” in Lübbecke wiederholen möchte.

Legt man die Tabellensituation zugrunde, reist Melsungen als Favorit nach Lübbecke. “Zwar müssen wir diese Favoritenrolle annehmen, aber der größere Druck liegt auf Seiten der Gastgeber”, ist sich Fölker sicher. Dabei hofft der Sportchef, dass Lübbecke Nerven zeigt und so der MT etwas “entgegen kommt”. Die MT Melsungen schwimmt mit nunmehr 20 Pluspunkten derzeit in ruhigen Gewässern. Mit einem Sieg am Samstag würden die Bartenwetzer wohl endgültig auf den vorzeitigen Klassenerhalt anstoßen können. Im Hinspiel hatte das Hedin-Team mit diesem Gegner keinerlei Probleme.

Damals war die Partie praktisch schon nach 32 Minuten beim Stand von 20:10 entschieden. Ohne sich zu verausgaben, kam Melsungen am Ende dann zu einem 32:24-Erfolg. Die Schiedsrichter vom Hinspiel werden übrigens die gleichen sein, wie im Rückspiel: Auch am Samstag wird die Partie von den beiden erfahrensten deutschen Referees geleitet, von Frank Lemme und Bernd Ullrich (Magdeburg).

Neu hingegen ist der Mann auf der Lübbecker Trainerbank. Weil Velimir Kljaic vor zwei Wochen, nach der Heimniederlage gegen Wetzlar, das Handtuch geworfen hatte, musste kurzfristig ein Nachfolger her. Der wurde mit Zlatko Feric, Team-Manager des TuS, schnell gefunden. Feric hatte die Ostwestfalen Ende der 90er Jahre schon einmal trainiert und will als Interimslösung bis zum Saisonende fungieren. “Es gilt jetzt, den richtigen Ton zu treffen”, hatte Feric bei seiner Amtsübernahme erklärt. Bei seinem ersten Spiel als Bankverantwortlicher scheint ihm dies allerdings noch nicht gänzlich gelungen zu sein, Lübbecke verlor in Balingen mit 23:28.

Sein Melsunger Kollege Robert Hedin, der übrigens auch schon mal den TuS trainiert hat, fährt zuversichtlich nach Ostwestfalen. Die Mannschaft ist komplett und wird am Samstagvormittag, nach dem gemeinsamen Brunch und der obligatorischen Taktikbesprechung, ins rund 200 Kilometer entfernte Lübbecke aufbrechen. Begleitet wird das MT-Team von den beiden Fanclubs “RotWeiss” und “Die Bartenwetzer”. Alle Daheimgebliebenen können das Spiel zeitversetzt ab 18.50 Uhr im Internetfernsehen auf www.sportdigital.tv verfolgen.

Die bisherigen Bundesligavergleiche:
06.10.2007 MT Melsungen – TuS N-Lübbecke 32:24
31.07.2007 TuS N-Lübbecke – MT Melsungen 31:27
10.03.2007 TuS N-Lübbecke – MT Melsungen 26:27
30.09.2006 MT Melsungen – TuS N-Lübbecke 36:33
20.05.2006 MT Melsungen – TuS N-Lübbecke 27:27
17.12.2005 TuS N-Lübbecke – MT Melsungen 29:31

Im Bild: MT-Trainer Robert Hedin. Foto: Heinz Hartung




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com