Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Schüler mit vielen guten Leistungen beim Pfingstmeeting

aw-090601aBaunatal/Melsungen. Beim 39. Pfingstmeeting im Baunataler Parkstadion warteten die Schülerinnen und Schüler der MT 1861 Melsungen mit ausgezeichneten Leistungen auf und gewannen neun Wettbewerbe. Vor allem die Jungen und Mädchen, die sich für die in einer Woche in Alsfeld stattfindenden Landesmeisterschaften qualifiziert hatten, demonstrierten ihre hervorragende Form.  Leider machte ein empfindlicher Gegenwind – vor allem beim Weitsprung und über 300 m – den jungen Athleten allerlei zu schaffen und beeinträchtigte ihre Leistungen.

Bei den Schülern präsentierte sich Robin Hohmann, zwei Wochen nach seinem Sieg bei den nordhessischen Meisterschaften weiter in aufsteigender Form und siegte unangefochten mit der neuen persönlichen Bestzeit von 2:54,17 Minuten. Im bewährten Stil sorgte der Mehrkämpfer für die Führungsarbeit und als dieses 1000m-Rennen in die entscheidende Phase ging, verschärfte Robin das Tempo, so dass seine Widersacher Maximilian Noe aus Niederelsungen und Trainingspartner Michael Hiob 100m vor dem Ziel kapitulieren mussten. In dieser Form ist Robin ein potentieller Medaillenanwärter sowohl auf der 1000m- als auch auf der 3000m-Strecke. Auch Michael Hiob, der das Rennen etwas verhalten anging, stellte mit 3:02,50 Minuten eine neue persönliche Bestzeit auf. Auch er ist in der Lage, in Alsfeld die 1000m unter 3:00 Minuten zurückzulegen und einen Platz unter den TOP-TEN in Hessen zu belegen.

Eine großartige Energieleistung zeigte auch der 12jährige Christian Schulz aus Röhrenfurth, der sich schon wieder auf dieser Strecke steigern konnte und am Ende in der M12 mit seiner Bestzeit von 3:24,34 Minuten über zehn Sekunden vor dem Zweitplatzierten lag.

aw_090601bIn den horizontalen Sprüngen war Robin Kästner wieder einmal eine Bank, denn er setzte sich zunächst im Weitsprung bei 2,3 m/sec Gegenwind  mit 5,56 m durch und gewann auch eine Stunde später den Dreisprungwettbewerb mit 12,16 m.  Dabei sprang der Obermelsunger zum ersten Mal vom 11m-Balken und machte dabei auch eine gute Figur, als er mit drei mächtigen Sätzen 116 cm vom Grubenanfang entfernt in der Weitsprunganlage  landete.

Jan Ullrich demonstrierte nach einer langen Verletzungspause seine Klasse im 75m-Sprint der B-Schüler, als er leicht und locker nach 10,20 Sekunden als Sieger vor Calvin Klein aus Mühlhausen über die Ziellinie lief. Noch stärker sind aber seine 53 m im Ballwurf einzustufen. Sollte er noch bis zu den Landesmehrkampfmeisterschaften seine Ausdauer verbessern können, kann er im Blockwettkampf Lauf eine Punktzahl von 2300 Punkte und mehr erreichen.

Martin Proksch, dessen Trainingsrückstand deutlich sichtbar war, legte zunächst die 100 m in 12,69 Sekunden zurück, um anschließend im 300m-Lauf mit 40,75 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit aufzustellen.  „Vielleicht klappt es in Alsfeld, zum ersten Mal die 300 m unter 40 Sekunden zu laufen“, sagte ein optimistischer Martin hinterher.  Auch Tobias Stang schien am Ende des 300m-Laufs die Luft auszugehen, denn der vielseitige Tobias, der vorher im Weitsprung bei 0,7 m/sec Gegenwind  5,20 m erreicht hatte und im Hochsprung 1,50 m übersprang, lag im Langsprint über 300 m bis 50 m vor dem Ziel in einer guten Position, die eine „41er Zeit“  entsprach.  Aber dann kam der Einbruch und Tobias belegte mit 42,47 Sekunden nur den 6. Platz.

Grund zur Freude hatte auch Henri Alter, denn zunächst übersprang er die Latte im Stabhochsprung bei 2,20 m  –  Sebastian Ludwig sprang noch 20 Zentimeter höher –  und anschließend überquerte er im Hochsprung 1,46 m, was ihm den vierten Rang einbrachte.

Höhepunkte bei den Schülerinnen waren die Siege von Katharina Wagner und Celine Kühnert. Katharina, die ganz souverän das 300m-Rennen der W15 beherrschte, entfesselte auf Bahn zwei sofort eine scharfe Jagd und stürmte mit kraftvollen Schritten an die Spitze.  Bereits nach 100 m setzte sie sich deutlich sichtbar von ihren Konkurrentinnen ab, zumal die vor ihr laufende Stefanie Gille zurückhaltender als gewohnt begann. Als Katharina mit Vorsprung auf die Zielgeraden kam, war zum ersten Mal eine Zeit unter 43 Sekunden möglich. Aber der starke Gegenwind verhinderte erneut eine „42er Zeit“. Dennoch verbesserte sie sich auf 43,21 Sekunden und brauchte im Ziel auch nicht mehr so lange, um sich von diesem anstrengenden 300m-Lauf zu erholen. Für einen Melsunger Doppelsieg sorgte Stefanie Gille, die nach 46,09 Sekunden ins Ziel kam und fast eine Sekunde vor Kira Werner aus Baunatal blieb.

Der Weitsprungwettbewerb der weiblichen Teilnehmer war in Baunatal eine Glücksspiel, bei dem der Wind das Sagen hatte.  Katharina, die Beständigkeit in Person, wollte ihren Anlauf für die Landesmeisterschaften testen, aber das war im Parkstadion sehr schwierig bis unmöglich, denn der Wind drehte ständig und blies mit Spitzen bis zu 3m/sec ins Gesicht oder manchmal auch von hinten. Nach zwei Sprüngen von 5,19 und 4,90 m brach sie ihre Testversuche ab und wird am Pfingstmontag beim Sportfest in Allendorf/Eder einen weiteren Test unternehmen. Dennoch siegte sie mit 0,76 m Vorsprung vor Silvia Geithner aus Mühlhausen.

aw-090601cEinen guten Tag erwischte Celine Kühnert, die immer besser in Fahrt kommt und bei den Landesmeisterschaften zwei weitere persönliche Bestleistungen anstrebt. Im Dreisprung verbesserte sie sich als Siegerin in der W15 auf die neue Bestweite von 10,20 m  und gewann vor Constanze Meiritz aus Schlüchtern  (9,71 m) und Jana Kratzsch  (Wolfhagen), deren bester Sprung mit 9,51 m gemessen wurde. Im abschließenden 300m Hürdenlauf lief Celine ein Bombenrennen. Nachdem sie noch drei Tage vorher bei den Kreismeisterschaften in Neukirchen gegen Katharina Wagner mit 51,0 zu 51,3 Sekunden den Kürzeren zog, begann sie dieses Mal schneller und hatte auch keine Probleme an den Hürden. Mit 50,33 Sekunden stellte sie eine neue Kreisjahresbestleistung auf und unterbot die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften bereits zum zweiten Mal um fast zwei Sekunden.

Beeindruckend war auch der 800m-Lauf von Stefanie Klein, die für die Hälfte der Strecke nur 71 Sekunden benötigt hatte. Wo nur nahm sie nach der langen Abstinenz das Herz und den Kampfgeist her? Auch die 600 m wurden noch in 1:51 Sekunden zurückgelegt, dann aber musste sie  dem viel zu schnellen Anfangstempo Tribut zollen und wurde langsamer. Fast hätte sie Maria Jessica Dörr aus Kichhain noch eingeholt, aber Stefanie kämpfte bis zum Schluss und rettete sich mit der neuen Jahresbestzeit von  2:33,37 Minuten über die Ziellinie. Die Schülerin aus Kirchhain, die bereits 40 m zurücklag, hatte im Ziel nur mehr eine Sekunde Rückstand. Bei einer besseren Renneinteilung müsste Stefanie nächstes Wochenende in der Lage sein, an die 2:30 Minuten heran zu laufen und somit einen Finalplatz in Alsfeld zu erreichen.

Karolin Siebert, die in zwei Wochen bei den nordhessischen Mehrkampfmeisterschaften in Bebra an den Start gehen wird, testete in Baunatal ihre Sprint- und Sprungkraftfähigkeit. Dieser Test fiel zufriedenstellend aus, denn Karolin blieb im Sprint über 75m mit 10,91 Sekunden zum ersten Mal unter der Elf-Sekunden-Marke, erzielte im Weitsprung mit 4,26 m eine neue Bestmarke und lief auch die 60m-Hürden in 11,17 Sekunden, was für sie den dritten Hausrekord an diesem Tage bedeutete.



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen