Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Großer Triumpf für Melsunger Leichtathleten

Kassel/Melsungen. Beim Zusammentreffen der besten nordhessischen Schülermannschaften, anlässlich der nordhessischen Mannschaftsmeisterschaften im Kasseler Auestadion umrissen Glanzleistungen, Überraschungen, Triumphe und Enttäuschungen die ganze Skala der Erlebnismöglichkeiten. Die Jungen der Startgemeinschaft Melsungen wehrten mit der neuen Bestleistung von 6 580 Punkten die Widersacher der LG Vogelsberg (6270 P.) zuletzt noch deutlich ab, obschon zwischenzeitlich einmal die Vogelsberger Jungen an der Spitze gelegen hatten. Mit dieser Leistung, 25 Punkte mehr als beim ersten Qualifikationswettkampf in Alsfeld, qualifizierten sich die Melsungen B-Schüler souverän als Zweiter hinter dem ASC Darmstadt für das Landesfinale am 7. September.

Noch deutlicher setzte sich die Startgemeinschaft Melsungen – Alsfeld mit der Spitzenpunktzahl von 6 762 Punkten vor der LG Reinhardswald (6 434 P.) und der Startgemeinschaft Schwalm-Eder (6198 P.) souverän durch. Mit 5 547 Punkten spielten die Mädchen des TSV Korbach bei diesem Nordhessenfinale keine Rolle.

Fast alle Schülerinnen und Schüler im Melsunger Team hatten an diesem Tag Doppel- und Dreifachaufgaben zu erledigen. Es kam also auf die Einteilung der Kräfte an. Deshalb sind die erzielten Ergebnisse nicht immer unter diesem Vorzeichen als ein letzter Erkenntnisstand über die Form des einzelnen zu werten. Aus den beiden Melsunger Startgemeinschaften ragten vier, fünf Namen als überragende Einzelkämpfer dieser rund fünfstündigen Wettkämpfe heraus: Julia Smakal war mit ihrer dreifachen Erfolgsserie nicht nur beste Tagessprinterin und die Schnellste über die 60m-Hürden, sondern erzielte auch mit 1,46 m die beste Leistung im Hochsprung und sammelte insgesamt 1 549 Punkte. Auch Katharina Wagner hatte nach ihren 4,86 m im Weitsprung, 10,40 Sekunden über 75 m und 1,38 m im Hochsprung 1452 Punkten auf ihrem Konto, so dass diese beiden Mehrkämpferinnen mit 3001 Punkten wesentlich zum Sieg der B-Schülerinnen beitrugen.

Bei den Jungen trumpfte Tobias Stang, Kreismeister im Vierkampf, mit drei guten Leistungen auf. Er sprang 1,46 m hoch, 4,84 m weit und lief im abschließenden 1000m-Lauf 3:08,60 Minuten. Mit diesen drei Leistungen steuerte er zum MT-Mannschaftssieg 1462 Punkte bei. Eindrucksvoll auch die Leistungen von Karl Westphal aus Wanfried. Zunächst lief er über 60m Hürden die gleiche Zeit wie Henri Alter (10,45 Sekunden), anschließend sprang er die gleiche Höhe wie Tobias Stang (1,46 m) und schließlich besiegte er noch Henri im Ballwurf mit 54,50 m zu 53,50 m. Für diese drei Leistungen erhielt die Verstärkung aus Wanfried 1380 Punkte.

Die Sprints der Jungen brachten keine Offenbarung, doch wer konnte dies zwei Wochen nach den Sommerferien überhaupt erwarten? Die Skepsis von Trainer Alwin J. Wagner angesichts der Bedingungen wurde nur zu schnell bestätigt. Robin Hohmann war am Vormittag noch verhindert, Jan Ullrich, der sich beim Abendsportfest in Bebra am Knie verletzte und deshalb sogar auf den Weitsprung verzichten musste, lief mit 10,53 Sekunden die schnellste Melsunger Zeit. Tobias Baum blieb mit 10,80 Sekunden etwas hinter den Erwartungen zurück, überzeugte aber mit einem guten Finish in der abschließenden 4x75m-Staffel, die die Melsunger Auswahl in der Besetzung Henri Alter, Michael Hiob, Jan Ullrich und Tobias Baum in 41,35 Sekunden sicher gewinnen konnte. Damit war dieses Quartett drei Zehntelsekunden schnell als beim Staffelrennen in Alsfeld. Im Weitsprung vermisste man Sebastian Ludwig, der ebenfalls wie Robin Hohmann wegen einer kirchlichen Veranstaltung nicht freigestellt werden konnte. Aber Michael Hiob, der immer sehr konzentriert wirkte, sprang mit 4,54 m für Sebastian in die Bresche. Im Ballwurf zeigten Henri Alter und Karl Westphal ihre Klasse und überzeugten mit 53,50 bzw. 54,50 m, wobei Henri einen Wurf von 56,50 m nur knapp übergetreten hatte.

Ein spannendes Rennen gab es über 60m Hürden, denn alle drei Hürdenläufer blieben unter elf Sekunden: Brust an Brust liefen Henri Alter und Karl Westphal über die Ziellinie und erreichten mit 10,45 Sekunden die gleiche Zeit. Tobias Baum kam trotz seiner 10,80 Sekunden nicht mehr in die Wertung.

Im abschließenden 1000m-Lauf erzielte Robin Hohmann mit 543 Punkten die beste Tagesleistung. Gleich vom Start an legte er trotz der enormen Hitze ein hohes Tempo vor und siegte quasi im Alleingang in 3:04,61 Minuten vor Tobias Stang, der für seine 3:08,60 Minuten mit 524 Punkten ausgezeichnet wurde. Auch Michael Hiob lief unter diesen Bedingungen mit 3:17,39 Minuten noch eine gute Zeit.  „Beim Landesfinale versuche ich die 1000m unter drei Minuten zurückzulegen“, sagte ein kaum erschöpfter Robin Hohmann unmittelbar nach dem Rennen.

Mit 1025 Punkten gingen die Mädchen der Startgemeinschaft Melsungen – Alsfeld nach dem Weitsprung in Führung und gaben den ersten Rang bis zum Schluss nicht mehr ab.  Während Katharina Wagner mit ihren 4,86 m nicht ganz überzeugen konnte, sprang sich Isabell Wucherer mit 4,48 m vor Franziska Sommerlade, die technisch gut, aber noch nicht anlaufschnell bei 4,42 m landete, in die Mannschaft. Im 60m-Hürdenlauf demonstrierten Julia Smakal (10,16 Sek.) und Alina Lerch (10,75 Sek.) ihre gute Hürdentechnik.

Die C-Schülerin Janina Rohde, die vor einer Woche in Steinau an der Straße bereits zweifache hessische C-Schülermeisterin wurde, überzeugte mit ihren 37 m im Ballwurf, so dass Franziska Sommerlade (35 m)  zum zweiten Mal aus der Mannschaft gedrängt wurde.

Im Hochsprung scheiterte Katharina Wagner dreimal an 1,42 m. Julia Smakal übersprang sicher 1,46 m, verletzte sich aber beim zweiten Sprung über 1,50 m, als sie bei der Landung auf die Latte fiel. Nach einer kurzen Behandlung musste die vielseitige Julia sofort zum 75m-Lauf, wo die Läuferinnen bereits auf sie warteten. Noch etwas gehandicapt, lief sie mit 10,16 Sekunden die Tagesbestzeit.

Das Mädchen-Quartett mit Franziska Sommerlade, Karolin Siebert, Alina Lerch und Isabell Wucherer überzeugte durch relativ gute Wechsel über 4x75m und bekam für ihre 42,24 Sekunden 940 Punkte.
Auch das zweite Team mit den Zwillingen Jana und Julia Konle sowie Julia Klute und Franziska Baum lief mit 43,31 Sekunden eine ordentliche Zeit. Im abschließenden 800m-Lauf konnten die Melsunger nicht auf die erkrankte Stefanie Klein zurückgreifen, die noch beim ersten Qualifikationswettkampf in Alsfeld mit 2:35,22 Minuten eine starke Zeit erreicht hatte.  So standen dieses Mal Karolin Siebert und Julia Klute im Melsunger Aufgebot. Mit 2:38,24 Minuten erzielte Karolin erneut ein gutes Ergebnis, aber auch Julia Klute, die mit Kniebeschwerden zu kämpfen hatte, hinterließ einen starken Eindruck. Sie kämpfte bis ins Ziel und erreichte mit 2:49,31 Minuten erneut eine Zeit unter 2:50 Minuten. „Ich hatte nach dem Staffelwettbewerb Schmerzen im Knie, so dass ich normalerweise nicht gelaufen wäre. Aber es ging um die Mannschaft…“, sagte Julia , die sich mit dieser Einstellung für das Landesfinale in Alsfeld qualifizierte.

MT-Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler war nach dem großartigen Erfolg der beiden Mannschaften hoch erfreut und meinte „nicht nur die Punktzahl der Startgemeinschaft Melsungen – Alsfeld gibt Hoffnung auf einen Platz vorderen Platz beim Landesfinale am 7. September in Alsfeld. Auch die Jungen, die nicht mit der stärksten Mannschaft in Kassel am Start waren, haben mit der Punktzahl von 6 580 Punkten bewiesen, dass in Alsfeld bei guten Bedingungen sogar 6700 Punkte und mehr möglich sind.“   Wir hoffen, dass er Recht hat …

Foto 1: Die Melsunger B-Schüler.

Foto 2: Die Mädchen aus Alsfeld und Melsungen.



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com