Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Löschgruppenfahrzeug und Wärmebildkamera

Verbesserte Ausstattung für die Freiwilligen Feuerwehren

Borken-Kleinenglis. Zur Verbesserung des Brandschutzes und als Beweis guter Kooperation der Schwalm-Eder-West-Kommunen, konnte am Freitag, 21. November, ein Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) an die Freiwillige Feuerwehr im Borkener Stadtteil Kleinenglis und eine Wärmebildkamera an die Wehren des Zweckverbandes übergeben und offiziell in Dienst gestellt werden.

Die Anschaffung einer Wärmebildkamera, so Bürgermeister Bernd Heßler, sei aktueller denn je. Sie komme unter anderem bei verdeckten Bränden in Decken und Wänden, bei Schornsteinbränden und Personensuche, aber auch zur Eigensicherung vorgehender Einsatzkräfte zum Einsatz. An den Anschaffungskosten in Höhe von 15.000 Euro beteiligten sich neben den Kommunen Bad Zwesten, Borken, Neuental, Jesberg und Wabern die Energieversorger E.ON Mitte und EWF aus Bad Wildungen.

Zentral stationiert
„Bei den ersten Einsätzen hat sich die Beschaffung als richtig erwiesen“, stellte Bürgermeister Bernd Heßler fest. Im Kern des Zweckverbandes, in Bad Zwesten, Borken und Neuental, wird die Wärmebildkamera im jährlichen Wechsel stationiert.

„Was lange währt, wird endlich gut.“ So lautete der Kommentar von Ortsvorsteher Günter Foß zur Indienststellung des neuen Löschgruppenfahrzeuges. „Ich bin mir sicher, dass die Freiwillige Feuerwehr Kleinenglis mit dem neuen Fahrzeug die ihr gestellten Aufgaben erfüllen wird.

Das von der Hessischen Landesfeuerwehrschule übernommene Fahrzeug im Wert von 60.000 Euro, ersetzt ein Einsatzfahrzeug aus dem Jahr 1975. Bürgermeister Bernd Heßler betonte, dass es permanente Aufgabe der Stadt sei, die Wehren der Großgemeinde technisch optimal auszustatten und dabei für die Sicherheit der Einsatzkräfte zu sorgen. In den nächsten Jahren stehen Investitionen in sechsstelliger Höhe für den digitalen Funk und für neue Einsatzfahrzeuge an. Bereits seit Juni ist das neue LF 8/6 im Einsatz. Neben einem 600 Liter Wassertank verfügt es u.a. über ein hydraulisches Kombigerät, zwei integrierte Pressluftatmer im Mannschaftsraum, einen Lichtmast und über vier moderne Einsatzstellensprechfunkgeräte. Der Feuerwehrverein finanzierte die Leuchtbeklebung, den Einbau von Frontblitzern und Martinshörnern.

Schutz für Bevölkerung
Erster Kreisbeigeordneter Winfried Becker sprach von einem verbesserten Schutz für die Bevölkerung durch die beiden Investitionen. Es gelte aber für die Zukunft darauf zu achten, dass Personalmangel in den Einsatzabteilungen nicht zur Reduzierung der Einsatzfähigkeit führe. Den politisch Verantwortlichen dankte Stadtbrandinspektor Bernhard Stirn, dass sie den Empfehlungen der Feuerwehr gefolgt sind und Wärmebildkamera und Löschgruppenfahrzeug angeschafft haben. „Wir sind bereit, mit dem neuen Fahrzeug anstehende Aufgaben und Anforderungen zu erfüllen“, versprach Wehrführer Markus Wolf.sb.

Foto 1: Offiziell in Dienst gestellt. Das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) der Freiwilligen Feuerwehr Kleinenglis. Die Fahrzeugschlüssel übergaben Bürgermeister Bernd Heßler (links) und Ortsvorsteher Günter Foß (3. von links) an Wehrführer Markus Wolf im Beisein von Mitgliedern der Einsatzabteilung.sb.

Foto 2: Christian Rinnert von der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwesten präsentierte die neue Wärmebildkamera im Kreis der Bürgermeister des Zweckverbandes und der Sponsoren.sb.



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen