Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsungen unterliegt Wetzlar im Turnierfinale

Holzheim/Melsungen. Im dritten Spiel beim Turnier um den Heinz-Hock-Pokal gab es die erste Niederlage für die MT Melsungen. Und die ausgerechnet im Finale gegen den Klassenkameraden HSG Wetzlar. 28:32 (13:15) hieß es am Ende aus Sicht der dezimierten Nordhessen. Es war das „Traumfinale“ bei dieser 25. Auflage des Heinz-Hock-Turniers – vormals bekannt geworden unter dem Titel „Licher-Cup“: Die beiden „ewigen hessischen Rivalen trafen aufeinander, die HSG Wetzlar gegen die MT Melsungen. Und die Mittelhessen legten los wie die Feuerwehr. Nach einer 3:0 Führung (5.) erhöhte das Mudrow-Team binnen weiterer fünf Minuten gar auf 10:3.

Melsungen, ohne die Stammspieler Daniel Valo (verletzt) und Daniel Tellander (familiär bedingt) angetreten, fand nur schwer einen Rhythmus im Angriff. Gehäufte Fehlversuche und das hervorragend aufgelegte Wetzlarer Torhüterduo Weber/Djordjic verhinderten ein besseres Zwischenergebnis der MT. Die HSG um Olympiateilnehmer Sven-Sören Christophersen erarbeitete sich bis zum Pausenpfiff einen verdienten Zwei-Tore-Vorsprung (15:13).

Dass die MT Melsungen überhaupt den Wetzlarern so dicht auf den Fersen blieb, verdankte sie vor allem dem an diesem Abend glänzend aufgelegten Savas Karipidis. Der trickreiche Rechtsaußen war bis dahin nämlich schon sechs Mal erfolgreich. Eng wurde es noch einmal eine Viertelstunde vor Schluss, als sich die MT nach einem größeren Rückstand wieder bis auf zwei Tore heran gekämpft hatte (23:21, 44.). Doch mit einem fulminanten Zwischenspurt erarbeitete sich Wetzlar binnen fünf weiterer Minuten einen spielentscheidenden Vorsprung zum 27:21.

Die letzten knapp zehn Spielminuten gingen zwar mit 7:5 an die MT Melsungen, was aber unter dem Strich den Wetzlarer Vorsprung nicht mehr gefährden konnte. „Das war für uns ein richtig gutes Testspiel“, zeigte sich MT-Trainer Robert Hedin trotz der Niederlage nicht unzufrieden. „Wir haben den Start, sprich die ersten zehn Minuten, komplett verschlafen. Das haben sich die ausgebufften Wetzlarer anschließend nicht mehr nehmen lassen. Es wäre etwas enger geworden, wenn wir nicht vier Strafwürfe vergeben hätten. Richtig gut drauf war Savas Karipidis. Er hat nicht nur wegen seiner 11 Tore gezeigt, wie wertvoll er für uns ist“, so der Melsunger Coach weiter.

Am Samstag tritt die MT Melsungen noch einmal zu einem Goodwill-Spiel beim Landesligisten TSV Vellmar an (19:00 Uhr, Großsporthalle Vellmar), bevor es dann vier Tage später Ernst wird. Am Mittwoch, 3. September, startet das nordhessische Aushängeschild in die neue Saison mit dem Auswärtsspiel beim TBV Lemgo.

MT-Aufstellung:
Kelentric, Herold – Brovka 3, Ehlers, Junillon 4, Orzlowski, Klitgaard 3, Tzimourtos 1/1, Stojanovic 6, Sanikis 1/1, Karipidis 11/1 Vuckovic 3.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com