Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kann Melsungen den hohen Gast aus Flensburg ärgern?

Kassel/Melsungen. Wann bringt die MT Melsungen den Knoten zum Platzen? Nach 0:6 Punkten täte jetzt ein Erfolgserlebnis gut. Doch der Gegner heißt SG Flensburg/Handewitt.  Und der kommt mit blütenweißer Weste. Aufgrund der Kasseler Herbstmesse kann das Spiel am kommenden Samstag in der Rothenbach-Halle erst um 21 Uhr angepfiffen werden. Mit 0:6 Punkten ist die MT Melsungen als Erstligist schon mal gestartet. Das war in der Saison 2006/2007, als die Nordhessen Niederlagen gegen Magdeburg, Flensburg und Großwallstadt hinnehmen mussten. Damals kam die Erlösung durch einen Sieg ausgerechnet im Hessenderby gegen Wetzlar. Solange will die MT in dieser Saison aber nicht punktlos bleiben, denn das Spiel gegen die Mittelhessen steht erst Ende Oktober an.

“Wir dürfen nicht lamentieren, sondern müssen einfach mal punkten”, machte MT-Trainer Robert Hedin sich und den Seinen nach dem vergebenen Match gegen Göppingen Mut. In Nordhorn wäre es dann fast soweit gewesen, aber der unverkennbare Aufwärtstrend wurde leider nicht belohnt. Also hieß es wieder, sich zu vertrösten auf das nächste Mal. Und das “nächste Mal” ist am Samstag. Aber ausgerechnet dann wartet wieder ein Top-Team auf die MT.

Wie gut aber, dass jedes Spiel erst gespielt werden muss. Würde die MT Melsungen  nämlich auf die bisherige Bundesligabilanz gegen die Flensburger blicken, könnte sie die Punkte gleich anstandslos den Nordlichtern überlassen. So aber nehmen die Rot-Weißen einen erneuten Anlauf, um den Blau-Weißen zumindest das Siegen so schwer wie möglich zu machen.

Was bei der MT ein Fünkchen Hoffnung entfacht, ist die Tatsache, dass sie den normalerweise übermächtigen Kontrahenten im Halbfinale des diesjährigen SparkassenCups sensationell mit 38:35 besiegte. Dabei hatten die Flensburger von ihren arrivierten Akteuren lediglich Lars Christiansen, Jonny Jensen und Lasse Boesen nicht mit an Bord. Auf der anderen Seite schwang sich Daniel Valo in diesem Match zur Höchstform auf und erzielte sagenhafte 12 Feldtore. Aber dieses Vorbereitungsspiel ist Geschichte. Die Realität hat die MT Melsungen längst wieder eingeholt. Nach drei den Niederlagen gegen Lemgo, Göppingen und Nordhorn ist Ernüchterung eingekehrt.

Auf der anderen Seite steht am Samstag mit der SG einer der heißesten Titelanwärter. Und der ist relativ gemütlich in die Saison gestartet. Erwartungsgemäß wurden die ersten vier Punkte gegen Balingen (33:26) und Minden (36:25) locker eingefahren. Gegen Gummersbach bedurfte es dann allerdings eines Kraftaktes, um den 36:34-Sieg zu realisieren.

Der Trip nach Kassel dürfte für Christiansen & Co. unter die Rubrik “Pflichtprogramm” fallen. Aufgerüstet um das vermeintlich größte Talent Europas im rechten Rückraum, Oscar Carlén (Sohn von Schwedens Kreisläuferlegende Per Carlén), und den montenegrinischen Top-Spieler Alan Muratovic, will Flensburg ganz nach oben. “Alan Muratovic und Oscar Carlén haben Starpotential. Die Meisterschaft geht nur über den Norden”, so SG-Manager Fynn Holpert zu den Aussichten für die kommende Saison, Ziel sei ein Platz unter den ersten Dreien.

Für Melsungens Trainer Robert Hedin geht es in diesem Aufeinandertreffen vor allem darum, dass sich sein Team auch unter härtesten Bedingungen weiter entwickelt. “Von einer so guten Mannschaft wie Flensburg können wir nur lernen. Wir wollen als Außenseiter versuchen, mit etwas mehr Nervenstärke und Geduld zu operieren. Das ist uns in den bisherigen Spielen nicht über 60 Minuten gelungen. Auch wenn es am Ende nicht reicht, wollen wir sagen können, wir haben alles versucht”.

Dabei macht Hedin trotz der klaren Außenseiterrolle keinen Hehl daraus, dass er insgeheim auf einen Coup gegen die Nordlichter hofft. Der gedankliche Rückgriff auf das Erfolgserlebnis aus dem SparkassenCup, ist sicherlich das Hauptmotiv für des Trainers Hoffnung.

Zu hoffen ist auch, dass die Besetzung des MT-Kaders am Samstag nicht nur vollzählig, sondern auch gesund ist. Die Auftaktphase in die Saison kann in Anbetracht des angeschlagenen Rückraums (Sanikis, Stojanovic, Valo) nämlich fast als “irregulär” bezeichnet werden. Zu allem Überfluss macht der Terminkalender zusätzlichen Stress: 7 Spiele in 3 1/2 Wochen lassen ein Auskurieren verletzter oder kranker Spieler kaum zu.

Tickets
Karten im Vorverkauf für das Spiel am Samstag gibt es in der MT-Geschäftstelle in Melsungen, Telefon (05661) 92600, im Ticketshop in der Kasseler Königs-Galerie (Mo-Sa 10-20 Uhr), Telefon (0561) 5214991 und im Internet unter www.mt-melsungen.de.

Schiedsrichterinnen in Kassel:
Jutta Ehrmann-Wolf / Susanne Künzig (Odenthal/Karlsruhe)

Bisherige Bundesligavergleiche:
19.04.2008    SG Flensburg/Handewitt – MT Melsungen    43:25
17.11.2007    MT Melsungen – SG Flensburg/Handewitt    40:47
10.02.2007    MT Melsungen – SG Flensburg/Handewitt    23:27
30.08.2006    SG Flensburg/Handewitt – MT Melsungen    32:30
03.05.2006    MT Melsungen – SG Flensburg/Handewitt    30:38
15.11.2005    SG Flensburg/Handewitt – MT Melsungen    42:27



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen