Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Polizei dankt minderjährigen Rettern

Homberg. Dank zweier zwölf und 13 Jahre alten Jungen aus Homberg und Frielendorf konnte Mitte April ein 70-jähriger Mann aus Homberg von Polizeibeamten aus einer hilflosen Lage befreit werden. Der 70-Jährige hatte bei dem Versuch eine leere Pfandflasche aus einem Dornengebüsch zu holen das Gleichgewicht verloren und war nach vorne in das Dornengestrüpp gefallen. Er konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien, ihm blieb nur noch um Hilfe zu rufen. Dann hatte er Glück, dass die beiden Jungen sich zufällig in der Nähe aufhielten und den Rufen nachgingen, denn die Örtlichkeit liegt in einiger Entfernung zur nächsten Straße.

Die beiden Jungen, die die Polizei mittels eines Handys verständigten, konnten dann auch nur mitteilen: „Wir hören hier die Hilferufe eines älteren Mannes. Wir glauben da liegt jemand im Gebüsch und bewegt sich, wir können aber niemanden sehen.“

Die beiden Beamten der Funkstreife konnten den Mann in dem Gebüsch lokalisieren und herausziehen. Der Mann blutete stark im Gesicht. Auch an den Händen und Knien hatte er sich an den Dornen verletzt. Bei der Bergung des Mannes zogen sich auch die beiden Beamten mehrere Risse an Händen und Beinen zu. Anschließend wurde der 70-Jährige mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Dank der Aufmerksamkeit der beiden Jungen hatte der Unfall keine noch schlimmeren Folgen.

Der Leiter der Polizeistation Homberg, Werner Mutz, wollte es daher auch nicht bei einem bloßen Dankschreiben an die beiden Jungen belassen, sondern lud sich mit den Eltern zur Polizei nach Homberg ein. Dort sprach er beiden in aller Form seinen Dank für ihr vorbildliches Verhalten aus.

Als Anerkennung erhielten die Jungen ein offizielles Dankschreiben, eine Baseballmütze, einen Lederfußball und ein Erinnerungsfoto. Als Zugabe wurde gleich noch ein Folgetermin vereinbart, an dem die beiden sich die Arbeit der Polizei einen Vormittag lang aus der Nähe ansehen können – Verkehrsdienst, Kriminalpolizei, Streifenwagen, Spurensicherung, Fingerabdrücke nehmen, Raumschießanlage und vieles mehr wird Ihnen dann geboten werden.

Im Bild von links: EPHK Werner Mutz (Dienststellenleiter), Pascal Götz (12 Jahre), Eduard Miller (13 Jahre) und KHK Michael Mangold (Leiter der Ermittlungsgruppe).



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com