Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hochklassige Weitsprünge beim Abendsportfest

Melsungen. Die beiden Mannschaftskreisrekorde in den Mehrkämpfen durch die Melsunger Nachwuchsathleten, hochklassige Weitsprünge und Speerwürfe sowie spannende Rennen auf der Mittelstrecke begeisterten die Zuschauer bei der zwölften Auflage des Sommer-Abendsportfestes im Waldstadion. Aber auch die Gäste aus Quatar, die in Leverkusen ein Trainingslager absolvieren sowie Athleten aus den angrenzenden Bundesländern prägten mit ihren Leistungen diese gelungene Veranstaltung in Melsungen.

Mit einer Steigerung um fast 200 Punkte verbesserten die Melsunger B-Schülerinnen Katharina Wagner, Franziska Sommerlade, Stefanie Klein, Karolin Siebert und Janina Rohde den bisherigen Kreisrekord im Mannschaftsvierkampf, den die Mädchen des TSV Remsfeld vor 27 Jahren (!) mit 8270 Punkten aufgestellt hatten, auf nun mehr 8566 Zähler. Maßgeblichen Anteil hatte dabei vor allem Katharina Wagner, die ihre Vierkamfbestleistung aus dem Vorjahr von 1874 auf 1988 Punkte steigern konnte. Sie imponierte auch dieses Mal wieder mit Einzelleistungen, die ihre Beständigkeit noch unterstreichen. Im Weitsprung – alle drei Sprünge lagen über der 5m-Marke – verbesserte sie sich auf 5,21 m.

Auch im Sprint über 75 m, der bei 2,1 m/sec Gegenwind ausgetragen wurde, zeigte sie mit 10,53 Sekunden, dass sie zu den schnellsten Mädchen in Nordhessen gehört. Und da sie im Hochsprung mit 1,48 m ebenfalls einen neuen Hausrekord aufstellte, war es keine Überraschung, dass sie am Ende dieses Vierkampfes 1988 Punkte gesammelt hatte. Auch Franziska Sommerlade konnte sich mit 1747 Punkten erneut verbessern und überzeugte vor allem mit ihrem Weitsprung von 4,79 m.

Da sich auch die beiden Mittelstrecken-Asse Stefanie Klein (1637 P.) und Karolin Siebert (1609 P.) steigern konnten und die C-Schülerin Janina Rohde mit 1585 Punkten bis auf neun Zähler an ihre Jahresbestleistung herankam, durfte man bei der Siegerehrung im Melsunger Lager laut jubeln. Mit starken 8566 Punkten bezwang dieses Quintett sogar die Jungenmannschaft um 50 Punkte und nimmt nun einen vorderen Platz in der Landesbestenliste ein. Leider wird diese Mannschaft bei den Landesmeisterschaften nicht an den Start gehen, da nur die B-Schülerinnen startberechtigt sind.

„Schade, wir hätten bei entsprechender Vorbereitung noch ca. 200 Punkte mehr holen können und damit einen Medaillenplatz in Viernheim angestrebt“, sagte Alwin J. Wagner. Diese Punktzahlen der MT Schülerinnen sind so verheißungsvoll wie die Leistungsdichte, mit der auch die nächstplatzierten Melsunger Mädchen mit Thekla und Hannah Hoos sowie Julia Klute folgten, so dass man sich um die Zukunft der Melsunger Leichtathleten keine Sorgen machen muss.

Für den zweiten Höhepunkt an diesem Abend sorgten die jungen Mehrkämpfer der MT 1861 Melsungen, die in der Mannschaftswertung mit 8505 Punkten die Kreisbestleistung pulverisierten und sich mit dieser Leistung auf Rang eins in Hessen festsetzen. Tobias Stang, der drei Tage vorher in Guxhagen Kreismeister im Vierkampf werden konnte und deshalb immer noch bestens in Laune und voller Tatendrang war, sprang zum Auftakt dieser Vielseitigkeitsprüfung 1,44 m hoch. Da auch Tobias Baum und Karl Westphal aus Wanfried die gleiche Höhe überquerten, erhielten alle Drei 448 Punkte. Wurde die einleitende Übung mehr als eine Art Pflichtübung zum Auftakt angesehen, rückte der zweite Wettbewerb, der 75m-Lauf, bereits in den Blickpunkt aller Interessierten und natürlich der Aktiven selbst.

Aber ein heftiger, leistungshemmender Wind wehte durch das Waldstadion und blies den Mehrkämpfern zum Teil bis zu 2,5 m/sec in das Gesicht, so dass die erwarteten Leistungen nicht erbracht werden konnten. Robin Hohmann lief dennoch mit 10,40 Sekunden (-1,5 m/sec) die schnellste Sprintzeit und hatte nach zwei Übungen 878 Punkte auf dem Konto. Nach seinen 10,62 Sekunden übernahm Tobias Baum mit 894 Punkten die Führung, gefolgt von Robin Hohmann und Karl Westphal, der nur vier Punkte auf Robin Rückstand hatte.

Auf Rang vier Tobias Stang mit 856 Zählern. Im Ballwerfen erzielte Karl Westphal mit starken 54 m (436 P.) die Tagesbestweite und bezwang damit Henri Alter (51 m). Während sich Tobias Stang auf 45,50 m verbesserte, zeigte Robin Hohmann, dass er mit 44,50 m auch in dieser Disziplin immer besser wird. Tobias Baum blieb mit 38,50 m hinter den Erwartungen zurück und musste seine Führung nach drei Wettbewerben abgeben. Vor dem abschließenden Weitsprung hatte Karl Westphal mit 1306 Punkten souverän die Führung übernommen.

Robin Hohmann konnte mit 1255 Punkten seinen zweiten Rang vor Tobias Stang (1243 P.) behaupten. Tobias Baum fiel mit 1238 Punkten auf Rang vier zurück, und Henri Alter belegte mit 1215 Punkten den fünften Platz. Die Hoffnungen auf Verbesserung des Mannschafts-Kreisrekordes stiegen weiter, denn das Melsunger Mehrkampf-Quintett kämpfte wie entschlossen mit dem Vorsatz, erneut in die Phalanx der 1700-Punkte-Marke einzudringen, was schließlich auch vier Jungen gelang.

Mit einem Bravoursprung von 5,22 m bewies Tobias Stang seine Konzentration, die es ihm gestattete, sich im entscheidenden Moment extrem zu steigern. Für diesen Sprung erhielt er 518 Punkte. Er stellte mit 1761 Zählern einen neuen Hausrekord auf und überflügelte mit diesem Super-Sprung den ebenfalls blendend aufgelegten Robin Hohmann, der 5,01 m erzielte und am Ende auf 1751 Punkte kam. Auch Henri Alter trumpfte im Weitsprung auf, landete bei 5,00 m und hatte am Ende 1710 Punkte auf seinem Konto. Tobias Baum, dem man ansah, welche Schwierigkeiten er mit seinem Knie hatte, konnte sich im Weitsprung nicht mehr steigern und landete bei 4,76 m. Als Fünfter der Gesamtwertung übertraf er mit 1708 Punkten auch die begehrte 1700-Punkte-Marke. Der verdiente Sieger in diesem Vierkampf hieß aber Karl Westphal aus Wanfried, der mit seinem 4,97m-Weitsprung in allen vier Übungen eine beachtliche Vorstellung bot und mit 1798 Punkten überlegen gewinnen konnte.

Den sechsten Rang sicherte sich mit Sebastian Ludwig (1575 P.) ein weiterer Melsunger Mehrkämpfer, der nach seinen 4,70m im Weitsprung ebenfalls im nächsten Wettkampf 1600 Punkte und mehr erreichen kann. Mit diesen Einzelergebnissen sammelten die Melsunger Jungen 8505 Punkte und übernahmen die Führung in der Landesbestenliste. Leider kann diese Mannschaft bei den Landesmeisterschaften am 21. Juni in Viernheim nicht komplett an den Start gehen, weil während dieser Zeit Tobias Baum zwei Wochen Sprachferien in England verbringt. An seine Stelle rückt Jan Ullrich nach, der seinen Vierkampf in der M12 nach einem Super-Weitsprung von 4,97 m mit 1545 Punkten abschließen konnte. Aber auch Jan ist in der Lage, 1600 Punkte und mehr zu erreichen. Der Sieg in dieser ging an Ali Jassim aus Quatar mit vorzüglichen 1775 Punkten.

Dieser Vierkampf war für alle Mädchen und Jungen eine Härteprobe, die spannend bis zum Schluss war, und alle Teilnehmer bestanden sie mit Auszeichnung, denn es war ein Kampf gegen drei Gegner: die Punkte, die Mitstreiter und die große Hitze. Vier Melsunger B-Schüler sammelten mehr als 1700 Punkte, das ist ein Resultat, das selbst die größten Optimisten nicht zu prophezeien wagten. „Der Mehrkampf und damit die vielseitige Ausbildung der Jungen und Mädchen hat in den beiden letzten Jahren in Melsungen einen hervorragenden Aufschwung genommen. Die hoffnungsvollen Talente haben sich großartig entwickelt. Allein heute sind bei diesem Abendsportfest vier 13jährige Kinder über fünf Meter gesprungen – eine Leistung, die hessenweit einmalig ist“, betonte Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler.

In den Staffelrennen über 4x100m zeigten die Melsunger A-Schüler in der Besetzung Martin Proksch – der vorher den 100m-Lauf in 12,51 Sekunden gewinnen konnte – Robin Kästner, Tobias Baum und Robin Hohmann ein begeisterndes Rennen. Mit 51,65 Sekunden liefen sie sich nicht nur in die Landesbestenliste, sondern hätten sogar bei den am Wochenende in Wetzlar stattfindenden Landesmeisterschaften Chancen gehabt, den Endlauf zu erreichen. Wenn man bedenkt, dass diese Jungen auch im nächsten Jahr und zwei von ihnen sogar noch in zwei Jahren in dieser Staffel laufen können, kann man bereits erahnen, wieviel Potenzial in diesen Schülern steckt. Die Mädchen mit Celine Kühnert, Lea Sperl, Victoria Mand und Lara Voetgen liefen mit 54,98 Sekunden ebenfalls eine gute Zeit. Aber auch die Siegerleistung der D-Schüler über 4x50m von 33,40 Sekunden, verdient in diesem Bericht erwähnt zu werden.

Auch in den Läufen über 800 m wurden die Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt, mitunter sogar erheblich übertroffen. In der W08 machte die kleine Franziska Ebert nicht nur durch ihren lockeren Laufstil auf sich aufmerksam; sie lief mit 3:13,91 Minuten sogar schneller als manches Mädchen in der W09 bzw. W10. In der W11 wurde die vielseitige Janina Rohde nach ihrem anstrengenden Vierkampf über 800 m in 2:51,92 Minuten gestoppt. Bei den B-Schülerinnen gab es einen spannenden Dreikampf zwischen Nora Eisenberg (Wanfried) und den beiden Melsunger Mädchen Stefanie Klein und Karolin Siebert. Beide konnten sich vor diesem Rennen im Rahmen des Vierkampfes für die Landesmehrkampfmeisterschaften in Viernheim qualifizieren und hatten somit bereits vier Wettbewerbe in den Beinen.

Nora Eisenberg, die sich für dieses Rennen gut vorbereitetet und sich viel vorgenommen hatte, übernahm nach dem Startschuss sofort die Initiative. Durch ein schnelles, aber gleichmäßiges Tempo und weniger durch taktisches Manöver passierte dieses Trio die erste Runde in 75 Sekunden. Áls es in die Zielkurve ging, lag Nora immer noch zwei Meter vor dem Duo aus Melsungen, aber ihr Sieg war noch nicht gesichert, denn Steffi und Karolin kämpften hinter ihr nicht nur um eine gute Zeit, sondern auch um den ersten Rang. Beide hatten nämlich als Marschroute mitbekommen, eine Zeit unter 2:35 Minuten zu laufen. Nora hatte am Ende die meiste Kraft und die größte Ausdauer und gewann dieses Rennen in 2:33,75 Minuten. Stefanie belegte Rang zwei in 2:34,26 Minuten und die ein Jahr jüngere Karolin lief mit 2:34,92 Minuten ebenfalls Bestzeit.

Alle drei Mädchen machten in ihrer lockeren und gelösten Art einen so vorzüglichen Eindruck, dass man geneigt war, der Prognose von Alwin J. Wagner Glauben zu schenken, die da gelautet hatte: „Nora, Stefanie und Karolin werden dieses Jahr noch unter 2:30 Minuten laufen. Karolin würde damit auch den 25 Jahre alten Kreisrekord in der W12 von 2:32,3 Minuten deutlich verbessern, den Nicol Steinbrecher (LG Schwalmstadt) am 27.08.1983 in Wiesbaden aufgestellt hatte.

Im gehörigen Abstand zu diesem Spitzentrio, aber im Endspurt überzeugend, brillierte Julia Klute in ihrem erst vierten 800m-Lauf in der W12 mit dem Hausrekord von 2:46,92 Minuten und wurde hinter Margarete Puhl (Altmorschen) Dritte. Damit untermauerte die Schwarzenbergerin ihre gute Leistung als Schlussläuferin beim ASKINA-Meeting. Bei den A-Schülerinnen zeigte sich Celine Kühnert nach ihrem Tief beim ASKINA-Sportfest wieder erholt und belegte hinter Sabrina Macik (Niederelsungen) in 2:42,50 Minuten vor Stefanie Gille (2:47,87 Minuten den zweiten Platz.

Bei den D-Schülern glänzte im 1000m-Lauf der achtjährige Luca Kunkel vom TSV Altmorschen mit der neuen Kreisbestleistung von 3:35,53 Minuten. Auch der elfjährige Lorenz Funck freute sich über seine neue Bestzeit von 3:35,03 Minuten. Abgekämpft und müde, aber glücklich lächelnd, zeigte sich Tobias Stang nach seinem 1000m-Lauf, den er in 3:07,30 Minuten vor Adam Mussab aus Quatar gewinnen konnte, und dachte immer noch an seinen 5,22 m weiten Sprung. Bei den A-Schülern untermauerte Robin Kästner mit 3:14,98 Minuten seinen guten 1000m-Lauf vom ASKINA-Meeting. Auf der Zielgeraden verkürzte er den Vorsprung von Ahmed Abdulkader aus Quatar und zog im Finish mühelos und an ihm und weiteren Läufern vorbei.

Für Peter Micke lohnten sie ebenfalls die letzten harten Trainingseinheiten, denn er gewann den Lauf der Männer in 2:39,72 Minuten vor Jonas Tarekegne (2:42,79 Min.) aus Aachen. Pokalsieger bei den männlichen Teilnehmern wurde der in der Altersklasse M30 startende Nils Milde vom LC Solbad Ravensberg in sehr guten 2:31,74 Minuten. Bei den weiblichen Teilnehmern durfte die 15jährige Sabrina Macik aus Niederelsungen den Pokal der Stadt Melsungen aus den Händen von Stadtrat Claus Schiffner entgegennehmen. Sie wurde für ihre glänzende 800m-Zeit von 2:24,43 Minuten ausgezeichnet.

Zum Abschluss dieses glanzvollen Abendsportfestes sorgte Henri Alter, der nordhessische B-Schülermeister im Speerwerfen, noch einmal für die richtige Stimmung, als er das 400g schwere Gerät zum ersten Mal über die 40m-Marke warf und mit 41,72 m bis auf 2,50 m an den Kreisrekord von Eric Jünemann (Altmorschen) aus dem Jahr 1993 herankam. (aw)

Foto 1: Stadtrat Claus Schiffner und Alwin J. Wagner überreichten die Pokale der Stadt Melsungen an Nils Milde (Ravensberg) und Sabrina Macik (Niederelsungen).

Foto 2: Konzentration vor dem Weitsprung: Mit 5,21 Metern erreichte die 13-jährige Katharina Wagner eine vorzügliche Leistung im Weitsprung und legte damit den Grundstock für ihre 1988 Punkte im Vierkampf.

Foto 3: Mittelstrecken-As Tobias Stang überzeugte auch im Mehrkampf und sprang als erster B-Schüler in Melsungen mit 5,22 m über die Fünf-Meter-Marke.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com