Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Feuerwehr Borken rückte zu 81 Einsätzen aus

jhv-ffw-borken1Borken. 81 Einsätze, davon 18 Brandeinsätze, 46 Dienstleistungseinsätze und 17 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, hatte die Freiwillige Feuerwehr Borken im Jahr 2008 abzuarbeiten, so Wehrführer Axel Beier in seinem Bericht zur Jahrshauptversammlung. Zahlen, die die Einsatzbereitschaft der ehrenamtlichen Frauen und Männer verdeutlichen und unterstreichen, die aber auch ein gehöriges Stück Gefahrenabwehr für die Bevölkerung darstellen.

289 Mitglieder zählte am Jahresende die Wehr, davon gehören 10 Frauen und 47 Männer der Einsatzabteilung an. Gute und erfolgreiche Arbeit wird im Jugendbereich geleistet. 56 Mädchen und Jungen erhöhen die Zahl der Vereinsmitglieder auf 345. Auf 9.217 Stunden addierte sich die Zahl der ehrenamtlichen Arbeit. Davon entfielen u.a. auf feuerwehrtechnische Ausbildung 3.555 Stunden, auf Lehrgangsteilnahmen 1.099 Stunden und auf technische Dienste 987 Stunden. Der Stellenwert der Aus- und Fortbildung wird durch 28 erfolgreich belegte Lehrgangsplätze verdeutlicht.

Alarmsicherheit
Ein hoher Prozentanteil der Einsätze fiel in den Mittagsstunden an. Noch gibt es keine Probleme in der Wehr bei der Berechtigung zum Fahren schwerer Einsatzfahrzeuge. So gibt es 29 Führerschein-Inhaber der Klasse C, 17 Personen der Klasse C1 und acht Personen der Klasse B. Die sogenannte Gefahrenabwehrgruppe (GABC) traf sich zu 21 Ausbildungseinheiten jhv-ffw-borken2und hinterließ bei ihren Vorführungen anlässlich des Hessentages einen mehr als kompetenten Eindruck. Gemeinsam mit der Feuerwehr Geismar stellen die Borkener Einsatzkräfte im Katastrophenschutz den 1. Löschzug des Schwalm-Eder-Kreises.

Wehrführer Axel Beier konnte auch von guten Kontakten zu örtlichen Vereinen und Verbänden berichten, von aktiver Beteiligung am Kulturangebot der Stadt sowie von Wandertagen, Ausflügen und Veranstaltungen zur Förderung der Geselligkeit und Kameradschaft. Dazu gab es örtliche und überregionale Einsatzübungen mit unterschiedlichsten Anforderungsgraden. „Aus Vereinsmitteln haben wir im vergangenen Jahr einen VW-Bus und einen Hubstapler für knapp 9.000 Euro angeschafft“, betonte Wehrführer Axel Beier.

Neues Einsatzfahrzeug
Als Ersatzbeschaffung und zur Verbesserung des Brandschutzes soll im Herbst 2009 in Borken ein neues Hilfeleistungstanklöschfahrzeug (HLTF) im Wert von 277.000 Euro in Dienst gestellt werden. Dazu laufen die Vorplanungen für ein neues Einsatzleitfahrzeug. Auch die Anschaffung eines Gerätewagens wird mehr und mehr unumgänglich. „Unsere recht gute personelle Ausstattung bringt mittlerweile Probleme mit sich. Gerade in der Einsatzabteilung sind die Kapazitäten ausgeschöpft. Raumprobleme erfordern Lösungen. Wir haben keinen Platz mehr“, gab Axel Beier bekannt.

Generationsvielfalt
„Bei allem Respekt gegenüber den Feuerwehren der Großgemeinde, kommt doch der Kernstadt eine besondere Bedeutung zu“, stellte Bürgermeister Bernd Heßler fest. „Hier lebt eine richtige Feuerwehrfamilie!“ Die vorhandene Generationsvielfalt wird von der Mini-Feuerwehr bis hin zur Alters- und Ehrenabteilung verdeutlicht. Deutlich wurde aber auch gemacht, jhv-ffw-borken3dass alle berechtigten Wünsche der Wehr nicht erfüllt werden können. Dies sprenge die Finanzkraft der Stadt. „Wir werden die Mittel so einsetzen, dass sich alle einigermaßen gerecht behandelt fühlen.“ Dankbar sei man, dass die Wehr mit eigenen finanziellen Mitteln die Stadt unterstützt, die Kapazitätsgrenzen im personellen Bereich waren für Bürgermeister Bernd Heßler überraschend.

Die Anschaffung eines neuen, schlagkräftigen Einsatzfahrzeuges und die Anschaffung des digitalen Funks seien große Herausforderungen für die Kommune. „Da ich nichts verspreche, was ich nicht halten kann, muss ich sagen, dass in den nächsten zwei Jahren weder das Einsatzleitfahrzeug noch der Ölschadenanhänger aus dem Jahr 1958 ersetzt werden können. Wir nehmen den Bedarf als Herausforderung für den Bedarfs- und Entwicklungsplan an“, stellte Bürgermeister Bernd Heßler fest.

Das Schlusswort nach mehreren Grußworten hatte Stadtbrandinspektor Bernhard Stirn. Er bescheinigte der Borkener Wehr vor allem eine hervorragende Arbeit auf der Ebene der Nachwuchsförderung.

Beförderungen, Ehrungen
Nach den vorgegebenen Richtlinien, dem Nachweis von Dienststunden und den erforderlichen Lehrgängen wurden befördert: Madlen Hohmann (Feuerwehrfrauanwärterin), Lisa Bötterling, Christina Bott, David Klatte, Timo Dech (Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann), Henning Grau (Oberfeuerwehrmann), Florian Wanner (Hauptfeuerwehrmann).
Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Christa Löwenstein, Markus Schneider, Mario Diehl, Frank Israel, Alfred Dippel, Hans-Georg Zach, Markus Schwamberger, Friedhelm Letzing und Heinz Priester. Seit 40 Jahren ist Walter Hohmann Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Borken. Für ein halbes Jahrhundert Vereinstreue wurden Dieter Schröder, Kurt Wiederhold und Friedhelm Raude geehrt.sb.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com