Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Haus sanieren – profitieren

Handwerk startet Energiekampagne

energiekampagne1Schwalm-Eder. Mit der ersten Schulungsveranstaltung für Handwerksbetriebe ist die bundesweite Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ im Schwalm-Eder-Kreis gestartet. Energiekosten senken, den Wert seines Hauses steigern, das eigene Wohlbefinden zuhause verbessern und gleichzeitig noch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, beschreibt Kreishandwerksmeister Frank Dittmar (Guxhagen) die Ziele der Kampagne. Mehr denn je interessieren sich infolge steigender Energiepreise Hausbesitzer für diese Themen. Immerhin sind die privaten Haushalte mit knapp 30 Prozent am Gesamtenergieverbrauch beteiligt. Das ist in etwa so viel wie die Industrie oder der Verkehr benötigt. „Hier schlummern enorme Energieeinsparpotenziale mit den entsprechenden positiven Auswirkungen auf den Umweltschutz“, ist sich Dittmar sicher.

Ganzheitliche Beratung
Um diese Potenziale auch zu nutzen muss der Hausbesitzer diese auch erkennen können. Mit einer ganzheitliche Beratung wollen die autorisierten Handwerksbetriebe dem Hausbesitzer unter die Arme greifen. Eine Vielzahl an neuen Technologien und Möglichkeiten, die sich für energetische Sanierungsmaßnahmen nutzen lassen, sind mittlerweile für viele unüberschaubar geworden. Der Hausbesitzer weiß nicht so recht, ob er erst am Dach, an der Außenhaut, bei der Heizung oder bei den Fenstern mit Energiesparmaßnahmen beginnen soll. Je nach Gewerk und Interessenlage werden ihm hier unter Umständen auch verschieden Auskünfte erteilt. Mit der Entscheidung, welche Lösung für ihn die beste und sinnvollste ist, fühlt er sich häufig schlichtweg überfordert. Gleichwohl erkennen zunehmend mehr Hausbesitzer die Notwendigkeit, in Energiesparmaßnahmen zu investieren. Aber sie halten sich zurück, weil sie unsicher sind, ob sie wirklich an der richtigen Stelle auf die richtige Technik setzen. Vor allem fehlt es an einer Gewerke übergreifenden ganzheitlichen Beratung von Hausbesitzern.

Handwerk idealer Partner
Aus diesem Grund hat sich die Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder der Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ angeschlossen. Es handelt sich dabei um ein Projekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit dem Ziel, Hausbesitzer zu motivieren, ihre Häuser energetisch zu sanieren. Die DBU ist eine der größten Stiftungen Deutschlands, in Sachen Umwelt energiekampagne2sogar die größte der Welt. Mit den Erträgen des Stiftungskapitals von 1,7 Milliarden Euro unterstützte die DBU bislang über 7.000 Projekte aus Umwelttechnik, -forschung, -kommunikation und Naturschutz. Die Zusammenarbeit des Handwerks und der DBU bei diesem Thema ist für Kreishandwerksmeister Dittmar eine gute Sache, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen. „Das Handwerk ist damit der ideale Partner für die DBU, denn das Handwerk ist die Nummer Eins, wenn es darum geht, energetische Sanierungsmaßnahmen umzusetzen und neue Techniken zu nutzen“, sagte Dittmar.

Kostenloser Energie-Check
Herzstück der bundesweiten Initiative ist ein kostenloser Energie-Check, den Handwerker beim Hausbesitzer durchführen. Um geeignete Kooperationspartner einzubinden, hat die Kreishandwerkerschaft jetzt eine erste Kampagnenschulung in ihrem Haus angeboten. „Die Resonanz bei unseren Handwerksbetrieben ist sehr groß“, freut sich Jürgen Altenhof, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder. Bereits 30 Handwerksbetriebe aus dem Kreis haben an der ersten Schulung teilgenommen. Bereits am 15. Januar 2008 wird eine zweite Schulung folgen. Auch dieses Angebot ist schon fast ausgebucht, erklärte Altenhof und plant eine dritte Veranstaltung, wenn die Nachfrage weiter so ungebrochen ist. Mit der Teilnahme an der Schulung können die Betriebe nun kostenlos und unverbindlich Energie-Checks anbieten.

Kampagne ergänzt regionales Beratungsangebot
„Bislang musste der Hausbesitzer in der Regel selbst aktiv werden, um sich über Sanierungsmöglichkeiten zu informieren“, betont Dittmar. Jetzt könnten geschulte Handwerker den Hausbesitzer dort abholen, wo er ist: Zuhause. Eine Pfanne ist vom Dach gefallen oder die Heizungsanlage muss gewartet werden – es gibt viele Gründe, warum er zu den Eigentümern nach Hause fährt. „Nach solchen Routinearbeiten kann der Handwerker unseren Gutschein-Flyer verteilen und auf den kostenlosen und unverbindlichen Energie-Check hinweisen“, so der Kreishandwerksmeister. Bei der etwa halbstündigen Beratung würden Handwerker ab sofort Fenster, Dämmung und Heizung in den Häusern überprüfen und mit einer Infobroschüre Tipps für die weiteren Schritte geben. Wie der energetische Zustand der Gebäude ist, zeigt dann eine Zusammenfassung im Energie-Check-Bogen.

Check stößt Sanierungsprozess an
„Ein Haus sollte bei einer Sanierung immer als Ganzes betrachtet werden“, so Dittmar. „Nur die Heizung zu erneuern, wenn etwa die Fenster uralt sind, sei alles andere als optimal. Deshalb haben wir den Energie-Check Gewerke übergreifend aufgebaut“. Schritt für Schritt zum sanierten Haus – diesen Prozess anzustoßen, sei Ziel der Kampagne. Der Hausbesitzer erhält mit dem Energie-Check einen vollständigen Eindruck über den energetischen Zustand seines Hauses. Allerdings ersetzt der Energiecheck keine ausführliche Energieberatung. Diese sollte im Anschluss erfolgen, um darauf aufbauend einen umfassenden Sanierungsplan aufzustellen, abgestimmt auf den individuellen Geldbeutel des Hausbesitzers.
Eine Übersicht über die Handwerker, die den DBU-Energie-Check durchführen dürfen, findet sich im Internet unter www.handwerk-schwalm-eder.de.



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com