Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

B-Schülerinnen in Ohrdruf auf dem Treppchen

Ohrdruf/Melsungen. Dem Tatendrang der Melsunger Schülerinnen sind scheinbar keine Grenzen gesetzt.  Verblüfften die Wagner-Schützlinge vor vierzehn Tagen beim Landes-Cross-Cup der B-Schülerinnen in Villmar in der Team-Wertung mit dem zweiten Platz, so setzten sie bei den deutschen Cross-Meisterschaften in Ohrdruf (Thüringen) noch eins drauf und triumphierten mit dem unerwarteten Mannschaftssieg im Rahmenwettbewerb der Schülerinnen B.

Bei lauffreundlichen Bedingungen und Temperaturen von rund 10 Grad wurde den vielen Zuschauern auf dem gut einsehbaren Kurs ein spannende Läufe geboten. Etwa 700 Mädchen und Jungen aus ganz Deutschland mussten in den Rahmenwettbewerben zunächst eine Runde von 1,1 Kilometern zurücklegen und anschließend in der zweiten Runde noch 1250 m bis zum Ziel laufen. Bereits vor dem Lauf der B-Schülerinnen lauteten die spannenden Fragen:  Können die Melsunger Schülerinnen dem Erfolgsteam aus Leipzig Paroli bieten und welche Rolle spielen die Mädchen aus Bruchhausen bei Karlsruhe bzw. aus der Läuferhochburg Großengottern?

Unmittelbar nach dem Start bestimmte ein Sextett das Geschehen.  Mit dabei Stefanie Klein aus Melsungen.  Diese sechs Läuferinnen spulten lange Zeit das Rennen gemeinsam ab. Vierzig Meter  dahinter folgte eine Verfolgergruppe mit sieben Mädchen, in der sich auch Karolin Siebert, die zweite Läuferin aus Melsungen befand.  Hinter dieser Gruppe zog sich das 59-köpfige Feld in die Länge.

Irgendwo zwischen Rang 25 und 30 liefen Franziska Baum und die ein Jahr jüngere Janina Rohde, die das Melsunger B-Schülerinnen-Team verstärken sollte. Auf Rang vierzig laufend, hatte die fünfte Melsunger Läuferin, Thekla Hoos, Schwierigkeiten mit dem Untergrund. Sie verzichtete wegen ihrer Fußprobleme auf Spikes und hatte so keinen festen Halt unter den Sportschuhen, so dass sie bei Steigungen aber auch bei den Bergab-Passagen wegrutschte.

Die kompakte Spitzengruppe fiel eingangs der zweiten Runde auseinander, denn Steffi Klein übernahm kurze Zeit vor der Schlussrunde das Kommando und drückte somit dem spannenden Rennen ihren Stempel auf. Bis auf die Favoritin Marina Wrede vom ASV Iserlohn und  Laura Kring aus Siegen wurden Sharlene Helstone aus Hülchrath-Grevenbroich, Josefine Röhner aus Leipzig und Natalie Scheib (Bruchhausen-Karlsruhe) ein Opfer des hohen Tempos. Damit waren für sie die Medaillenträume in der  Einzelwertung  ausgeträumt, ja sie mussten gar befürchten, von den Verfolgerinnen eingeholt zu werden.

400 Meter vor dem Ziel sah die kampf- und willensstarke Stefanie Klein wie die sichere Siegerin aus, denn sie hatte einige Meter Vorsprung herausgelaufen.  Aber  mit jedem Schritt kam ihr Marina Wrede, das Leichtgewicht aus Iserlohn, Zentimeter für Zentimeter näher und ging sogar vor dem letzten Hindernis – etwa 200 m vor dem Ziel –  in Führung. In eindrucksvoller Manier folgte ihr Stefanie Klein, aber sie konnte keinen Boden mehr gut machen. Nach 8:36 Minuten lief Marina Wrede (ASV Iserlohn) als Erste ins Ziel.

Neun Sekunden dahinter folgte Stefanie Klein als Zweite, die damit den Grundstein für den späteren Mannschaftserfolg legte. Im Verfolgerfeld spielte Karolin Siebert plötzlich die erste Geige, denn an der letzten Steigung griff sie an und holte im Nu einige Meter Vorsprung heraus. Da sie auf der Ebene noch ihre gefährliche Spurtstärke ausspielte, konnte sie auf den letzten 100 m Josefine Röhner aus Leipzig und Nina Wadasz aus Suhl überholen. So machte die ehrgeizige und hoch motivierte Karolin auf dem selektiven Kurs noch zwei weitere Plätze gut und platzierte sich hinter Sharlene Helstone aus Hülchrath-Grevenbroich mit 8:52 Minuten auf dem fünften Rang.

Alwin J. Wagner hatte anfänglich Sorge, die Elfjährige könnte ihren grippalen Infekt noch nicht richtig überwunden haben. Es zeigte sich aber dann, dass die beste hessische C-Schülerin des Vorjahres ihre gewohnte Stärke ausspielen konnte. Mit dem zweiten und fünften Platz durch Stefanie und Karolin rückte der Mannschaftssieg immer näher, denn aus der Leipziger Mannschaft hatte das stärkste Mädchen hinter Karolin die Ziellinie erreicht.

Franziska Baum und Janina Rohde, die nach dem Zieleinlauf von Karolin Siebert noch über eine Minuten unterwegs waren, liefen das gesamte Rennen neben- bzw. hintereinander und schienen sich auf dieser Cross-Strecke immer wohler zu fühlen. Gemeinsam ließen sie noch einige Mädchen in der zweiten Runde hinter sich und liefen vom Rang 26 und 27 weiter nach vorn. Nach 9:55 Minuten erreichte Franziska Baum als Achtzehnte das Ziel, nur eine Sekunde bzw. einen Platz dahinter Janina Rohde. Dabei liefen beide Melsunger Läuferinnen noch an der dritten und vierten Läuferin aus Leipzig vorbei.

Auch der Kampfgeist von Thekla Hoos sollte nicht unerwähnt bleiben, denn sie machte ebenfalls noch Boden gut und kam als 33. nach 10.15 Minuten ins Ziel. Sie hatte dabei nur elf Sekunden Rückstand auf die vierte Läuferin aus Leipzig. Als Janina Rohde die Ziellinie passiert hatte, stand fest, dass die B-Schülerinnen der MT Melsungen ihren bisher größten Erfolg erzielt hatten: mit 44 Punkten siegten sie vor den Schülerinnen aus Leipzig  (67 Punkte) und den Mädchen aus Bruchhausen bei Karlsruhe, die auf  83  Punkte kamen.

Zeitlich gesehen hatten die Melsunger Schülerinenn 1:03 Minuten bzw. 2:11 Minuten Vorsprung und standen damit verdient bei der Siegerehrung auf dem obersten Treppchen. Glücklich und zufrieden umarmten sich die  Melsunger Mädchen, die wie bei den Landesmeisterschaften eine stabile und verlässliche, und dieses Mal sogar eine Super-Leistung erzielt hatten.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com