Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Karolin Siebert überzeugt in Erfurt mit Start-Ziel-Sieg

karolin-siebertMelsungen. Beim Hallen-Saison-Ausklang in Erfurt sicherten sich die Melsunger Nachwuchs-Leichtathleten fünf souveräne Siege und demonstrierten auch in Thüringens Hauptstadt ihre Leistungsstärke, so dass auch Trainer Alwin J. Wagner voll zufrieden war. Sechs Wochen nach ihrem überlegenen Sieg bei den Landesschülermeisterschaften in Frankfurt ging Karolin Siebert (MT 1861 Melsungen) wieder an den Start und stellte sich in Erfurt der starken Konkurrenz aus Thüringen. Die junge Hessenmeisterin kontrollierte im Wissen um ihre Stärke stets das Geschehen und kam zu einem ungefährdeten Sieg im 800m-Lauf der W13. Dabei lief Karolin die erste Runde in 35,3 Sekunden an, ließ auf dem nächsten 200m-Abschnitt 38,0 Sekunden folgen und legte somit die Hälfte der Strecke in 1:13,3 Sekunden zurück.

Bei dieser flotten Fahrt lag sie nach zwei Runden ca. drei Meter vor dem kompakten Verfolgerfeld aus Nordhausen, Weimar und Gotha, das sich aber trotz des hohen Tempos nicht abschütteln ließ. Die 600m-Zwischenzeit wurde für das Quartett mit 1:52,0 Sekunden gestoppt. Erst auf den letzten Metern setzte sich Karolin von ihren Verfolgerinnen deutlich ab und erreichte als erste Läuferin nach 2:32,30 Minuten das Ziel. „Eingangs der Zielgeraden war ich mir meines Sieges sicher“ kommentierte Karolin Siebert ihr perfektes Rennen, denn heute war für sie nicht die Zeit, sondern der Sieg gegen die starke Thüringer Konkurrenz entscheidend. Den zweiten Platz in dem gut besetzten Rennen belegte Julia Müller  (Nordhausen) in 2:33,0 Minuten, vor Ida Fröhlich aus Weimar (2:33,5 Min.) und Kristin Gentzel (Gotha), die nach 2:36,4 Minuten die Ziellinie überquerte.  Auch Julia Klute überzeugte durch einen couragierten Lauf. Leider fehlte der Dreizehnjährigen aus Schwarzenberg nach einer langen Laufabstinenz die Renneinteilung, so dass sie mit 78 Sekunden nach 400 m eine viel zu schnelle Zwischenzeit vorgelegt hatte. Am Ende fehlte ihr die Kraft und so erreichte sie nach 2:51,2 Minuten das Ziel. Sie deutete mit dieser Zeit aber an, dass sie bereits bei ihrem nächsten Rennen unter 2:50 Minuten bleiben kann.

aw_090310Gut aufgelegt zeigte sich auch Stefanie Klein, die nach fast fünfmonatiger Pause auf der Mittelstrecke auf die vier Hallenrunden zurückkehrte und als Zweite in der W14 mit 2:39,4 Minuten glänzte. „Es hat wieder Spaß gemacht, diese Strecke zu laufen“, freute sich eine zufriedene Steffi über ihr gelungenes Comeback.

Für den zweiten Sieg auf dieser Mittelstrecke zeichnete sich überraschend Celine Kühnert in der Altersklasse der W15 verantwortlich. Leider lief sie die ersten drei Runden durch mangelndes Selbstvertrauen relativ langsam an, sprintete aber in der letzten Runde von hinten laufend von Rang drei nach vorn und überholte alle vor ihr laufenden A-Schülerinnen in ihrer Altersklasse, so dass sie nach 2:43,7 Minuten als Erste die Ziellinie überquerte. Selbstkritisch meinte die Vierzehnjährige, dass sie vielleicht etwas zu spät mit dem Angriff begonnen habe, um eine bessere Zeit zu laufen. Dieser Aussage ist nicht zu widersprechen, denn ihr derzeitiges Leistungsvermögen wurde mit diesem Lauf nicht voll ausgeschöpft.

„Wir sind nach Erfurt wegen der besseren Konkurrenz gefahren und haben für Frankfurt nicht gemeldet“, sagte Alwin J. Wagner und war letztendlich doch enttäuscht, dass sich seine beiden Schützlinge Tobias Stang und Michael Hiob allein in der Altersklasse M14 am Start befanden.  So wurde der Lauf mit den Jungen der Altersklasse M15 gestartet. Doch auch diese Teilnehmer spielten im 800m-Lauf gegen die Melsunger Jungen keine entscheidende Rolle.

Tobias lief wie immer stark an und überzeugte wie bei seinen letzten Wettkämpfen in Frankfurt, Paderborn und Hannover. Mit 2:20,5 Minuten lag er am Ende genau sechs Sekunden vor Michael Hiob, der vom Start weg taktisch unklug lief und bereits auf den ersten 100m durch sein „unrhythmisches Rennen“ über 3 Sekunden gegenüber Tobias Stang verlor.  Dennoch sicherten sich die beiden MT-Starter einen bemerkenswerten Doppelsieg bei den A-Schülern und ließen den ein Jahr älteren Schülern keine Chance.

Die MT-Siege auf der Mittelstrecken durch Karolin Siebert, Celine Kühnert und Tobias Stang binnen fünfzehn Minuten führten auch im Weitsprung eine hervorragend disponierte Katharina Wagner und ein langsam in Form kommender Henri Alter fort. Die Doppel-Hessenmeisterin, die nach Erfurt fuhr, um ihren Weitsprung-Anlauf für die einen Tag später in Hanau stattfindenden Landes-Mehrkampfmeisterschaften zu testen, absolvierte nur zwei Sprünge. Im ersten Versuch landete sie bei 4,85 m, obwohl sie ca. 40 Zentimeter beim tobias-stangAbsprung verschenkte. Damit lag sie nach dem ersten Durchgang überraschend hinter der Unterfränkin Jessica Reichert  (Hohenroth), die 4,90 m vorgelegt hatte. Auch Julia Schröter aus Weimar, die 4,86 m gesprungen war, stand mit ihrem ersten Versuch in der Wettkampfliste vor dem Melsunger Mehrkampf-Talent. Im zweiten Durchgang wies Katharina mit 5,12 m die Konkurrenz in die Schranken und deutete damit ihre gute Form an. Da sie ihren Anlauf einigermaßen im Griff hatte, verzichtete sie auf die vier restlichen Sprünge. „Wenn ihr Anlauf sicherer wird, die Umsetzung am Brett besser gelingt und sie nicht mehr so viel Vorlage beim Absprung hätte, könnte Katharina mit ihrer enormen Sprungkraft jetzt schon weiter als 5,50 m springen“, betonte ihr Vater und testet seine Tochter im 300m-Lauf am nächsten Wochenende in Dortmund.

Den zweiten Doppelsieg für die MT 1861 Melsungen holten sich die Weitspringer Henri Alter und Jan Ullrich, der bei den A-Schülern an den Start ging.  In dem nicht hochklassigen, aber dafür spannenden Wettbewerb legte Jan bereits mit seinem ersten Sprung 4,55 m vor. Dabei verschenkte der noch Zwölfjährige 20 Zentimeter beim Absprung. Dennoch gab er dem restlichen Feld und vor allem seinem Trainingspartner Henri eine harte Nuss zu knacken.  Dieser benötigte auch drei Versuche, um sich mit 4,62 m im Endkampf an die Spitze zu setzen und damit einen dünnen Sieg zu sichern. Sidney Morel aus Schmölln holte sich mit 4,53 m den dritten Platz.

Zwanzig Minuten vorher bot Jan im 60m-Sprint der M13 eine sehr gute Vorstellung.  Trotz eines Fehlstarts fand er recht zügig seinen Laufrhythmus und benötigte für die 60m nur 8,39 Sekunden. Er belegte hinter dem aus Russland eingewanderten und jetzt in Bad Kissingen lebenden Dimitri Antonov (8,31 Sek.) den zweiten Platz. Den dritten Rang in diesem schnellen B-Schüler-Rennen sicherte sich Lokalmatador Michael Schwarz (LAC Erfurt) in 8,56 Sek. „Wenn am Wochenende in Dortmund der Start klappt und Jan während der Beschleunigungsphase locker bleibt, müsste er die 60m unter 8,30 Sekunden laufen und damit einen vorderen Platz belegen können“, betonte Alwin J. Wagner, der mit einer größeren Gruppe aus Melsungen das internationale Schüler-Hallensportfest mit Teilnehmern aus sechs Nationen besuchen wird.

Zum Abschluss dieses Erfurter-Hallen-Ausklangs stellte sich eine Stunde nach ihrem 800m-Sieg Celine Kühnert noch der Weitsprungkonkurrenz in der A-Schülerinnen. Obwohl sie noch schwere Beine hatte, wurde ihr bester Sprung nach einer guten Serie mit 4,53 m gemessen, was ihr schließlich den fünften Rang einbrachte.

Alles in allem war Erfurt eine gelungene Probe für das nächste Wochenende. In Dortmund werden die Melsunger Nachwuchsathleten die Hallensaison 2008/09 beenden und erst wieder mit dem Melsunger Hallenmeeting am 7. November in die neue Hallensaison einsteigen.



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen