Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Land fördert Straßenbau im Kreis

Schwalm-Eder. Große Freude herrschte am 6. November bei der kleinen Delegation mit Landrat Frank-Martin Neupärtl, als ihnen Staatssekretär Klaus-Peter Güttler in Wiesbaden die Bescheide über die Förderung zweier wichtiger Kreisstraßenbaumaßen übergab. So unterstützt das Land Hessen den Schwalm-Eder-Kreis unter anderem beim Ausbau der K 85 von der Kreisgrenze bis zur Einmündung in die Landesstraße 3219 in der Ortsdurchfahrt Niedenstein mit Zuwendungen in Höhe von 798.200 Euro. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 1.228.000 Euro.

Die vorhandene Fahrbahn der K85 ist nicht frostsicher und in einem baulich schlechtem Zustand. Die jetzige Fahrbahnbreite ist mit 5 Metern zu schmal, so dass bei einer Begegnung zwischen Bussen und Lastkraftwagen das Vorbeifahren schwierig ist.

Die K85 wird entsprechend den technischen Anforderungen bis zur Kreisgrenze des Landkreises Kassel auf einer Länge von knapp 1300 Metern ausgebaut und auf 5,50 Meter verbreitert. Der Verlauf der Straße wird dabei optimiert. Hierbei wird insbesondere eine enge Kurve sicherer gestaltet.

Als weiteres Projekt wird der Ausbau der K34 vom Knüllwälder Ortsteil Nausis bis zur Anbindung an die Landesstraße 3153 mit Zuwendungen in Höhe von 813.100 Euro gefördert. Der Straßenabschnitt, der sich in einem schlechten baulichen Zustand mit zahlreichen Rissen und Verdrückungen befindet, war wie die K85 an wichtiger Priorität im Kreisstraßenbauprogramm angesiedelt. Die derzeit nur 4,50 Meter breite Fahrbahn auf 5,50 Meter verbreitert. Mit dieser Maßnahme wird die Straße, auf der auch eine Buslinie mit Schülerbeförderung verkehrt, auf rund 1.800 Metern verkehrssicher ausgebaut. Als Gesamtkosten der Maßnahme wurden 1.251.000 Euro veranschlagt.

Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller, als Vorsitzender der Kreisgruppe Schwalm-Eder des hessischen Städte- und Gemeindetages Mitglied der Delegation, freute sich besonders über das grüne Licht aus Wiesbaden: „Für Knüllwald als flächenmäßig zweitgrößte hessische Gemeinde sind gute Verkehrswege von größter Wichtigkeit für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie die heimische Wirtschaft.“

Landrat Frank-Martin Neupärtl dankte Staatssekretär Güttler für die Förderung beider Maßnahmen: „Gerade für unseren Flächenkreis ist eine gut ausgebaute Infrastruktur von außerordentlicher Bedeutung. Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Land und Kreis kommt hier direkt Menschen und Wirtschaft zugute.“ Und der Landrat versprach, dass der Schwalm-Eder-Kreis auch weiterhin in sein Kreisstraßennetz investieren werde: „Auch da sind wir Spitze in Hessen“, so Neupärtl weiter.

Die Straßenbauarbeiten sind vom Anfang 2009 bis September 2009 geplant.

Im Bild: Staatssekretär Klaus-Peter Güttler (l.) übergibt die Zuwendungsbescheide Landrat Frank-Martin Neupärtl. Mit Ihnen freuen sich (v.l.): Jens Becker, Fachbereichsleiter beim Schwalm-Eder-Kreis, Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller und Regierungsdirektor Rolf Seemann.



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com