Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Auf nach Dormagen: MT auch auswärts erfolgreich?

mt-logoMelsungen. Nach dem locker heraus gespielten 38:26-Heimsieg gegen TUSEM Essen reist Handball-Bundesligist MT Melsungen am Samstag zum Tabellensechzehnten TSV Dormagen (02.05.09, 15.00 Uhr, TSV Sportcenter). Durch den Sieg am letzten Wochenende kletterte die MT in der Tabelle um eine Stufe nach oben, auf Platz 11. Den bis zum Saisonende zu verteidigen, ist das Mindestziel der Nordhessen. Die Chance, dass es noch weiter hinauf gehen könnte, hat das Hedin-Team aber schon am Samstag. Bei eigenem Sieg und gleichzeitiger Niederlage der Füchse Berlin, die die SG Flensburg-Handewitt empfangen, springt die MT gar auf Platz 10.

“Das ist bei uns Verantwortlichen natürlich in den Hinterköpfen, aber das werden wir gegenüber der Mannschaft nicht unbedingt so deutlich heraus stellen”, erklärt Alexander Fölker. “Wir schauen lieber auf uns selbst und versuchen, in jedem der noch ausstehenden Spiele das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Was dadurch heraus kommt, sehen wir dann am Saisonende”, so der MT-Sportchef.

Der TSV Dormagen schiebt mit Verweis auf die angespannte Personalsituation und die zuletzt erlittene Niederlagenserie die Favoritenrolle geschickt der MT zu. Gleichzeitig kündigt Trainer Kai Wandschneider an, der MT das Siegen nicht leicht machen zu wollen.  “Wir sind zwar krasser Außenseiter, werden aber keinen Punkt kampflos hergeben“, wird der TSV-Coach im HNA-Interview zitiert. Welcher Wahrheitsgehalt in diesem Satz steckt, hat sein Team in dieser Saison in drei Spielen besonders eindrucksvoll bewiesen. Denn fünf der dreizehn Punkte holte das frühere Werksteam ausgerechnet gegen drei Giganten der Liga. Los ging’s am ersten Spieltag mit dem sensationellen Remis beim THW Kiel, setzte sich fort am vierten Spieltag mit einem nicht minder überraschenden 28:27-Heimsieg gegen Hamburg und fand seinen vorläufigen Höhepunkt Anfang April mit einem fast unglaublichen 26:20-Erfolg über die SG Flensburg-Handewitt. Wie sie das geschafft haben, sei ihm immer noch ein Rätsel, so Wandschneider.

Wie dem auch sei, die MT Melsungen ist nicht zuletzt durch diese Dormagener Husarenstücke mehr als gewarnt. “Wir dürfen in Anbetracht solcher Ergebnisse den Gegner nicht an seiner Tabellenposition messen. Andererseits reisen wir schon mit einem gewissen Selbstvertrauen an”, gibt sich MT-Trainer Robert Hedin zuversichtlich. Er hatte in den letzten Trainingseinheiten zwar jeweils alle Mann in der Halle, aber die Aufstellung in Dormagen wird sich gegenüber dem Heimspiel gegen Essen wohl kaum verändern. Die Rekonvaleszenten Ivan Brovka und Jens Schöngarth trainieren bislang lediglich individuell und werden definitiv weiterhin ausfallen. Daniel Valo (Zehenverletzung) konnte zuletzt zwar am Mannschaftstraining teilnehmen, ist sich aber nicht sicher, ob er in Dormagen auflaufen kann. “Das werden wir erst beim Aufwärmen vor dem Spiel wissen”, gibt Hedin Auskunft.

Die Vorbereitung auf Dormagen läuft derweil gewissenhaft. So wird die MT auch am “Tag der Arbeit” ganz normal trainieren. Der Start zum “Trip in den Westen” erfolgt dann am Spieltag gegen 10 Uhr. Die Mannschaft wird begleitet von den beiden Fanclubs “RotWeiss” und “Die Bartenwetzer”.

Das Spiel wird zeitversetzt, aber in voller Länge ab 16:50 Uhr auf “sportdigital.tv” zu sehen sein; Ausschnitte gibt es in der Sendung “Liga 1 – Handball” ab 17:05 Uhr auf WDR und NDR.

Schiedsrichter in Dormagen: Martin Harms / Jörg Mahlich (Magdeburg/Stendal).

Im bisher einzigen Erstliga-Duell siegte die MT über den TSV Dormagen mit 43:30.



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB