Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Beide Schülerteams im Landesfinale

Alsfeld/Melsungen. Petrus schien kein Leichtathletik-Fan zu sein, denn beim DSMM-Qualifikationswettkampf für das Landesfinale im September, schickte er dicke Regenwolken vorbei, die sich sintflutartig über Athleten und Kampfrichter ergossen – alles andere als ein Leichtathletik-Wetter. Zum Glück sorgten die jungen Athleten aus Alsfeld, der MT Melsungen und der LG Vogelsberg mit teilweise hervorragenden Leistungen für einige Lichtblicke im ansonsten düsteren Erlenstadion in Alsfeld.

Wenn auch einige Wettbewerbe im wahrsten Sinne des Wortes leistungsmäßig absoffen, so ist es beim genauen Betrachten der Ergebnisse doch erstaunlich, dass dieser Qualifikationswettkampf noch eine Fülle von beachtlichen Resultaten hervorbrachte. Die Melsunger Jungen steigerten sich trotz der widrigen Bedingungen gegenüber dem Vorjahr, wo sie als nordhessischer Mannschaftsmeister in Korbach bereits mit 6244 Punkten auftrumpften, auf starke 6 555 Punkte und gehören nun mit dem ASC Darmstadt, der LG Bensheim und dem SSC Hanau-Rodenbach zu den vier stärksten Mannschaften des Hessischen Leichtathletik Verbandes. Das Finale kann kommen….

Im 60m-Hürdenlauf, der zum Auftakt durchgeführt wurde, gänzten Tobias Baum (10,43 Sek.) und Henri Alter (10,45 Sek.) mit sehr guten Zeiten und sicherten für das MT-Team 966 Punkte. Karl Westphal aus Wanfried, der die Melsunger in den Mannschaftswettbewerben verstärkt, kam trotz seiner 10,52 Sekunden nicht mehr in die Wertung. Im anschließenden Sprint über 75 m überzeugten Robin Hohmann (10,40 Sek.) und Tobias Baum (10,77 Sek.) und holten 911 Punkte, so dass man bereits nach zwei Wettbewerben 1877 Zähler auf dem Konto hatte. Der Hochsprung musste wegen des starken Regens mehrmals unterbrochen werden, weil das Verletzungsrisiko einfach zu groß war. Trotz des nassen und rutschigen Anlaufs übersprangen Karl Westphal und Tobias Stang 1,42 m. Bei diesem Wettkampf war einfach alles naß: der Anlauf, die Hochsprunganlage und selbst die Wettkampfkleidung. So wurden bei diesem Wettbewerb statt der erhofften 920 Punkte „nur“ 876 Punkte erzielt. Auch im Weitsprung verlor man wertvolle Punkte, denn Tobias Stang, der drei Tage vorher noch 5,22 m gesprungen war, kam als bester Melsunger mit 4,83 m in die Wertung. Jan Ullrich als zweiter Starter erreichte 4,68 m. Wieder war man mit 940 Punkten etwas hinter den Erwartungen geblieben, so dass die anvisierten 6500 Punkte sich immer weiter entfernten. Im Ballwerfen hatte man durch die empfindliche Kühle und dem nassen Anlauf bereits die Erwartungen zurückgefahren und wäre vor dem Wettkampf froh gewesen, wenn Henri Alter und Karl Westphal einen Schnitt von 50 m erreicht hätten. Aber es sollte anderes kommen: Henri katapultierte den 200g schweren Ball auf starke 59,50 m und erhielt dafür 465 Punkte. Auch Karl Westphal steigerte sich und ließ den Ball erst bei 55 m landen. Damit hatten die Melsunger einen Schnitt von über 57 m erreicht und lagen nun wieder voll im Kurs. „Der Regen hat mir nicht viel ausgemacht“, sagte Henri nach seinen Superwürfen und hofft beim Landesfinale auf einen Wurf jenseits der 60 Meter.

Das Melsunger Staffel-Quartett mit Jan Ullrich, Michael Hiob, Tobias Baum und Robin Hohmann verfehlte zwar mit 41,65 Sekunden ihre Jahresbestzeit von Bad Soden-Allendorf um 0,6 Sekunden, doch mit 934 Punkten durfte man zufrieden, zumal die Wechsel noch stark verbesserungsfähig sind. Vor der letzten Übung hatten die Nachwuchsathleten der MT Melsungen 5 563 Punkte gesammelt, so dass man vor dem 1000m-Lauf wußte, dass das Ziel von 6500 Punkte auf jeden Fall erreicht werden würde. Tobias Stang und Robin Hohmann liefen ein gleichmäßig zügiges Tempo, das eine Endzeit von 3:15 Minuten bringen sollte. Wie nach 200 m vorausgesagt, überquerten Tobias nach 3:14,55 Minuten und Robin nach 3:14,95 Minuten die Ziellinie. Damit gab es mit 6555 Punkten nicht nur einen Sieg über die Alsfelder Jungen (4987 Punkte), sondern auch ein großes Kompliment an Karl Westphal und seine Freunde aus Melsungen, die in der augenblicklichen Rangliste hinter dem ASC Darmstadt (6743 P.) aber noch vor der LG Bensheim (6513 P.) auf Rang zwei liegen. Im Vorjahr gewann der SSC Hanau-Rodenbach mit 6810 Punkten die Landesmeisterschaften der besten hessischen Vereine.

Mädchen übernahmen Führung
Bei den Mädchen stellte die Startgemeinschaft Melsungen-Alsfeld gleich zwei Mannschaften, aber auch diese beiden Teams hatten unter den schwierigen Witterungsbedingungen arg zu leiden. Aber vor allem ließ sich Julia Smakal vom Regen und der Schafskälte nicht beeindrucken. Sowohl über 75m als auch über 60m Hürden kam sie mit 9,93 bzw. 10,19 Sekunden fast an ihre Bestzeiten heran. Auch im Hochsprung überzeugte sie mit 1,50 m und war somit beste Punktesammlerin der Startgemeinschaft. Katharina Wagner überzeugte mit 10,30 Sekunden über 75 m und erstklassigen 4,96 m im Weitsprung. Auch Franziska Sommerlade erzielte mit 4,73 m bei diesen niedrigen Temperaturen eine gute Leistung und dürfte die nächste Fünf-Meter-Springerin im Verein werden. Im Ballwerfen, die einzige Schwachstelle dieser Startgemeinschaft, erzielte Alina Lerch mit 38,50 m zwar noch eine ansprechende Leistung, aber Sarah Quehl reichten bereits 34,50 m, um vor Stefanie Klein (33,50 m) in die Wertung zu kommen.

Die 4x75m-Staffel der Startgemeinschaft überzeugte wechseltechnisch und ließ die elektronische Uhr bei 41,89 Sekunden zum Stehen kommen, so dass zum Schluss nur noch die Frage lautete: Kann diese Startgemeinschaft bei diesem Qualifikationswettkampf noch die 6900-Punkte-Marke erreichen. Dafür mussten die beiden Melsunger Mittelstrecken-Asse Stefanie Klein und Karolin Siebert einen Schnitt von 2:37 Minuten laufen. Beide Mädchen liefen ein couragiertes Rennen und kamen nach 2:35,22 Minuten bzw. 2:39,20 Minuten ins Ziel. Die Startgemeinschaft hatte damit 6891 Punkte auf dem Konto und qualifizierte sich leichter als erwartet für das Landesfinale, wo man die 7000-Punkte-Marke überbieten möchte. Mit dieser Punktzahl wurde die bisher führende Eintracht Frankfurt (6803) abgelöst und der ASC Darmstadt mit 6681 Punkten auf Rang drei verdrängt.

In der zweiten Mannschaft, die 5546 Punkte sammelte, ragte besonders die C-Schülerin Janina Rohde (W11) heraus, die nach ihrem 35,50 m Ballwurf – weiter als die zweite Werferin im Team eins – mit 2:50,21 Minuten noch eine sehr gute 800m-Zeit erzielte. Freuen durfte sich aber auch Thekla Hoos im Weitsprung, denn mit 4,30 m sprang sie vierzehn Zentimeter weiter als ihre bisherige Bestleistung.

So schien selbst am Ende eines Regentages wie in Alsfeld mehr oder weniger für die jungen Athletinnen und Athleten die Sonne, denn mit den Rekord-Punktzahlen von 6555 bzw. 6891 Zählern konnten sich sowohl die Jungen als auch die Mädchen für das Landesfinale am 7. September qualifizieren.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com