Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT muss in die Höhle der Löwen

Melsungen/Mannheim. Nach der verpassten Gelegenheit, durch einen Heimsieg gegen den SC Magdeburg einen einstelligen Tabellenplatz zu erklimmen, steht den Hedin-Schützlingen nur vier Tage später der schwere Gang in die Höhle der (Rhein-Neckar-) Löwen bevor (Mi., 09.04.08, 20.15 Uhr, SAP-Arena Mannheim).

Das 25:31 gegen die Bördeländer drückte die Stimmung im Melsunger Lager am letzten Samstag enorm. Nach einer völlig verkorksten ersten Halbzeit, sorgte die Mannschaft durch ein Aufbäumen im zweiten Durchgang nur bedingt für versöhnliche Fans auf den Rängen. Die einzigen Glanzpunkte auf Gastgeberseite setzten Savas Karipidis und Torwart-Youngster Fabian Schomburg. Während das Energiebündel am rechten Flügel neun Treffer erzielte, nagelte hinten der 17-jährige Jugendnationalkeeper bei seinem Debüt gleich mehrere Male spektakulär die Kiste gegen Magdeburgs Top-Angreifer zu.

“Die Spieler wollten es gegen Magdeburg besonders gut machen und sind dabei zum Teil auch an den eigenen Nerven gescheitert“, bilanzierte nach dem Abpfiff Sportchef Alexander Fölker. MT-Coach Robert Hedin nahm indes schon kurz danach die nächste Herausforderung gegen die Rhein-Neckar-Löwen ins Visier: „Am Mittwoch sind wir klarer Außenseiter, haben nichts zu verlieren. Ich hoffe, dass sich dabei die Spieler wieder etwas mehr zutrauen“.

Gleichwohl weiß der Schwede, dass der Schuss auch deutlich nach hinten los gehen kann. Ob es hilfreich für die Nordhessen ist, die guten Erinnerungen aus dem Hinspiel zu wecken? Anfang November sorgten Stojanovic & Co gegen die Löwen für einen echten Paukenschlag. Mit 42:40 behielt die MT die Oberhand. Damit hatte sie gleichzeitig das vierte Saisonspiel in Folge gewonnen. Daniel Valo, Vladica Stojanovic und wieder einmal Savas Karipidis drückten mit ihren zusammen fast 30 Toren dem Spiel ihre Stempel auf. Melsungen hatte einen Sahne-Tag erwischt, währenddessen den Badenern kaum etwas gelang.

Doch das ist Vergangenheit. Die Spielgemeinschaft aus Kronau und Östringen hat inzwischen ihre Linie gefunden. Elf Punkte allein aus den letzten sechs Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Die Fans dürften mit ihren Rhein-Neckar-Löwen zufrieden sein. Vergessen sind bei ihnen die Misstöne, für die das Chevtsov-Team beim DHB-Pokal sorgte, als es nach der Halbfinalniederlage gegen Kiel das vorgesehene Spiel um Platz drei wegen Verletzungsproblemen absagte. Mit dem anschließenden Kantersieg in der Bundesliga bei der HSG Wetzlar hat die Mannschaft um die Weltmeister Fritz, Schwarzer, Roggisch und Klimovets deutlich gemacht, dass sie den vierten Tabellenplatz keinesfalls an ihren ärgsten Rivalen aus Nordhorn abgeben will. Und auch im Europapokal ist noch alles drin.

Im Wettbewerb der Pokalsieger trennte man sich am Samstag im Halbfinalhinspiel in Eppelheim gegen Valladolid 27:27 Unentschieden. Während Melsungen am Mittwoch in Mannheim mit der gleichen Besetzung antreten kann, wie zuletzt gegen Magdeburg, müssen die Löwen auf Kreisläufer Andrej Klimovets verzichten, der wegen einer Stirnhöhlenvorderwandfraktur operiert werden muss.

Das Spiel wird um 20.15 Uhr angepfiffen, schon um 20.00 Uhr beginnt die Livesendung im Internet auf sportdigital.tv

Bisherige Bundesligavergleiche:
04.11.2007 MT Melsungen – Rhein-Neckar-Löwen 42:40
11.04.2007 Rhein-Neckar-Löwen – MT Melsungen 28:22
14.10.2006 MT Melsungen – Rhein-Neckar-Löwen 24:25
10.05.2006 MT Melsungen – Rhein-Neckar-Löwen 31:28
07.12.2005 Rhein-Neckar-Löwen – MT Melsungen 37:30

Schiedsrichter in der SAP-Arena:
Colin Hartmann / Stefan Schneider (Magdeburg/Barleben); Spielaufsicht: Hans Thomas




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB