Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Schüler erneut in Rekordlaune

schueler-mt1Fulda/Melsungen. Bei den hessischen Blockmeisterschaften, die am Wochenende in Fulda ausgetragen wurden, zeigten sich die Leichtathleten der MT 1861 Melsungen erneut in Rekordlaune und stellten drei neue Kreisrekorde für den Schwalm-Eder-Kreis auf. Martin Proksch, Tobias Stang, Robin Kästner, Robin Hohmann und Henri Alter, die erst im Mai den Mannschaftskreisrekord mit 11 571 Punkten aufstellten und als Nordhessenmeister am 16. Juni in Baunatal auf 11 825 Punkten verbesserten, überzeugten in der Domstadt mit einer großartigen Steigerung.

Obwohl Trainer Alwin J. Wagner vor diesen Landesmeisterschaften eine Steigerung der Punktzahl auf über 12 000 prognostizierte, war er am Ende doch selbst überrascht, dass dieses Quintett 12174 Punkte sammeln konnte.  „Es lief noch nicht alles optimal, so dass das Ergebnis noch weiter ausbaufähig ist“, kommentierte er nach der Siegerehrung, wo die Melsunger Schüler hinter der LG Eintracht Frankfurt und der TG Rimbach den dritten Platz belegen konnten.

In der Einzelwertung im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse M15 überzeugte erneut Robin Kästner nach seiner guten Vorstellung von Baunatal. Bei den Nordhessenmeisterschaften konnte er als Meister seinen Kreisrekord von Korbach um 22 Punkte steigern.  So reiste er mit 2343 Punkten im Gepäck nach Fulda und war sogar so optimistisch, dass er einen Kreisrekord ankündigen konnte. Kaum hatte er die Tartanbahn betreten, war allen schlagartig klar geworden, dass dieses Vorhaben von jemanden angegangen wird, der sich seiner Stärke bewusst ist. Zum Auftakt seines Fünfkampfes machte er im Weitsprung Jagd auf die 2400 Punkte-Marke und legte mit einem guten Sprung von 5,41 m den Grundstein dafür. Mit 536 Punkten ging er vor dem späteren Sieger, Johannes Ader (TG Rimbach) in Führung. Auch beim Hürdenlauf zeigte sich Robin verbessert, denn er blieb über 80m Hürden mit 13,93 Sekunden zum ersten Mal unter der 14-Sekunden-Marke.  Als er im Ballwurf mit 53,50 m bei leichtem Gegenwind seinen Hausrekord einstellte, konnte eigentlich nichts mehr passieren, denn er hatte nach drei Wettbewerben bereits 1428 Punkte gesammelt. Mit 12,72 Sekunden über 100m lief er nicht nur die schnellste Zeit, sondern stellte auch seine dritte Bestleistung an diesem Tag auf. Bis auf 20 Punkte näherte er sich dem führenden Johannes Ader. Im abschließenden 2000m-Lauf büßte er allerdings viele Punkte ein, dennoch bekam er für seine 7:27,64 Minuten 447 Zähler, so dass er am Ende für seine 2395 Punkte mit der Silbermedaille ausgezeichnet wurde.  Mit dieser Leistung übertraf er den von ihm gehaltenen Kreisrekord noch einmal um 52 Punkte und baute seine Führung in Nordhessen weiter aus.

Bei der Siegerehrung der M15 im Blockwettkampf Sprint/Sprung grinste Martin Proksch verschmitzt. Es war das Lächeln eines über sich hinauswachsenden Mehrkämpfers, der sich seit den nordhessischen Meisterschaften von Baunatal innerhalb von zwei Wochen um über 200 Punkte steigern konnte. Martin belegte in Baunatal mit 2463 Punkten den dritten Platz und wurde in Fulda nur als „Nachrücker“ zugelassen, denn er hatte die Qualifikationsnorm um 37 Punkte verpasst. In Fulda begann er seinen Mehrkampf mit einem ungültigen Versuch im schueler-mt2Weitsprung, sprang anschließend mit einem Sicherheitssprung  –  20 Zentimeter vor dem Absprungbalken – 5,15 m weit,  um dann wieder einen ungültigen Sprung zu absolvieren. Aber dieser Sicherheitssprung machte deutlich, dass Martin mit einer guten Form nach Fulda angereist war.  Im Hochsprung steigerte er sich auf die neue Bestmarke von 1,64 m; damit nahm er bereits Kurs auf die 2500-Punkte-Marke. Als er anschließend den Speer auf 32,04 m segeln ließ  –  fast acht Meter über seine bisherige Bestmarke – rechnete man im Melsunger Lager bereits mit einer Mehrkampfleistung von 2550 Punkten. Ein glänzender Hürdenlauf bei zulässigem Rückenwind brachte ihm die dritte Bestleistung an diesem Tag. Martin überzeugte nicht nur mit 12,47 Sekunden, sondern nach diesem Lauf war auch klar, dass er die 2600-Punkte-Marke erreichen würde, denn er ist von Hause aus ein Sprinter, der die 100m immer unter 13 Sekunden zurücklegen kann. Mit 12,32 Sekunden  – wenn auch windunterstützt –  flitzte er so schnell über die nasse Bahn, dass er am Ende seines Mehrkampfes 2651 Punkte zusammen hatte. Mit dieser Mehrkampfleistung übertraf er Tim Prüfer (SG Chattengau), der mit 2591 Punkten Nordhessenmeister wurde, um 90 Punkte.  „Schade, dass ich beim Weitsprung meine weiten Sprünge von 5,50 m ungültig waren, so dass nur mein Sicherheitssprung von 5,15 m in die Wertung kam, bedauerte Martin seinen Fauxpas beim Weitsprung, wo er über 40 Punkte verschenkte und dadurch auch den drei Jahre alten Kreisrekord knapp verpasste.

Im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse M14 war wieder einmal auf Tobias Stang Verlass. Nach seiner guten Vorstellung bei den nordhessischen Meisterschaften, wo er den vier Wochen alten Kreisrekord von Robin Hohmann (2374 Punkte) auf 2421 Punkte verbessern konnte,  setzte er in Fulda noch einen drauf und erfüllte mit der neuen Rekordpunktzahl von 2469 Punkten zum zweiten Mal die Qualifikationsnorm für die deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen. Allerdings fehlt ihm noch die Qualifikationszeit über 2000 (6:40 Min.)  bzw.  1000 m  von 2:54 Minuten.

Tobias Stang begann seinen Wettkampf mit 5,23 m im Weitsprung, ließ anschließend 12,97 Sekunden über 80m Hürden folgen und stellte mit 57,50 m seine zweite Bestleistung an diesem Tag auf.  Als er auch die 100m in 13,27 Sekunden zurücklegen konnte, war für die Melsunger Delegation klar, dass es auch in diesem Mehrkampf einen neuen Rekord für den Schwalm-Eder-Kreis geben würde. Vor dem abschließenden 2000m-Lauf wurde schnell ein Plan ausgearbeitet, damit Tobias Stang die fehlende Qualifikationszeit von 6:40 Minuten schaffen sollte. Robin Hohmann, der durch seinen schwachen Weitsprung keine Chance mehr auf eine Medaille hatte, sollte die „Lokomotive spielen“ und 18mal die 100m in jeweils  20 Sekunden zurücklegen und Tobias so unter diese Qualifikationszeit führen. Auf den letzten 200m sollte dann Tobias Stang alles geben, um diese Zeit zu erreichen. Keine leichte Aufgabe für Robin Hohmann, denn das Teilnehmerfeld hatte Qualität. Aber Robin lief gleichmäßig wie ein Uhrwerk und das Vorhaben schien zu klappen. Die 400m legte er in genau 80 Sekunden zurück, als 1000m-Zwischenzeit wurden für ihn 3:20 Minuten gestoppt – und Tobias Stang war immer hinter ihm. Auch bei der 1500m-Marke war man im Plan, denn diese wurde in fünf Minuten passiert. Als es in die letzte Runde ging, konnten Tobias Stang und der stets neben ihm laufende Maximilian Noe aus Niederelsungen den gleichmäßig lockeren Schritten von Robin Hohmann nicht mehr folgen. Sie verloren auf den letzten 200 m noch  über elf Sekunden.  Robin stellte mit 6:36,44 Minuten eine neue persönliche Bestzeit auf und blieb mit 2386 Punkten noch 12 Punkte über seinem alten Kreisrekord. Tobias Stang verbesserte sich im Mehrkampf auf 2469 Punkte und legte 48 Punkte dazu, aber auch die Zuversicht, dass da noch mehr geht.

Der Fünfte im Bunde bei dieser Rekordmannschaft war Henri Alter, der in der Wettkampfklasse M14 im Block Sprint/Sprung startete. Und auch Henri lieferte mit seiner Bestleistung von 2274 Punkten ebenfalls einen tollen Mehrkampf ab. Sein Hochsprung von 1,48 m und der Speerwurf auf 36,00 m  ragten in einem guten Gesamtgebilde besonders heraus.



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen