Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

“Angstgegner” Minden kommt

Melsungen/Kassel. Von den bisher fünf Begegnungen zwischen der MT Melsungen und GWD Minden in der 1. Handball-Bundesliga konnten die Nordhessen erst eine gewinnen. Am Mittwoch besteht für sie nun die Gelegenheit, die Negativbilanz gegen die Ostwestfalen aufzubessern (Anwurf 20.15 Uhr, Rothenbach-Halle Kassel). Tickets sind noch in allen Kategorien erhältlich.

Lediglich den ersten Vergleich im Jahr 2005 entschied die MT Melsungen, damals frischgebakkener Erstligist, zu ihren Gunsten. Minden scheint in de MT ihren Lieblingsgegner gefunden zu haben. Obwohl die Grünweissen meist mit dem Rücken zur Wand standen und hinter der MT platziert waren, hatten sie in den direkten Aufeinandertreffen die Nase vorn. An den Vorzeichen hat sich in dieser Saison nichts geändert. Minden ist auch in diesem Jahr wieder arg abstiegsgefährdet und benötigt als Tabellenfünfzehnter jeden Zähler zum angepeilten Klassenerhalt.

Einen wichtigen Schritt in diese Richtung schaffte das Ratka-Team am Wochenende mit dem 27:25-Überraschungs-Heimsieg gegen die leicht favorisierten Wetzlarer. Mit diesem Rückenwind wird Minden am Mittwoch in Kassel für die MT, derzeit Tabellenelfter, zu einem noch unangenehmeren Gegner. “Die werden jede noch so kleine Chance nutzen. Ich rechne mit einem sehr engen und heiss umkämpften Spiel”, blickt Melsungens Trainer Robert Hedin mit gemischten Gefühlen nach vorn.

“Angstgegner” hin oder her – der MT -Coach baut gegen Minden auch auf den Trotzeffekt bei seiner Mannschaft. Nach den beiden wenig schmeichelhaften Ergebnissen gegen Magdeburg und die Rhein-Neckar-Löwen sollten seine Schützlinge auf Wiedergutmachung aus sein. In diese Kerbe schlägt auch Rückraumspieler Daniel Valo: “Gegen Minden müssen wir schon deshalb gewinnen, weil wir das unseren Fan schuldig sind. Die haben wir beim letzten Heimauftritt nicht gerade verwöhnt”. Er und seine Mitspieler wolle die Scharte unbedingt auswetzen.

Allein für die Videonachbereitung des Spiels bei den Rhein-Neckar-Löwen nahm sich die Mannschaft drei Stunden Zeit. Doch wie intensiv man auch analysiert, Trainer Hedin bringt es auf einen einfachen Nenner: “Wir verlieren zu schnell den Faden, wenn wir unser schnelles Spiel nicht wie gewohnt zur Anwendung bringen können. Diese Gefahr lässt sich reduzieren, indem sich jeder einzelne genau an die verabredeten Vorgaben hält. Da verlange ich viel mehr Disziplin”.

Hauptaugenmerk wird die MT-Abwehr auf die beiden Top-Shooter der Grünweissen legen müssen: Arne Niemeyer und Stephan Just haben zusammen fast der 300 der rund 700 Mindener Treffer erzielt. Zudem hat sich der Traditionsclub im Januar mit Frank von Behren verstärkt. Der Nationalspieler, von Flensburg gekommen, aber in Minden groß geworden, soll das Ziel Klassenerhalt realisieren helfen.

Die MT Melsungen wird aller Voraussicht nach mit voller Besetzung antreten können, wobei im Tor nach wie vor der 17-jährige Fabian Schomburg den verletzten Radek Musil vertritt. Karten zu diesem Spiel gibt es noc in allen Kategorien im Vorverkauf in der MT-Geschäftsstelle in Melsungen, im MT-Ticketshop in der Kassele KÖ-Galerie und in den HNA-Geschäftsstellen.

Bisherige Bundesligavergleiche:
09.11.2007 GWD Minden – MT Melsungen 33:30
16.05.2007 GWD Minden – MT Melsungen 34:25
09.12.2006 MT Melsungen – GWD Minden 26:27
18.03.2006 GWD Minden – MT Melsungen 34:30
08.10.2005 MT Melsungen – GWD Minden 35:31

Schiedsrichter in Kassel sind:
Lars Geipel / Marcus Helbig (Steuden/Landsberg)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com