Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ein Fest zum Abschluss des Leseförderprojekts

lesefoerderprojekt1Borken. Im Sommer 2008 startete in der Borkener Stadtbücherei ein Leseförderprojekt, zu dem die Geschäftsstelle Hessische Leseförderung in Zusammenarbeit mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen aufgerufen hatte. 16 Bibliotheken hatten sich in Hessen für das Projekt beworben. ,,Ich bin eine Leseratte“, lautete das Motto. Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren wurden nicht nur zum Lesen von fünf spannenden Büchern animiert, sondern sollten auch einen eigenen literarischen Kritikverstand entwickeln und sich kreativ – künstlerisch mit dem Lesestoff auseinander setzen. Ein Lesefest in der letzen Woche der Winterferien setzte den Schlusspunkt für die Borkener Leseratten.

Büchereileiterin Barbara Jüngling und Karin Koch, Marketingleiterin der Stadtsparkasse, hießen  die zwölf Gewinnerinnen und Gewinner herzlich willkommen. Mit Urkunden, Buchgutscheinen und kleinen Geschenken belohnten sie den Eifer der Mädchen und Jungen: Paul Seebaß, Tim Eggers, Ann – Kathrin Sippel (Kleinenglis), Laura Müller, Jannik und Selina Turtl (Großenenglis), Lotta Klose, Nils Scheidemann (Gombeth), Farina Neufeld (Fritzlar), Carolin und Viktoria Richter (Römersberg), Vanessa Nagel (Zimmersrode).

Aufgaben gelöst
So einige interessante Programmpunkte hatte das Lesefest neben der Preisverleihung noch parat. Nach kulinarischer Stärkung mussten die Borkener Leseratten ein literarisches Detektivspiel mit zwölf Aufgaben lösen. ,,Wir kennen uns hier ja bestens aus“, lautete der Kommentar der Mädchen und Jungen. Im Nu knackten sie die versteckten Rätsel. Im Anschluss wurden gemeinsam aus Klammern und Tonpapier kleine, bunte Leseratten gebastelt und bei Wortzaubereien verwandelten sich Wörter durch Austausch nur eines Buchstabens in ganz andere Bedeutungen. So wurde aus einem Wurm z.B. ein hohes Bauwerk.

Zum Abschluss des Lesefestes las Barbara Jüngling noch Astrid Lindgrens Geschichte von Stig und Albin vor. Sie liegen ständig im Wettstreits und fragen sich am Schluss: ,,Warum machen wir das eigentlich?“ Wir, so die Büchereileiterin und Karin Koch von der Stadtsparkasse machen das jedenfalls alles, um Kindern Spaß am Lesen zu vermitteln. Denn: ,,Wir lesen selber unheimlich gerne!“ sb.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com