Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Dritte Plätze für Melsunger Mädchen- und Jungenstaffel

staffel-jungenFriedberg/Melsungen. Die Landesstaffelmeisterschaften auf den Mittelstrecken, die am Himmelfahrtstag in Friedberg ausgetragen wurden, übertrafen die Erwartungen der Melsunger Leichtathleten. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen standen bei der Siegerehrung auf dem Podest und wurden für ihre tollen Leistungen mit Urkunde und Bronzemedaille ausgezeichnet. Trainer Alwin J. Wagner war wieder einmal voll des Lobes über die Leistungen, die Einsatzbereitschaft und den Kampfgeist seiner sechs Schützlinge und machte darauf aufmerksam, dass seine vielseitigen Schülerinnen und Schüler mit den reinen  Laufspezialisten aus Hanau-Rodenbach, Frankfurt und dem Kreis Hofgeismar gut mithalten konnten.

Im Lauf der A-Schüler standen die Jungen aus dem Schul- und Sportzentrum Hanau-Rodenbach eigentlich schon vor dem Start als Sieger fest, denn zu groß ist das Laufreservoir in diesem Verein – alle drei Läufer können eine Bestzeit von 2:50 Minuten und schneller vorweisen. Auch für das Mittelstrecken-Trio aus Hofgeismar, die alle dem Jahrgang 1994 angehörten, waren Tobias Stang, Michael Hiob und Robin Hohmann keine Gefahr. Die Melsunger Jungen mussten aber aufgrund der Einzelzeiten auf die zweite und dritte Mannschaft des SSC Hanau-Rodenbach sowie auf die Teams von Urberach und der LG Odenwald aufpassen.

Nach dem Startschuss jagten bei den A-Schülern neun Staffelläufer durch die Kurve. Der Melsunger Startläufer Tobias Stang, der zwei Tage vorher in Bad Wildungen 1,60 m im Hochsprung bezwang und im Weitsprung bereits bei 5.28 m angelangt ist, behielt von Beginn an die Übersicht und setzte sich nach einem guten Start sofort hinter Rajeentan (Hanau) und Plaum (LG Reinhardswald) auf Position drei. Der aus Sri Lanka stammende Rajeentan hatte die Führung in flotter Fahrt übernommen, lief bereits mit vier, fünf Meter Vorsprung vor der Tribüne ein und strebte nach 30 Sekunden der 200m-Marke zu. Im Schlepptau dahinter Maximilian Plaum und Tobias Stang, die das erste Fünftel der Strecke in knapp 35 Sekunden passierten. Als 400m-Zwischenzeit wurden für Tobias 71 Sekunden gestoppt. Als die Staffelläufer das zweite Mal vor der Tribüne herliefen, hatte sich Rajeentan einen klaren Vorsprung herausgelaufen. Auch Plaum setzte sich weiter von Tobias Stang ab. Aber dieser hielt den ein Jahr älteren Johannes Wolf, zweiter Läufer aus Hanau-Rodenbach, glänzend in Schach und wechselte nach 3:01,0 Minuten als Dritter auf Michael Hiob, der sich ebenfalls mächtig ins Zeug legte und die ersten 200 m in 32 Sekunden gestoppt wurde. Damit hatte keine andere Mannschaft mehr  –  Ausnahme die beiden führenden Teams – etwas entgegenzusetzen.

Die erste Runde lief Michael in erstaunlichen 68 Sekunden und vergrößerte dabei den Abstand auf die verfolgenden Mannschaften, obwohl bei den Hanauern mit  Niklas  Pivecka ein Läufer am Start war, der im Vorjahr zu den TOP-TEN des Landes gehörte. Würde Michael noch einbrechen und Opfer seines viel zu schnellen Anfangtempos werden? Nach 2:23 Minuten passierte er die 800m-Marke. Damit pulverisierte er sogar seine Bestzeit auf dieser Strecke, die er in der Erfurter Halle aufgestellt hatte. Mit einer großartigen Energieleistung spulte er die letzten 200 m ab und reichte den Stab nach 3:00,8 Minuten an Schlussläufer Robin Hohmann weiter. „Das war ein Rennen nach Maß“ lobte Alwin J. Wagner, den wieder genesenen Michael Hiob.

Robin Hohmann benötigte eine Zeit von knapp unter 3:00 Minuten, um die Melsunger Schülerstaffel zum ersten Mal unter die begehrte Neun-Minuten-Marke zu bringen. Vor zwei Jahren hatte diese Staffel als Vierter bei den Landesmeisterschaften in Griesheim zum ersten Mal mit 9:57,51 Minuten die Zehn-Minuten-Marke bezwungen. Damals lief für Robin Hohmann, der sich nicht qualifizieren konnte, Tobias Baum. Vor einem Jahr in Bad Soden-Neuenhain kam das Trio Hiob, Hohmann und Stang als Dritter nach 9:29,98 Minuten ins Ziel.  Sollten diese vielseitigen Melsunger Schüler wieder 30 Sekunden schneller laufen und zum ersten Mal die Neun-Minuten-Marke knacken können?  Der Kampf um die Plätze war längst entschieden. Die Schüler des SSC Hanau-Rodenbach hatten über 100 m Vorsprung vor der LG Reinhardswald und diese lag noch einmal 80 m vor dem Team aus Melsungen. Die Hanauer hatten aber zum Schluss für ihre zweite Mannschaft noch einen Joker parat, denn sie ließen Sewa Samochwalow laufen.  Dieser war im Vorjahr mit 2:55,42 Minuten der fünfschnellste Schüler des Landes. Robin Hohmann ließ sich von dieser taktischen Variante nicht blenden und lief die erste 400m in 69 Sekunden an. Nach 2:22 Minuten über die 800m-Strecke ging er in seinen letzten Spurt ohne plötzlichen Antritt über und legte nur einfach Schritt für Schritt etwas Tempo zu, so dass der Schlussläufer der zweiten Hanauer Staffel nie Hoffnung haben konnte, Robin Hohmann näher zu kommen.

Vorne war alles entschieden, aber hinter der Melsunger Staffel  gab es noch heftige Positionskämpfe. Nach 2:57,5 Minuten, die beste Zeit der Melsunger Jungen, hatte es durch den famos aufgelegten Tobias Stang, einen über sich hinauswachsenden Michael Hiob und den erneut faszinierenden Robin Hohmann und eine Endzeit von 8:59,34 Minuten und damit den unerwarteten dritten Platz gegeben.  Bei der Siegerehrung war die Freude groß, denn mit dieser Platzierung konnte niemand rechnen. Mit ihren Zeiten bestätigten die drei Mehrkämpfer, dass sie in den letzten Wochen auch auf konditioneller Ebene einen großen Fortschritt gemacht haben.

Das Ergebnis der A-Schüler über 3x1000m
SSC Hanau-Rodenbach I    Rajeentan (95),     Hussaini (94),     Messner (94)            8:30,77
LG Reinhardswald        Plaum  (94),     Blachnik (94),     Franke (94)            8:47,63
StG Melsungen        Stang (95),      Hiob (95),      Hohmann (95)             8:59,34
SSC Hanau-Rodenbach II    Wolf  (94),       Pivecka (95),       Samochwalow (94)          9:23,95

SSC Hanau-Rodenbach III    Dombrowski (95),   Löffler (95),      Hardegen (94)              9:29,85
MTV Urberach            Keile (96),      Skowranek (96), Cappel (95)            9:29,92
LG Odenwald            Gsirijan (95),      Palalioglu (94),     Weiß (95)            9:30,72

staffel-maedchen90 Minuten nach den Jungen lief die Startgemeinschaft der Melsunger Mädchen über 3×800 m. Auch hier waren die Karten klar verteilt, denn mit den Mannschaften  SSC Hanau-Rodenbach, LG Eintracht Frankfurt und dem TV Gelnhausen, waren drei Teams am Start, die von der Addition der drei einzelnen 800m-Zeiten bereits einen klaren Vorsprung hatten. Hinzu kam noch, dass das Melsunger Team mit Stefanie Klein, Nora Eisenberg und Karolin Siebert die jüngste Mannschaft der A-Schülerinnen stellte. Denn auch im nächsten Jahr sind diese drei Mädchen in dieser Klasse noch einmal startberechtigt, und Karolin Siebert darf sogar noch im Jahr 2011 in dieser Klasse laufen. Mit besonderer Spannung wurde dieser 3x800m-Staffel erwartet. Aber es kam anders als man vermutet hatte, denn das Melsunger Trio wurde aufgrund eines Fehler der Geschäftsstelle des Landesverbandes für den langsameren ersten Lauf eingeteilt, so dass mit den Mannschaften aus Langgöns/Oberkleen und Buseck-Linden-Lich nicht die stärksten Teams auf der Bahn standen.

Startläuferin Stefanie Klein machte einen glänzenden Eindruck und demonstrierte bereits auf der ersten Runde ihre großen läuferischen Fähigkeiten. Nach 73 Sekunden ging sie mit großem Vorsprung in die zweite Runde, teilte sich ihre Kräfte ausgezeichnet ein und bog mit einem sicheren Vorsprung in die Zielgerade ein. Unter dem Applaus der Zuschauer reichte Steffi  das Staffelholz nach 2:33,0 Minuten an Nora Eisenberg weiter. Die Nordhessenmeisterin im Speerwerfen nahm das von Stefanie Klein vorgegebene Tempo gleich auf und benötigte für die ersten 200 m nur 35 Sekunden. Dann merkte sie den Trainingsrückstand für diese Disziplin und kämpfte um eine gute Zeit. Getrieben vom Willen, das beste für die Mannschaft herauszuholen, reichte sie nach einer Schlussrunde von 84 Sekunden das Staffelholz nach 2:41,5 Minuten an Schlussläuferin Karolin Siebert weiter. Wie von einer Harpune abgeschossen lief die hessische Hallenmeisterin auf dieser Strecke  die ersten 200 m in  großartigen 32 Sekunden an. Für die Hälfte der Strecke wurde sie mit 70 Sekunden gestoppt.

Längst spielten die Mannschaften aus Langgöns  und Buseck-Linden-Lich, die im Mitteldrittel wieder an den Melsunger Mädchen heranliefen, keine Rolle mehr.  Ohne Pardon, aber auch ohne gefordert zu sein, legte Karolin den zweiten Teil der Strecke in 79 Sekunden zurück, so dass sie nach 2:29,6 Minuten als Erste die Ziellinie überquerte. Auf Platz zwei folgten die Mädchen aus Langgöns/Oberkleen mit 7:51,08 und der Startgemeinschaft Buseck-Linden-Lich mit 7:51,17 Minuten. Dass die Schülerinnenstaffel dennoch mit 8:44,1  Minuten eine neue nordhessische Jahresbestleistung erreichte, verdankte sie  dem glänzenden Sololauf der Schlussläuferin  Karolin Siebert, und dem engagierten Startrennen von Stefanie Klein.

Unmittelbar nach dem Zieleinlauf folgte der zweite Lauf der Schülerinnenstaffel über 3×800 m.  Dass die Mädchen aus Hanau und Frankfurt schneller sein würden, war von vornherein klar, aber welche Zeit würden das Team aus Gelnhausen laufen, die als Schlussläuferin Katrin Loose in ihren Reihen hatten, die in diesem Jahr mit 2:22 Minuten in den Listen zu finden ist. Es lief fast alles, wie man es vorausgesehen hatte. Aber K. Loose musste nicht nur auf der Zielgeraden ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen, sondern auch die Frankfurter Mädchen vorbei ziehen lassen. Da die Beine immer schwerer wurden, kam sie total erschöpft und völlig fertig im Ziel an. Des einen Leid, des anderen Freud, denn die Schülerinnen aus Gelnhausen liefen 7:46,18 Minuten und blieben über zwei Sekunden über der vorgelegten Zeit der StG Melsungen, die für diesen unerwarteten dritten Platz ebenfalls mit Bronzemedaille und Urkunde ausgezeichnet wurde.

SSC Hanau-Rodenbach    Fleisgarten (95),    Wampula (94),      Dietz (94)             7:36,34
LG Eintracht Frankfurt        Dittmar (95),        Ondracek (95),      Nogami (94)            7:40,64
StG Melsungen        Klein (95),        Eisenberg (95),        Siebert (96)             7:44,12
TV Gelnhausen            Schlenke (94),        Schneider (94),      Loose (95)             7:46,18
LG Langgöns/Oberkleen    Kessler  (94),       Winkler (95),       Mayer (96)            7:51,08



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen