Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hohmann verpasst Silbermedaille um eine Sekunde

aw_090427aMarburg/Melsungen. Der gute Ruf und die langjährige Tradition des Marburger Stadtlaufs wirkten auch bei den diesjährigen Landes-Straßenlaufmeisterschaften wie ein Magnet auf über 1000 Langstreckler aus dem gesamten Hessenland. Aus allen Himmelrichtungen kamen die Laufenthusiasten herbeigeströmt.  Ob jung, ob alt, ob Leistungssportler oder „Trimmer“,  jede Alters- und Leistungsgruppe war vertreten. Der Marburger Stadtlauf darf für sich in Anspruch nehmen, als Synonym für eine wohltuende Harmonie zwischen Leistungs- und Breitensport zu gelten.

Für den Meisterschaftslauf über fünf Kilometer der Schülerinnen und Schüler hatte die MT 1861 Melsungen mit Robin Hohmann, Tobias Stang und Michael Hiob drei Jungen gemeldet, die berechtigte Hoffnungen hatten, in der Mannschaftswertung eine Medaille zu erlaufen.  Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.  In der Vorbereitungsphase hatte Michael Hiob einen ganz starken Eindruck hinterlassen und blieb beim Abschlusstraining nur wenige Sekunden hinter Robin Hohmann, der vier Wochen vorher mit 18:50 Minuten überlegen Nordhessenmeister auf dieser Strecke werden konnte.  Leider erkrankte Michael wenige Tage vor dem Start in Marburg, so dass die Mannschaft platzte.

Nachdem sich die vielen Schülerinnen und Schüler in Reihen aufgestellt hatten, setzten sich nach dem Start-schuss die Favoriten in Szene und führten die fast unendlich erscheinende Läuferschlange auf die Strecke. Nach der ersten von vier Runden hatten sich die Titelaspiranten und Medaillenanwärter in einer Spitzengrup-pe bereits zusammengefunden. Nach 1,2 km lagen Ali Yüksel  (Stadtallendorf), der in Sri Lanka geborene Anusan Rajeentan und sein Teamkollege Till Tschiltschke  (SSC Hanau–Rodenbach) klar in Front. In der Verfolgergruppe folgten im Abstand von  20 Sekunden Robin Hohmann  (4:23 Min.),  weitere sieben  Sekunden zurück folgte Tobias Stang. Und Karolin Siebert wurde nach dieser ersten Runde mit 4:38 Minuten gestoppt.

Nach 2,4 km versuchte sich Ali Yüksel aus der Umklammerung der beiden Schüler aus Rodenbach loszu-lösen.  Robin Hohmann, der sich in Marburg einer ausgezeichneten Form präsentierte,  hatte bei dieser Marke eine Zwischenzeit von 9:01 Minuten und lag damit bereits  18 Sekunden vor Tobias Stang.  Karolin Siebert lag zwar noch im Vorderfeld der Schülerinnen A, aber ihre Zeit von 9:51 Minuten ließ erkennen, dass bei ihr etwas nicht stimmen konnte. Wie sie im Ziel mitteilte, plagten sie bereits bei dieser zweiten Kontroll-stelle starke Schmerzen im Fußbereich, denn sie hatte sich in jedem Fuß an der Ferse eine Blase gelaufen.

Als die Läuferinnen und Läufer in die vierte Runde liefen, konnte man erkennen, dass Ali Yüksel sein schnelles Anfangstempo unvermindert fortgesetzt  hatte, da er diesen Kontrollpunkt unter 13 Minuten passierte. Man sah aber auch, dass zumindest Anusan Rajeentan langsamer wurde und nur noch 15 Sekunden vor Robin Hohmann lag. Till Tschilitschke, der zweite Läufer aus Hanau, hatte die dritte Runde in der selben Zeit von 4:35 Minuten zurückgelegt wie Robin, der sich bereits auf Rang vier vorgearbeitet hatte. Maximilian Noe aus Niederelsungen, der beim 5km-Osterlauf in Rotenburg über 44 Sekunden hinter Michael Hiob ins Ziel kam,  lief als bisheriger Fünfter ein unglaublich starkes Rennen. Und da tauchte die Frage auf, was hätte ein gesunder Michael Hiob in diesem Rennen erreichen können?

Tobias Stang, der bereits nach der ersten Runde Probleme mit der Luft hatte, lief die dritte Runde in genau 5:00 Minuten und fiel damit hinter die Zwillingsbrüder Aleksi und Jaakima Rösler aus Schlüchtern auf Rang acht zurück.  Auch auf der letzten Runde musste Tobias weiter zurückstecken und lief mit 5:56 Minuten die langsamste Rundenzeit, so dass er sich am Ende mit 19:48 Minuten als Elfter über die Ziellinie quälte. Immerhin blieb er noch klar vor Adrian Waldmann aus Fulda, der im Vorjahr mit 19:04 Minuten an gleicher Stätte Landes-Vizemeister bei den B-Schülern werden konnte.

aw_090427bIn der letzten Runde forcierte Robin noch einmal sein Tempo und kam den beiden Schülern aus Rodenbach immer näher.  Beim vierten Kontrollpunkt hatte er bereits Rajeentan überholt, denn der deutsche Schüler-Mehrkampfmeister hatte diese vierte Runde in unglaublichen 4:19 Minuten zurückgelegt und war damit die schnellste Rundenzeit gelaufen. Tschiltschke lag auf den letzten 200 m in Sichtweite und hatte nur noch wenige Sekunden Vorsprung.  Während Ali Yüksel  als überlegener Sieger dem Ziel zustrebte, entbrannte hinter ihm nun der Kampf um Silber und Bronze. Der Hanauer hatte von Robins toller Aufholjagd von seinen Betreuern erfahren und mobilisierte auf den letzten Metern all seine Kräfte.  Robin kam mit jedem Schritt näher an den Laufspezialisten heran, aber am Ende fehlte ihm genau eine Sekunde.

Ali Yüksel, der einen sicheren Vorsprung vor seinen beiden Verfolgern hatte, gewann diese Straßenlaufmei-sterschaft über 5 km in erstklassigen 17:29 Minuten;  Till Tschiltschke sicherte sich nach 18:19 Minuten die Silbermedaille und mit der neuen Bestzeit von 18:20 Minuten konnte sich Robin Hohmann über seinen dritten Platz freuen. Auf Rang vier überquerte Anusan Rajeentan nach 18:33 Minuten die Ziellinie, und Maximilian Noe vom TSV Niederelsungen belegte in 19:13 Minuten Rang sechs.

Robin Hohmann verbesserte seine Bestzeit von den Nordhessenmeisterschaften um genau eine halbe Minute und ist bereits jetzt schon in der Lage, die 3000 m unter 10:30 Minuten zu laufen.  Tobias Stang, der trotz der erheblichen Luftprobleme seinen Lauf nicht beendete, kam als Elfter nach 19:48 Minuten ins Ziel.

Die B-Schülerin Karolin Siebert, die im Abschluss-Training einen hervorragenden Eindruck hinterließ, so dass man mit einer Endzeit um die 20 Minuten gerechnet hatte, beendete diesen Lauf als Achte und kam mit einem schmerzverzerrten Gesicht nach 21:25 Minuten ins Ziel.  Unter den Aspekt dieser gesundheitlichen Probleme sind die Leistungen von Tobias und Karolin noch hoch zu bewerten.

Trotz des auf den ersten Blick für Karolin etwas enttäuschenden achten Platzes strahlte die hessische Schüler-Hallenmeisterin über 800 m nach dem Rennen schon wieder Zuversicht aus:  „Dieser Straßenlauf, auf den ich mich gut vorbereitet hatte, verlief für mich nicht unter regulären Bedingungen. Bereits auf der ersten Runde merkte ich, dass ich mir eine Blase gelaufen hatte, die sehr schmerzte. Dass es an beiden Füßen Blasen gab, war besonders schlimm. Sonst wäre für mich mehr drin gewesen, denn ich fühle mich in guter Form, was mich auch für die nächsten Aufgaben hoffen lässt“.

„Unsere Mädchen hätten trotz der unglücklichen Umstände die Mannschaftswertung gewonnen, denn das Siegerteam aus Brechen erreichte nur eine Zeit von 68:05 Minuten“, trauerte Alwin J. Wagner dieser verschenkten Landesmeisterschaft nach.  Und mit einem gesunden Michael Hiob und Tobias Stang wäre auch der zweite Platz in der Mannschaftswertung bei den Schülern möglich gewesen.



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com