Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsungen startet mit Sieg ins Hock-Turnier

Melsungen. Mit einem31:22 (13:15) Sieg über den Zweitligisten TV Hüttenberg startete die MT Melsungen am Dienstagabend in die 25. Auflage des Karl-Heinz-Hock-Turniers. Nach einermüden ersten Halbzeit zog das Hedin-Team im zweiten Durchgang das Tempo an undmachtemit einer starken Schlussviertelstunde den deutlichen Sieg klar. Zuvor schlug Neu-Regionalligist SVH Kassel Mitgastgeber HSG Pohlheim mit 32:28.

„Die Ergebnisse in solchen Vorbereitungsspielen sind mir gänzlich egal. Ich will die verbleibenden Gelegenheiten bis zum Saisonbeginn nutzen, um die Schwachstellen aufzudecken und möglichst zu beheben“, hatte MT-Trainer Robert Hedin vor dem Start in dieses Traditionsturnier in Mittelhessen angekündigt.

Davon hat er in der ersten Hälfte offensichtlich einige sehen können. Der sogenannte „zweite Anzug“ passt noch nicht. Die dezimierten Hüttenberger nutzten die Melsunger Abstimmungsprobleme und waren über weite Strecken sogar tonangebend.

Das änderte sich erst, als Hedin in der zweiten Hälfte die eingespieltere Besetzung aufs Feld schickte. Aber auch die konnte zunächst die eifrig agierenden Hüttenberger nicht abschütteln. Etwa in der 45. Minute stand es noch 21:21. Dann aber offenbarte die MT Kämpferqualitäten und verschärfte das Tempo spürbar. Hier war es vor allem Vladica Stojanovic, der als Spielmacher antrieb und als Torschütze die Akzente setzte.

Eine Schrecksekunde hatte die MT zwischenzeitlich zu überstehen, als Daniel Valo humpelnd vom Feld musste. Der Rückraumrecke hatte sich ohne Gegnereinwirkung am Oberschenkel verletzt. Nach dem Spiel aber konnte schon wieder Entwarnung gegeben werden: „Er hat offenbar nur einen dicken Pferdekuss abbekommen, nichts Tragisches also“, zeigte sich Trainer Hedin erleichtert.

In der knappen Bilanz nach dem Sieg mahnte er einige Unkonzentriertheiten seiner Schützlinge an: „Wir haben die erste Halbzeit mit zu wenige Konsequenz agiert. Zudem haben wir vier Siebenmeter verworfen. Aber als wir in der zweiten Hälfte das Tempo angezogen haben, hat man den Klassenunterschied erkennen können“.

Am Mittwoch hat die MT Turnierpause, am Donnerstag abend geht es gegen den schwedischen Erstligisten Lugi Lund (letzte Saison Platz 3) um die Bestimmung der Ausgangsposition für den Finaltag am Freitag.

MT-Aufstellung:
Kelentric, Herold – Brovka 5, Ehlers 1, Junillon 4, Orzlowski 1, Klitgaard 2, Valo, Tellander 5, Tzimourtos 4, Stojanovic 5, Treutler, Sanikis, Karipidis 1/1, Vuckovic 3.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com