Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Gummersbach ist anderes Kaliber als Minden

Kassel/Melsungen. Aufatmen bei Mannschaft, Trainer und Fans der MT Melsungen. Mit dem 32:29-Auswärtssieg beim Tabellennachbarn GWD Minden hat das Hedin-Team bewiesen, dass es das Siegen noch nicht verlernt hat. Jetzt bekommt es die MT im Heimspiel gegen den VfL Gummersbach jedoch mit einem ganz anderen Kaliber zu tun (Sa., 17 Uhr, Rothenbach-Halle). „Die Mannschaft hat in Minden gleich eine ganze Reihe guter Ansätze gezeigt. Das läßt uns hoffen, einige davon auch im Spiel gegen Gummersbach wiederzusehen”, gibt sich Alexander Fölker zuversichtlich. In erster Linie meint der MT-Sportchef damit das mannschaftlich geschlossene Auftreten, die Disziplin im Angriff und die moralische Stärke, sich auch von zwischenzeitlichen Rückständen nicht aus dem Konzept bringen zu lassen.

Als Schlüsselfigur in der Offensive hat sich nach längerer Formschwäche endlich wieder einmal Vladica Stojanovic präsentiert. Der Spielmacher trat dabei – trotz dreier wichtiger Tore – aber weniger als Vollstrecker auf, sondern mehr als Pass- und Ideengeber. “Wenn Vladica so spielt, verleiht das unserem Angriff gleich eine ganz andere Qualität”, lobt ihn Coach Robert Hedin.

So setzt der MT-Trainer natürlich auch im Heimspiel am Samstag gegen den favorisierten VfL Gummersbach auf die Fähigkeiten seines Regisseurs, “den Ball wieder richtig schnell zu machen”. Profitieren sollen davon neben den Kreisläufern auch die Mitspieler im Rückraum. Das können auf Halblinks Nenad Vuckovic und Grigorios Sanikis (der bis hoffentlich bis dahin seine Oberschenkelverletzung auskuriert hat) und auf Halbrechts Daniel Valo und Frank Junillon sein. Apropos Halbrechts: Hier darf sich auch Neuzugang Jens Schöngarth berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz machen. Der Junioren-Nationalspieler war letzte Woche nicht mir nach Minden gereist, weil er in Alpirsbach (Schwarzwald) an der Beerdigung seines plötzlich verstorbenen Kameraden Sebastian Faißt teilgenommen hatte.

MT-Gegner Gummersbach versucht schon seit geraumer Zeit an die glorreichen Erfolge vergangener Tage anzuknüpfen. In der laufenden Saison, beim “Tanz auf drei Hochzeiten” könnte ein Schritt auf dem Weg in diese Richtung gelingen. Auch wenn der VfL in der Bundesliga als derzeitiger Tabellenachter in dieser Saison nicht mehr vom 13. Deutschen Meistertitel träumen darf. Dafür aber sind die Chancen im nationalen und internationalen Pokalwettbewerb aussichtsreich. Die Mannschaft von Trainer Sead Hasanefendic hat im EHF-Pokal bereits das Viertelfinale erreicht und im DHB-Pokal muss man am Mittwoch “nur noch” die HSG Nordhorn bezwingen, um das Ticket zum FinalFour zu lösen (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor).

Torgefahr geht bei den Blauweissen vor allem aus von der durchschlagskräftigen Rückraumachse Momir Ilic (RL, 174 Tore), Viktor Szilagy (RM, 79 T.) und Alexandros Alvanos (RR, 91 T.), sowie von Kreisläufer Robert Gunnarsson (96 T.) und Rechtsaußen Vedran Zrnic (85 T.). Als Nummer 1 im Gehäuse steht mit Nándor Fazekas ein international überaus erfahrener Torwart (160 LS für Ungarn).

Ohne nach dem jüngsten Befreiungsschlag gleich abheben zu wollen, baut Alexander Fölker gegen Gummersbach auf die Fortschreibung der in Minden nach oben zeigenden Formkurve: “An guten Tagen können wir auch mit Mannschaften dieses Kalibers mithalten”, so der sportliche Leiter der MT. Wohlwissend, dass man mit einem engagierten Auftritt die zuletzt enttäuschten Fans wieder versöhnen würde.

Bisherige Ergebnisse:
04.10.2008     VfL Gummersbach – MT Melsungen    36:31
25.03.2008     VfL Gummersbach – MT Melsungen    42:33
01.12.2007     MT Melsungen – VfL Gummersbach    35:38
21.03.2007     MT Melsungen – VfL Gummersbach    26:38
08.10.2006     VfL Gummersbach – MT Melsungen    38:30
26.09.2006     MT Melsungen – VfL Gummersbach    32:42 (Pokal)
08.03.2006     VfL Gummersbach – MT Melsungen    34:28
24.09.2005     MT Melsungen – VfL Gummersbach    21:38

Schiedsrichterinnen in Kassel:
Jutta Ehrmann-Wolf / Susanne Künzig (Odenthal/Karlsruhe)
DHB-Supervisor: Berndt Dugall

Tickets
Karten aller Kategorien sind in den Vorverkaufsstellen Kassel Königsgalerie und Melsungen Mühlenstr. 14 erhältlich, sowie am Samstag an der ab 15:30 Uhr geöffneten Tageskasse der Rothenbach-Halle.



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB