Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Schülerinnen übertrafen Bestleistung des Tuspo

mt-maedchenKorbach/Melsungen. Beim Mehrkampftag in Korbach, der bei warmen, fast idealen Mehrkampfwetter ausgetragen wurde, standen die Rekordverbesserungen von Katharina Wagner und der A-Schülerinnen-Mannschaft der MT 1861 Melsungen im Mittelpunkt. Leider verhinderten die unterschiedlichen Windverhältnisse eine noch bessere Punktzahl, denn während es beim Lauf und Ballwurf empfindlichen Gegenwind gab, störte der Wind die Mehrkämpfer vor allem bei den Anläufen im Weitsprung, so dass  die meisten Sprünge deutlich vor dem 20 Zentimeter breiten Sprungbalken begonnen wurden.

Im Blockwettkampf Wurf der Altersklasse W14, der aus 100m, Weitsprung, 80m Hürdenlauf, Kugelstoßen und Diskuswerfen besteht, versuchte Katharina Wagner, die Qualifikationsleistung für die deutschen Schülermeisterschaften im Mehrkampf zu erfüllen.  Alles hatte bereits im Vorfeld für einen Sieg von Katharina gesprochen, denn die Vierzehnjährige zeigte sich beim Sprint und Sprung sehr stabil in ihren Leistungen, so dass man ein Endergebnis von 2250 Punkten plus X ausgerechnet hatte.  Aber dass dabei gleich ein neuer Kreisrekord herausspringen würde, hatte man nicht auf der Rechnung.  Obwohl ihre Schwächen im Diskuswerfen und Kugelstoßen noch immer eklatant sind, verbesserte sie mit 2374 Punkten die bisherige Höchstmarke von Anna-Maria Bischof aus Fritzlar, die am 21. Juni 2003 in Rüsselsheim 2 357 Punkte gesammelt hatte, um 17 Zähler.

Dabei fing dieser Mehrkampf alles andere als zufriedenstellend an. Im Kugelstoßen, der Auftaktdisziplin blieben sowohl Katharina Wagner (8,67 m) als auch Franziska Sommerlade (6,35 m) hinter den Erwartungen zurück und verschenkten somit wertvolle Punkte. Nach dem 80m-Hürdenlauf sah die Welt schon wieder besser aus: Katharina steigerte sich auf 14,11 aw-090505aSekunden, und Franziska überraschte mit 15,10 Sekunden. Damit lagen beide Mehrkämpferinnen wieder im Soll. Durch zwei gute Weitsprungergebnisse – Katharina sprang 5,28 m weit,  Franziska erreichte mit 4,56 m ebenfalls eine großartige Weite – setzten sich beide vor Rosalie Schweizer aus Korbach. Leider verhinderte der Gegenwind bessere Sprintzeiten über 100 m. Dennoch lag Katharina nach ihren 13,25 Sekunden auf Rekordkurs und benötigte für das abschließende Diskuswerfen nur eine Weite von 15 m, um den sechs Jahre alten Kreisrekord zu brechen und sich für die deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen zu qualifizieren. Franziska steigerte sich von Wurf zu Wurf und kam mit 19,88 m in die Wertung. Katharina blieb bei 18,87 m hängen, hatte aber in der Endabrechung dieselbe Punktzahl wie Robin Hohmann erreicht. Damit erfüllten die beiden MT-Nachwuchsleichtathleten des Jahres 2008 die Norm für die DLV-Schüler-Mehrkampfmeisterschaften. Franziska Sommerlade überraschte mit 2043 Punkten und belegte vor Rosalie Schweizer (2012 Punkte) den zweiten Rang.  Mit dieser Punktzahl überbot sie die B-Norm des Landesverbandes um über 100 Zähler und hat nun berechtigte Hoffnungen zu den Landes-Mehrkampfmeisterschaften vom Verband eingeladen zu werden.

Im Block Wurf der W15 zeigte sich auch Lea Sperl vom letzten Wochenende gut erholt, als sie wie alle anderen Schülerinnen aus Melsungen zunächst in Baunatal 150 und anschließend 300 m laufen musste, um zwei Tage später in Bad Wildungen über 100m, 80m Hürden und im Weitsprung ihre Form zu überprüfen. In Korbach kam die Vierzehnjährige auf 2092 Punkte und gehörte mit diesem Ergebnis als Vierte der erfolgreichen Mädchenmannschaft an.

Im Block Sprung steigerte  sich Stefanie Klein auf 2062 Punkte und verdrängte Franziska Sommerlade (2043 Punkte) und Stefanie Gille (1987 Punkte) aus der Mannschaft. Mit 4,32 m im Weitsprung sowie mit 18,46 m im Speerwerfen überzeugte die Mittelstreckenläuferin und scheiterte im Hochsprung nur knapp an 1,34 m.  „Steffi wird bald schon größere Höhen springen“, sagte Hochsprungtrainer Ulf Ludwig und stellte besonders die gute Technik heraus. Stefanie Gille hatte beim Hürdenlauf Pech, als sie mit dem Fuß umknickte und somit für den Rest des Mehrkampfes gehandicapt war. Das machte sich besonders bei der Landung beim Weitsprung bemerkbar. Dennoch sollte sie beim nächsten Blockwettkampf ebenfalls in der Lage sein, die 2000-Punkte-Marke klar zu überbieten.

Im Block Lauf der W15 trumpfte Celine Kühnert mit 2203 Punkten auf. Mit dieser großartigen Punktzahl blieb sie 203 Zähler über der geforderten A-Norm des Hessischen Landesverbandes. Allerdings muss Celine bis zu den Meisterschaften in Fulda die 800m mindestens in 2:40 Minuten zurücklegen, um an diesen Mehrkampfmeisterschaften teilnehmen aw-090505bzu können. Celine, die sich bereits vor einer Woche für die Landesmeisterschaften über 300 m qualifiziert hatte, durfte sich zum Mehrkampfauftakt über ihre neue Bestzeit von 14,34 Sekunden  über 80m Hürden freuen. Nachdem sie auch im Weitsprung mit 4,60 m eine glänzende zweite Disziplin hatte, lag sie mit 962 Punkten vor Laura Tenbusch aus Korbach, die nach zwei Wettbewerben 934 Punkte auf ihrem Konto hatte. Leider verpasste Celine durch drei schwache Ballwürfe von 27 m und weniger eine noch bessere Punktzahl. Da half auch nicht mehr ihre 100m-Zeit von 14,07 Sekunden, die ebenfalls wie beim Hürdensprint bei 0,6 m/sec Gegenwind erreicht wurde.  Dass sie sich quälen kann, bewies die Vierzehnjährige beim abschließenden 2000m-Lauf, wo sie noch einmal alles gab und für ihre 8:20,62 Minuten mit 406 Punkten belohnt wurde.  Mit der neuen Bestleistung von 2203 Punkten landete Celine Kühnert hinter Laura Tenbusch (2 296 P.), die über 2000m mit 7:41,67 Minuten ein sehr gutes Rennen lief, auf dem zweiten Platz.

Dass die Melsunger Schülerinnen so gute Leistungen erzielten, lag zum einen an der Vorbereitung, zum anderen aber wurden sie von der B-Schülerin Karolin Siebert einfach mitgerissen. Die hessische Schüler-Hallenmeisterin über 800 m stellte nämlich in allen fünf Wettbewerben einen neuen Hausrekord auf und lieferte im abschließenden 2000m-Lauf den Knüller des Tages. Alle fünf zu laufenden Runden legte sie gleichmäßig wie ein Uhrwerk zurück und beendete diese Laufdemonstration nach Überrundungen der Konkurrenz in vorzüglichen 7:16,94 Minuten.  Nach 15,00 Sekunden in ihrem ersten 80m-Hürdenlauf, verbesserte sie sich im Weitsprung auf 4,23 m.  Eigentlich kann Karolin als B-Schülerin noch aus einer Zone abspringen, aber bei den A-Schülerinnen wird nur noch vom Brett ausgemessen, da zählt nicht mehr die effektive Sprungleistung“, sagte Alwin J. Wagner. Deshalb sind ihre 4,23 m besonders wertvoll. Als B-Schülerin darf Karolin noch mit dem 80 g schweren Ball werfen, aber in der W14 musste sie den 200g schweren Ball nehmen und kam bei Gegenwind auf 29 m. Im 100m-Lauf zeigte sie sich ebenfalls verbessert und erreichte nach 14,40 Sekunden das Ziel, so dass sie vor dem abschließenden 2000m-Lauf 1718 Punkte vorzuweisen hatte. Man wusste, das Karolin eine Zeit unter 7:20 Minuten laufen konnte, aber dass sie dies nach vier Übungen und bei störendem Wind schaffte, war doch für fast alle eine kleine Sensation. So qualifizierte sich die Zwölfjährige für die Landesmeisterschaften der Vierzehnjährigen und überbot die A-Norm des Verbandes um 332 Punkte. „ Ich habe mich im Ziel noch gut gefühlt. Da ist noch viel Luft nach oben“, kommentierte Karolin Siebert ihren starken Lauf.

Einen viel versprechenden Eindruck als Blockwettkämpferin gab auch Janina Rohde. Die Zwölfjährige, die vor einer Woche bei den nordhessischen Wurfmeisterschaften in Borken drei Titel gewinnen konnte, setzte sich auch in Korbach im Blockwettkampf Lauf mit 2158 Punkten gegenüber Alicia Schilling aus Korbach (2062 P.) und Johanna Deigmann aus Twiste (2058 P.) souverän durch. Ihre 4,25 m im Weitsprung, aber auch die 41,50 m mit dem Schlagball und die 800m-Zeit von 2:47,11 Minuten unterstreichen ihre Vielseitigkeit.

In der W13 verpasste Julia Klute durch einen schwachen Ballwurf von 19 m die 1800 Punkte-Grenze. Dennoch geben ihre 2:54,50 Sekunden im abschließenden 800m-Lauf wieder Hoffnung auf eine Zeit unter 2:50 Minuten. Mit 1770 Punkten belegte Julia den 7. Platz.

Vielleicht hat auch der Sponsor, der für ein neues Out-fit sorgte, mit dazu beigetragen, dass der erste Mehrkampftag in diesem Jahr für die Schülerinnen und Schüler der MT 1861 Melsungen mit einem Super-Ergebnis zu Ende ging.  Die Mädchen und Jungen dankten mit diesen Leistungen ihren neuen und alten Sponsor und vermittelten das wohltuende Gefühl, dass es  an talentierten und gut motiverten Nachwuchs in Melsungen nicht mangelt.



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com