Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

B-Schüler sichern sich die Landes-Vizemeisterschaft

Alsfeld/Melsungen. Am Landesfinale der besten Nachwuchsvereine Hessens in Alsfeld nahmen 490 junge Leichtathletinnen und Leichtathleten aus 37 Mannschaften teil. Nachdem die Melsunger Mädchen mit den Schülerinnen aus Alsfeld einen souveränen Sieg feiern konnten, setzte sich bei den B-Schülern die Startgemeinschaft aus Darmstadt und Groß-Gerau durch. Aber auch die Melsunger Jungen, die sich mit dem Wanfrieder Karl Westphal verstärkt hatten, konnten einen weiteren Triumph feiern.

Nachdem im Vorjahr die Bartenwetzer in Flieden mit 6173 Punkten bereits den vierten Platz belegen konnten, überraschten sie in diesem Jahr als Nordhessenmeister mit 6580 Punkten. Beim Hessenfinale steigerten sie sich noch einmal und erreichten als Landes-Vizemeister 6 797 Punkte. Das ist sehr viel und mehr als erwartet wurde. Mehr deshalb, weil Sprinter Jan Ullrich immer noch an seiner Verletzung laborierte und nicht die erhoffte Leistung im Sprint bringen konnte und weil die meisten der jungen Nachwuchsathleten besser waren, als sie eingeschätzt wurden. Viel umjubelt war der Doppelsieg im Ballwerfen durch Henri Alter und Karl Westphal, wo sie einem Klassefeld einen Schnitt von 59 m erzielen konnten und damit das Signal zur Aufholjagd gegen Frankfurt und Darmstadt gaben.

Mit der Hoffnung auf Bronze hinter Darmstadt und Frankfurt waren die Eltern der Melsunger Jungen mit nach Alsfeld gefahren, um an diesen schönen, doch schon etwas kühlen Spätsommertag ihre Kinder laufen, springen und werfen zu sehen. Dass dabei auch noch der zweite Platz herausspringen wür-de, damit hatte niemand gerechnet. Schon zu Beginn der Veranstaltung boten die Melsunger Jungen und Mädchen mit ihren blauen T-Shirts optisch und später auch akustisch eine vorzügliche Kulisse.

Der Wettbewerb begann mit dem Hochsprung und brachte gleich eine Vorentscheidung.  Obwohl sich Tobias Stang auf 1,51 m steigern konnte und Karl Westphal mit 1,47 m an seine Bestleistung herankam, hatten sie gegen die Darmstädter Hochsprung-Asse (1088 Punkte), die  mit einem Schnitt von 1,63 m, keine Chance. Die Melsunger Mannschaft lag nach dem ersten Wettbewerb mit 948 Punkten auf Rang zwei, gefolgt von den Frankfurter Schülern (927 P.)  und der Mannschaft aus Bensheim.

Für die 75m wurden Jan Ullrich, Robin Hohmann und Michael Hiob gemeldet, nachdem sich Tobias Baum unter dem Eindruck von Neukirchen dahingehend entschieden hatte, erst einmal eine Wettkampfpause in den Einzelstarts einzulegen und nur in der Staffel an den Start zu gehen. Gleich ein halbes Dutzend Sprinter trumpten in diesem Wettbewerb mit Zeiten unter 10 Sekunden auf.

Von Jan Ullrich, der sich nach seiner vielversprechenden Leistung vom Sparkassen-Cup mit 10,28 Sekunden auf Rang drei in Hessen lief, wußte man, dass er bei der kleinsten Belastung wieder Schmerzen im Knie verspüren würde. Deshalb konnte keine großartige Zeit erwarten werden. Zu allem Unglück musste sein Lauf, in dem die besten Sprinter neben ihm liefen, wiederholt werden, weil die elektronische Zeitmessanlage nicht ausgelöst wurde. So überquerte er im zweiten Lauf nach erstaunlich guten 10,33 Sekunden die Ziellinie und erhielt dafür 475 Punkte. Robin Hohmann war im zweiten Lauf mit 10,26 Sekunden etwas schneller, so dass das Melsunger Duo mit 958 Punkten in die Wertung kam. Zu wenig, denn die Frankfurter Schüler sammelten 1044 Punkte und zogen nach zwei Wettbewerben mit 1971 Zählern an Melsungen (1906 P.) vorbei. Darmstadt hatte nach der zweiten Disziplin 2121 Punkte auf dem Konto. Auch das Team aus Bensheim konnte durch schnelle Sprintzeiten 1102 Punkte sammeln und mit 1860 Punkten wieder Anschluss an Melsungen finden.

Die Latte im Hochsprung lag noch bei 1,47 m, als bereits das Ballwerfen begann. Mit Henri Alter, Dritter der HLV-Rangliste und Karl Westphal, wurden zwei Athleten nominiert, die ihre Aufgabe in einer Weise lösten, wie man es bei den nordhessischen Mehrkampfmeisterschaften am Wochenende in Korbach wieder sehen möchte. Obwohl Karl zwischen der Hochsprung- und Ballwurfanlage hin- und herlaufen musste, blieb er ruhig und zeigte mit 56,50 m eine ganz starke Leistung.

Bereits beim Einwerfen flog der 200g-Ball von Henri Alter trotz des Gegenwindes über die 55m-Marke. Das löste Staunen und Bewunderung bei den 16 Konkurrenten aus. Man stellte sich die Frage, ob Henri, der kleinste und schmächtigste aller angetretenen Ballwerfer, trotz des starken Gegenwindes erneut über die 60m-Marke werfen würde. Da er im Anlauf und auch im Abwurf locker blieb, siegte er mit 61,50 m vor Karl Westphal. Mit 54 m kam R. Eberle (Bensheim) auf Rang drei und der Darmstädter Schummer belegte mit 51,50 m den vierten Platz. So gab es einen vielumjubelten Doppelsieg und weitere 926 Punkte auf das Melsunger Konto. Die Bensheimer erhielten als zweitbestes Team 841 Punkte, Darmstadt erreichte 812 Punkte und die Frankfurter Schüler enttäuschten mit mäßigen 744 Zählern. So lagen Melsungen nach dem dritten Wettbewerb hinter Darmstadt (2933 P.) mit 2832 Zählern auf Rang zwei, gefolgt von Frankfurt (2715 P.) und Bensheim mit 2701 Punkten.

Vor dem 60m-Hürdenlauf äußerte sich Sebastian Ludwig recht zuversichtlich: „Eigentlich müßte ich unter 10,50 Sekunden laufen können, nachdem ich einige Male handgestoppte 10,2 und 10,3 Sekunden erreicht habe“. Der Trainersohn hat sich in den letzten Wochen technisch weiter entwickelt, aber die fehlende Grundschnelligkeit ist augenblicklich noch sein Problem. Was ihm an Schnelligkeit fehlt, ersetzt er durch eine sehr gute Hürdentechnik. Mit 10,30 Sekunden war er mit Abstand Melsungens bester Hürdensprinter. Karl Westphahl, der die ersten Hürden zu hoch anlief und damit zu spät wieder Bodenkontakt hatte, wurde mit 10,51 Sekunden gestoppt. Das Melsunger Duo holte 973 Punkte und man lag mit 3805 Punkten weiter auf den zweiten Rang. Die Frankfurter, die einen Hürdenschnitt von 10,10 Sekunden vorweisen konnten, verkürzten den Rückstand auf 50 Punkte.

Als fünfter Wettbewerb stand der Weitsprung auf dem Programm. Hier traute man den vielseitigen Melsunger Schülern Weiten um fünf Meter zu. Sebastian Ludwig, Tobias Stang und Henri Alter sprangen zwar beständig um 4,70 m, aber dass war gegen die Konkurrenz nicht weit genug. Erst mit seinem letzten Sprung erreichte Henri Alter 4,87 m und sorgte mit Tobias Stang (4,75 m) für einen Schnitt von 4,81 m. Die Melsunger Hoffnungen auf einen, vielleicht sogar auf zwei 5m-Sprünge, erfüllte sich nicht. Alle Springer wirkten nervös, ein wenig übermotivert und kamen zum Teil mit dem Anlauf nicht zurecht. Die Frankfurter hatten einen Schnitt von 5,13 m (1015 P.) vorzuweisen, Darmstadt kam auf 5,06 m (1013 P.) und auch die Bensheimer nahmen den Melsungern mit einem Schnitt von 4,86 m noch fünf Zentimeter ab. So war Darmstadt vor der 4x75m-Staffel mit 5025 Punkten der Konkurrenz weit enteilt. Die Schüler der Eintracht Frankfurt zogen mit 4773 Punkten an Melsungen (4756 Punkte) vorbei.

Während die anderen Startgemeinschaften zwei Staffelmannschaften in das Rennen schickten, hatten die Bartenwetzer nur eine Staffel gemeldet. Das bedeutete, dass man keinen Wechselfehler machen durfte und trotz der Sicherheitswechsel eine gute Zeit laufen sollte. Jan Ullrich machte trotz Kniebeschwerden seine Sache als Startläufer recht gut. Der Wechsel zu Michael Hiob klappte ordentlich. Michael hatte gegen die starke südhessische Konkurrenz und gegen den Wind einen schweren Stand. Er verkrampfte auf den letzten Metern, so dass die Staffelholzweitergabe an Robin Hohmann nicht so gut war, wie man es erwartet hatte. Robin, wie immer laufstark, wechselte an den zuverlässigen Tobias Baum, der nach 41,19 Sekunden das Staffelholz als Vierter hinter Frankfurt (39,33 Sek.), Darmstadt (40,56 Sek.) und der LG Vogelsberg (41,01 Sek.) ins Ziel brachte.

Vor dem abschließenden 1000m-Lauf lagen die B-Schüler der SG Darmstadt/Groß-Gerau mit 6017 Punkten uneinholbar in Führung. Auch die Frankfurter freuten sich, denn sie belegten mit 5835 Punkten den zweiten Platz. Die Melsunger Jungen folgten mit 121 Punkte Rückstand auf Platz drei. Aber man gab sich im Melsunger Lager nicht geschlagen, hatte man doch mit Robin Hohmann und Tobias Stang zwei erstklassige Mittelstreckenläufer in den Reihen. Gemäß dem taktischen Konzept legte Robin in der ersten Hälfte ein enorm hohes Tempo vor, um die nicht so tempoharten Läufer gleich in der ersten Runde abzuschütteln. Nach 400m hatte Robin eine Zwischenzeit von 74 Sekunden erreicht. In seinem Windschatten lief Tobias Stang und an dessem Absatz klebte der Darmstädter Tim Botschek. Aber gegen den starken Wind auf der Gegengeraden konnte Robin das Rekordtempo nicht halten und wurde etwas langsamer. Dennoch liefen die beiden Melsunger mit 3:03,09 Min. bzw. 3:06,63 Min. ein ganz starkes Rennen und sicherten dem MT-Team zum Abschluss 1083 Punkte. Schon kurz nach dem Zieleinlauf wurde gerechnet, denn die beiden Schüler aus Frankfurt hatten noch über 150 m zu laufen. Die Melsunger Startgemeinschaft kam im Gesamtergebnis auf 6797 Punkte – das reichte, denn die beiden Läufer der Eintracht Frankfurt kamen erst nach 3:32 bzw. 3:34 Minuten über die Ziellinie und erhielten dafür nur 841 Punkte. Das bedeutete, dass Eintracht Frankfurt am Ende 6676 Punkte auf dem Konto hatte und Dank der guten 1000m-Zeiten von Robin und Tobias noch über 240 Punkte gegen Melsungen verlor.

Nach dem zweiten Platz bei den C-Schülern vor zwei Jahren in Flieden konnten sich die Jungen aus Melsungen sportlich weiterentwickeln und nun auch bei den B-Schülern die Landes-Vizemeisterschaft erringen. Diese wurde gebührlich mit Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler und den Eltern der erfolgreichen Mädchen und Jungen in der Melsunger Pizzeria Rialto gefeiert.  Für die besten Tagesleistungen wurden Katharina Wagner und Robin Hohmann mit einem Geschenkgutschein ausgezeichnet.

Foto 1: Sie wurden Landes-Vizemeister:  Karl Westphal, Tobias Baum, Henri Alter, Tobias Stang, Robin Hohmann, Michael Hiob und Sebastian Ludwig (nicht im Bild: Jan Ullrich).

Foto 2: Gedränge am Start: Robin Hohmann und Tobias Stang übernehmen unmittelbar nach dem Start die Initiative und bestimmen das Rennen.

Foto 3: Das Ballwerfen bestimmten Henri Alter (rechts) und Karl Westphal (Mitte) mit einem Doppelsieg.



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen