Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TuSEM Essen kommt mit der halben englischen Nationalmannschaft

tusem-britenKassel/Melsungen. Handball-Bundesligist MT Melsungen erwartet zum kommenden Heimspiel in der Kasseler Rothenbach-Halle den TuSEM Essen (Sa., 17.00 Uhr). Kurios dabei: Der Gast hat kaum noch etwas mit der Mannschaft gemein, gegen die Melsungen Mitte November das Hinspiel bestritt. Das ist schon eine verrückte Sache: Weil dem TuSEM Essen gegen Ende letzten Jahres – nach Bekanntgabe seiner Insolvenz – die Spieler in Scharen wegliefen, brauchte der Traditionsclub kurzfristigen und vor allem preisgünstigen personellen Ersatz. Denn die Saisson sollte mit Anstand zu Ende gebracht werden und außerdem würde in Anbetracht des insolvenzbedingten Zwangsabstiegs nur dann eine Spielberechtigung für Liga zwei zu erlangen sein.

Craig Smith, ein ehemaliger Essener A-Jugendspieler mit englischen Wurzeln, schlug eine Brücke ins Königreich. Dort will man derzeit eine Nationalmannschaft aufbauen, die an den olympischen Spielen 2012 in London teilnehmen kann. Um nun die handballerische Entwicklung auf der Insel zu forcieren, kam man auf die Idee, die Spieler in die “Lehre” aufs Festland zu entsenden. Da griff TuSEM Essen sofort zu und nahm gleich sechs englische Auswahlcracks auf einen Schlag unter Vertrag – ein Kuriosum im Handball weltweit. Darüber berichtete sogar die BBC und sandte eigens ein Reporterteam in Essens Heimstätte “Am Hallo”.

Sportlich so richtig weiterhelfen konnten die Britain-Boys dem Traditionsclub aus dem Pott aber nicht. Der TuSEM, in der Hinrunde wenigstens mit einem Sieg gegen Minden und einem Remis gegen Stralsund auf drei Punkte gekommen, verlor bis heute alle weiteren Spiele und steht demzufolge auf dem letzten Tabellenplatz. Das alles aber ist den Neuzugängen aus dem Vereinigten Königreich nicht sonderlich wichtig. Für sie zählt nur das “Erlebnis Bundesliga”. Zum Beispiel für Sebastian Prieto, der in acht Spielen für den TuSEM sieben Tore warf: “Wir konnten bei diesem Angebot einfach nicht nein sagen”, so der 22-Jährige, der sogar seinen bisherigen Job als Versicherungsagent kündigte, um in Deutschland zu spielen. “Gleich in meinem ersten Spiel warf ich ein Tor. Damit war ich der erste britische Spieler, dem das in der stärksten Handball-Liga der Welt gelungen ist”, berichtete er stolz dem BBC-Reporter.

Am Samstag gastiert Sebastian Prieto, der zuletzt übrigens gegen Gummersbach gleich drei Mal erfolgreich, mit seinen fünf englischen Teamkollegen und dem TuSEM in der Rothenbach-Halle, um mit dem Auftritt in Kassel eine weitere Premiere in seiner Handballkarriere zu feiern.

Bei der MT Melsungen blickt man derweil gespannt, aber selbstbewußt dem Spiel entgegen. “Ich kenne diese Spieler nicht, aber das ist auch nicht entscheidend. Gegen den Tabellenletzten muss man zuhause, ohne überheblich zu wirken, unter normalen Umständen gewinnen”, macht Trainer Robert Hedin die Position seiner Mannschaft klar. Dabei muss er gleich auf vier Spieler verzichten. Die Rekonvaleszenten Ivan Brovka und Jens Schöngarth fallen ja ohnehin noch weiter aus. Diese Liste werden Daniel Valo (Fußverletzung) und Franck Junillon (Erkältung) komplettieren. So stehen dem Gastgeber am Samstag 11 Akteure, inklusive zweier Torhüter, zur Verfügung. Interessant wird da die Frage sein, wer die verwaiste halbrechte Rückraumposition einnimmt. Gut möglich, dass dort phasenweise Rechtsaußen Savas Karipidis auftaucht, der auf seiner Stammposition von Landsmann Dimitrios Tzimourtos vertreten werden kann. Denkbar dort ist aber auch der Einsatz des eigentlich Halblinken Grigorios Sanikis.

Einer im MT-Team, den beim Aufeinandertreffen mit dem TuSEM Essen eigentlich etwas Wehmut überkommen dürfte, ist Torwart Mario Kelentric. Doch der MT-Kapitän erstickt derlei Mutmaßungen sofort im Keim: “Klar, ich habe eine schöne Zeit in Essen gehabt und dort 2005 den Europapokal gewonnen. Aber das ist längst Geschichte. Es ist traurig, die aktuelle Entwicklung dieses traditionsreichen Vereins mit ansehen zu müssen. Aber – so hart es klingen mag – so ist nun manchmal das Geschäft im Spitzensport”.

Angesprochen auf das Negativerlebnis im Dezember 2007, als er mit der MT Melsungen im ersten Spiel gegen seinen ehemaligen Club, der damals übrigens auch als Tabellenletzter anreiste, in eigener Halle vorgeführt wurde, bleibt Kelentric gelassen: “In diesem ersten Aufeinandertreffen mit Essen war ich sicher etwas zu nervös. Dazu kam, dass wir insgesamt unsere normale Leistung nicht abgerufen haben. Und wenn dies der Fall ist verliert man auch gegen einen Außenseiter”.

Ein solches Malheur befürchtet der 36-Jährige Torwartzerberus am Samstag indes nicht: “Egal, in welcher Besetzung wir dann auflaufen, wir müssen und wir werden Essen schlagen. Und außerdem gibt es für uns einen weiteren Anreiz. Mit einem Sieg könnten wir uns, sofern Großwallstadt zur gleichen Zeit verliert, auf Platz 11 verbessern”.

Tickets zu diesem Spiel gibt es noch in allen Kategorien in der MT-Geschäftsstelle in
Melsungen und im MT-Shop in der Kasseler Königs-Galerie, sowie am Spieltag an der ab 15:30 Uhr geöffneten Tageskasse der Rothenbach-Halle.

Bisherige Erstliga-Vergleiche:
14.11.2008     TuSEM Essen – MT Melsungen    33:36
17.05.2008     TuSEM Essen – MT Melsungen    35:35
22.12.2007     MT Melsungen – TuSEM Essen    27:32

Schiedsrichter in Kassel:
Uwe Prang, Bergheim und Uwe Reichl, Köln



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB