Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsungen unterliegt beim Auftakt in Lemgo

Lemgo/Melsungen. Zweieinhalb Wochen nach der Fünf-Tore-Niederlage gegen Lemgo im Sparkassen-Cup zog die MT Melsungen am Mittwoch zum Saisonauftakt gegen die Ostwestfalen wieder mit der gleichen Differenz den Kürzeren (30:35; 14:18). Angetrieben von Spielmacher Michael Kraus lag Lemgo nach rund zehn Minuten mit vier Toren in Front (7:3). Die MT kämpfte sich zwar durch zwei Tore von Stojanovic und Karipidis auf 7:5 heran (12.), musste aber in der Folge dem Baur-Team stets mit fünf, sechs Toren den Vortritt lassen. Das änderte sich bis zum Pausenpfiff nur unwesentlich. Vom Melsunger Rückraum ging einfach zu wenig Druck aus, obwohl Robert Hedin die beiden Rekonvaleszenten Valo und Sanikis mit augeboten hatte.

Einzig der an diesem Abend bärenstarke Vuckovic sorgte für Gefahr aus der zweiten Reihe. Der Halblinke drehte im zweiten Durchgang richtig auf und erzielte hier fünf seiner insgesamt acht Tore. So sah es nach einer knappen Dreiviertelstunde gar nicht mal schlecht für die MT aus, der Abstand betrug zu dem Zeitpunkt lediglich drei Treffer (25:22, 43.). Aber die Kräfte schienen zu schwinden, physisch wie mental Umgekehrt legten die Gastgeber nochmal nach. Lemgo schaffte es binnen sechs Minuten die Führung auf acht Tore auszubauen. Beim Beim 32:24, knapp neun Minuten vor dem Ende, war die Vorentscheidung zugunsten des Favoriten gefallen. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen Kehrmann & Co  das Spiel dann auslaufen, was Melsungen in den letzten Minuten noch zu einer geringfügigen Ergebniskorrektur nutzte.

„Wir haben zwar verloren, aber insgesamt nicht schlecht gespielt. In der zweiten Halbzeit gab es gar einige Phasen, in denen wir dran waren. Aber ernsthaft für einen Sieg hat das heute nicht gereicht. Dadurch, dass Daniel Valo noch angeschlagen war, fehlten uns ein bisschen die Alternativen, aber das ändert nichts an dem verdienten Sieg des TBV“, resümierte MT-Coach Robert Hedin.

„Es waren heute Lichtblicke zu sehen, aber auch Schwachstellen. Lemgo war nicht der Übergegner, es wäre für uns etwas mehr drin gewesen“, trauert MT-Sportchef Alexander Fölker den verpassten Chancen nach. Die vergab die MT mehrheitlich im Angriff, wo z.B. viele Kreisanspiele am Lemgoer Deckungsspezialisten Kubes hängen blieben. Der Rückraum baute das Spiel bisweilen sehr gut auf, scheiterte aber zu oft beim Abschluss. Auf der anderen Seite war die Defensive zwar bemüht, erwies sich aber vor allem gegen Nationalspieler Kraus (sieben Feldtore) als nicht immer sattelfest.

„Jetzt müssen wir Lemgo schnell zu den Akten legen und uns auf Göppingen konzentrieren. Was die am Dienstag beim Sieg über Gummersbach gezeigt haben, war schon beeindruckend“, erwartet Fölker die Schwaben am Samstag in Kassel mit gehörigem Respekt.

Statistik:
TBV Lemgo – MT Melsungen 35:30 (18:14)
TBV Lemgo:
Lichtlein, Zereicke – Kraus (10/3), Preiß (4), Bechtloff (3), Mocsai (6), Strobel (5), Schmetz (1), Kehrmann (3), Hermann, Geirsson (2), Kubes (1), Svavasson.
MT Melsungen: Kelentric, Herold – Ehlers, Brovka (4), Junillon (1), Orzolowski, Klitgaard (3), Valo (1), Tellander, Tzimourtos, Stojanovic (5), Sanikis, Karipidis (8/2), Vuckovic (8).
SR: Andreas Pritschow / Marcus Pritschow (Stuttgart); Zuschauer: 3.750, Lipperlandhalle, Lemgo

Das nächste Spiel:
MT Melsungen – Frischauf Göppingen, Samstag, 6. September, 17 Uhr, Rothenbach-Halle Kassel.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com