Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Großer Triumph für die Melsunger Mädchen

mt-maedchen1Gudensberg/Melsungen. Enttäuschung und Freude können so nah beieinander liegen, getrennt nur durch wenige Sekunden oder Zentimeter, wie beim 22. Kreissparkassen-Leichtathletik-Cup in Gudensberg, wo die MT-Trümpfe bei den Schülerinnen erneut stachen. Obwohl nicht alle Mädchen in diesem Cup-Wettbewerb eingesetzt werden konnten, Alwin J. Wagner musste auf die Mannschaftshessenmeisterinnen Karolin Siebert, Lea Sperl, Franziska Sommerlade und Julia Klute verzichten, gewannen Melsungens Schülerinnen bereits zum dritten Mal diesen Sparkassen-Cup in Folge und überzeugten durch eine Fülle von Glanzleistungen. Aber auch die Nachwuchskräfte aus Borken, Fritzlar, Geismar, Gensungen Spangenberg und Treysa stempelten diesen Nachwuchswettbewerb zu einem Leichtathletik-Ereignis, dass man nicht so schnell vergessen wird.

Von Wettbewerb zu Wettbewerb
mt-maedchen2Der Mannschaftswettbewerb begann mit dem Hochsprung, und die Melsunger Farben vertrat die frisch gebackene hessische B-Schüler-Mehrkampfmeisterin Janina Rohde.  Für die Zwölfjährige, die gegen die zum Teil zwei bis drei Jahre ältere Konkurrenz springen musste, war der zweite Rang mit 1,44 m ein großer Triumph. Janina meisterte alle Höhen bis 1,40 m im ersten Versuch. Als sie auch die 1,44 m im dritten Durchgang schaffte, hatte sie bereits Rang zwei sicher und somit fünf wichtige Punkte für die MT gesammelt. Erst die 1,48 m, an denen sie nur knapp scheiterte, waren dann zuviel an diesem Tag. Dennoch lieferte sie Marie Weitzel aus Treysa ein spannendes Duell und landete höhengleich, bedingt aber durch die Mehrversuchsregel, auf den zweiten Platz. „Mit dieser tollen Leistung hat Janina unserer Mädchenmannschaft zu einem gehörigen Motivationsschub verholfen“, sagte Alwin J. Wagner, der vorher bereits einen harten Zweikampf gegen die Mädchen aus Schwalmstadt prophezeit hatte.

Das Ergebnis im Hochsprung
1. Marie        Weitzel        1995        ESV    Treysa            1,44        6
2. Janina        Rohde        1997        MT    Melsungen        1,44        5
3. Lina        Wagner    1995        Jahn    Gensungen        1,40        4
4. Franziska    Häubl        1996        Tuspo    Borken            1,40        3
5. Doreen        Viehmann    1995        SC    Steinatal        1,36        2
6. Madlen        Höhne        1996        TSV    Geismar        1,28        1

Schlagballweitwurf
mt-maedchen3Kaum war der Hochsprung vorüber, musste Janina Rohde bereits das zweite Mal an den Start. Dieses Mal stand der Schlagballweitwurf auf dem Programm. Franziska Müller, die große Mehrkampfhoffnung aus Borken, wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Das schnellkräftige Mädchen warf den 80g-Ball im hohen Bogen durch die Luft und ließ ihn erst nach 51,50 m den Boden berühren. Mit dieser großartigen Weite gehört sie zu den TOP-TEN des Landes. Aber auch Janina Rohde wuchs über sich hinaus und stellte mit 48,00 Meter einen neuen Hausrekord auf. Mit dieser gigantischen Weite sicherte sie nicht nur dem MT-Team erneut fünf Punkt, sondern Janina gehört in ihrer Altersklasse nun auch im Schlagballwurf zu den TOP-FIVE in Hessen.  Nach zwei Wettbewerben übernahmen die Melsunger Mädchen mit 10 Punkten die Führung und gaben sie bis zum Schluss nicht mehr ab. „Janina Rohde, die jüngste Starterin, hat mit ihrer Punktzahl den Grundstein für das großartige Mannschaftsergebnis gelegt“, bekannte auch Hans-Jörg Engler, der nach Gudensberg gekommen war, um die Melsunger Schülerinnen mit anzufeuern.

Das Ergebnis im Schlagballwerfen:
1. Franziska    Müller        1996        Tuspo    Borken            51,50
2. Janina        Rohde        1997        MT    Melsungen        48,00
3. Lea        Schichel    1996        TSV    Geismar        46,00
4. Leonie        Rausch        1997        ESV    Treysa            40,00
5. Marie        Wagner        1996        Jahn    Gensungen        34,50
6. Johanna    Mühling        1997        SC    Steinatal        22,00

Der Zwischenstand nach zwei Wettbewerben
1. MT    Melsungen        10
2. Tuspo   Borken          9
3. ESV    Treysa              9
4. Jahn    Gensungen          6
5. TSV    Geismar          5
6. SC    Steinatal         3

Weitsprung
mt-maedchen4Der Weitsprung der Schülerinnen fand nicht so viel Beachtung wie er an diesem Nachmittag verdient gehabt hätte, denn zur gleichen Zeit traten nebenan die Männer und Schüler zu ihren Sprintwettbewerben an. Zudem hatten die Springerinnen mit dem Gegenwind ihren Ärger. So gesehen blieb das Gesamtresultat etwas hinter den Erwartungen zurück, ohne die Leistung der Überraschungssiegerin Celine Kühnert schmälern zu wollen. Die noch Vierzehnjährige sprang mit ihren vier Versuchen über ihre bisherige Bestleistung und war mehr als ein Ersatz für die zunächst dafür vorgesehene Katharina Wagner. Die Dreisprung-Spezialistin hatte sich bei den Landesmehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes mit guten Sprüngen nachdrücklich für das MT-Team empfohlen.  Bei einem Gegenwind von 0,8 m/sec. landete sie im dritten Durchgang bei 4,80 m und sicherte der Mannschaft sechs wertvolle Punkte. Damit konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden.

Ergebnis im    Weitsprung
1. Celine        Kühnert        1994        MT    Melsungen        4,80
2. Franziska    Müller        1996        Tuspo    Borken            4,69
3. Sina        Schäfer        1995        ESV    Treysa            4,48
4. Malena        Müller        1996        TSV    Geismar        4,36
5. Lina        Wagner        1995        Jahn    Gensungen        4,29
6. Antonia        Staufenberg    1995        SC    Steinatal        3,76

Der Zwischenstand nach drei Wettbewerben
1. MT    Melsungen        16
2. Tuspo    Borken            14
3. ESV    Treysa            13
4. TSV    Geismar          8
5. Jahn    Gensungen          8
6. SC    Steinatal         4

100m-Lauf
mt-maedchen5Auch der Sprintwettbewerb wurde bei Gegenwind ausgetragen, so dass man gute Zeiten vorher abhaken konnte. Katharina Wagner, die in diesem Jahr die 100 m bereits in 12,90 Sekunden zurückgelegt hatte, war natürlich die große Favoritin. Nur Marie Weitzel, die mit 13,2 Sekunden in den Bestenlisten verzeichnet ist, konnte am Start einigermaßen mithalten. Aber in der Beschleunigungsphase, als Katharina richtig in Fahrt kam , fiel auch die Schülerin aus Treysa zurück. Mit 13,38 Sekunden unterstrich Katharina Wagner ihre augenblickliche Sonderstellung im Schwalm-Eder-Kreis. Und mit diesem zweiten Sieg innerhalb von fünf Minuten bauten die MT-Schülerinnen ihren Vorsprung mit 22 Punkten um vier Zähler auf Treysa und Borken weiter aus.

Ergebnis im 100m-Lauf
Katharina    Wagner        95        MT    Melsungen        13,38
Marie        Weitzel        95        ESV    Treysa            13,92
Emma Louisa     Pudenz        96        Tuspo    Borken            14,56
Tatjana        Sommer    96        Jahn    Gensungen        14,68
Mareike        Reitz        94        SC    Steinatal        14,74
Kristina        Riemann    96        TSV    Geismar        15,04
Der Zwischenstand nach vier Wettbewerben
1. MT    Melsungen        22
2. ESV    Treysa            18
3. Tuspo    Borken            18
4. Jahn    Gensungen        11
5. TSV    Geismar          9
6. SC    Steinatal          6

800m-Lauf
mt-maedchen6Bei diesem ersten Zusammentreffen der besten Schüler-Mittelstreckenläuferinnen des Schwalm-Eder-Kreises sah man es nahezu fast schon als Selbstverständlichkeit an, dass die Siegerzeit um 2:30 Minuten liegen würde, zumal mit Charlotte Brixius (Treysa) und Stefanie Klein (Melsungen) zwei A-Schülerinnen am Start waren, die bei den Landesmeisterschaften in Alsfeld bereits 2:30,42 bzw. 2:30,99 Minuten gelaufen waren. Hinzu kamen mit Marie Wagner (2:34,38), Malena Müller (2:35,69) und Sophie Bauer (2:35,71) drei weitere B-Schülerinnen, die ebenfalls in der Lage waren, ein schnelles Anfangstempo mitzugehen. Die Melsunger Mannschaft verzichtete auf Karolin Siebert, denn die hessische Schülermeisterin auf dieser Strecke hatte eine Einladung zur Bahneröffnung nach Obersuhl erhalten, wo sie in 2:29,70 Minuten locker ihren Lauf gewinnen konnte. Charlotte Brixius, die 700 m lang das Tempo bestimmte, lag eingangs der Zielgeraden noch in Führung, als Stefanie Klein in der Endphase des Rennens an ihr vorbei sprintete.  Stefanie sah bereits wie die sichere Siegerin aus, aber auf der Ziellinie fing Charlotte das Melsunger Mittelstrecken-Ass noch ab und triumphierte mit der neuen persönlichen Bestzeit von 2:30,31 Minuten.  Stephanie Klein benötigte 2:30,48 Minuten.  Auf Rang drei lief mit ebenfalls neuer Bestzeit (2:32,66 Min.)  Malena Müller aus Geismar über die Ziellinie.

Ergebnis im 800m-Lauf:
Charlotte    Brixius        95        ESV    Treysa            2:30,31
Stephanie    Klein        95        MT    Melsungen        2:30,48
Malena        Müller        96        TSV    Geismar        2:32,66
Marie        Wagner        96        Jahn    Gensungen        2:33,84
Sophie        Bauer        96        Tuspo    Borken            2:35,69
Marie-Lena    Ochse        95        SC    Steinatal        2:58,36

Der Zwischenstand nach fünf Wettbewerben
1. MT    Melsungen        27
2. ESV    Treysa            24
3. Tuspo    Borken            20
4. Jahn    Gensungen        14
5. TSV    Geismar        13
6. SC    Steinatal          7

Kugelstoßen
mt-maedchen7Katharina Wagner, die für Lea Sperl im Kugelstoßen einsprang, präsentierte sich auch in dieser Disziplin in einer großartigen Form. Sie hätte mit jedem ihrer vier Stöße gegen die Konkurrenz gewonnen, denn Sina Schäfer (Treysa) belegte mit nur 8,58 m den zweiten Platz. Rang drei sicherte sich die ein Jahr jüngere Tatjana Sommer aus Gensungen mit 8,11 m. Die vierfache hessische Schülermeisterin verbesserte sich im zweiten Durchgang auf 9,90 m und beherrschte die Szenerie, jedenfalls an diesem Tage, nach belieben. „Schade, dass wir nur vier Versuche hatten, ich hätte gerne noch über 10 Meter gestoßen“, sagte Katharina und holte nach ihrem 100m-Sieg auch im Kugelstoßen die ideale Punktzahl von sechs Zählern.

Das Ergebnis im Kugelstoßen:
Katharina    Wagner        1995        MT    Melsungen        9,90
Sina        Schäfer        1995        ESV    Treysa            8,58
Tatjana        Sommer    1996        Jahn    Gensungen        8,11
Franziska    Häubl        1996        Tuspo    Borken            8,05
Livia        Netjes        1994        TSV    Geismar        7,80
Lena-Sophie    Bohl        1995        SC    Steinatal        6,35

Der Zwischenstand nach sechs Wettbewerben
1. MT    Melsungen        33
2. ESV    Treysa            29
3. Tuspo  Borken        23
4. Jahn    Gensungen        18
5. TSV    Geismar        15
6. SC    Steinatal          8

4x100m-Staffel
mt-maedchen8Vor der abschließenden 4x100m-Staffel hatten die Melsunger Mädchen vier Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Treysa und gar zehn Zähler vor den Schülerinnen aus Borken. Die Devise lautete:  kein Risiko eingehen, damit die Mannschaftssiege aus dem Vorjahr und aus 2007 wieder verteidigt wird. Dennoch legten Katharina Wagner als Startläuferin und Stefanie Gille auf Position zwei laufend einen Traumwechsel hin und hatten bereits fast zehn Meter Vorsprung vor der Konkurrenz.  Auch die beiden anderen Wechsel auf Stefanie Klein bzw. auf Celine Kühnert waren fast perfekt, so dass der Staffelsieg recht deutlich ausfiel. Als Schlussläuferin Celine Kühnert nach starken 53,39 Sekunden die Ziellinie erreichte, war den Zuschauern bewusst, dass das Melsunger Mädchen-Team erneut den Pokal für die beste Vereinsmannschaft der Schülerinnen gewonnen hatte.

Das Ergebnis in der 4x100m-Staffel:
MT    Melsungen        K. Wagner – S. Gille – S. Klein – C. Kühnert        53,39
ESV    Treysa            C. Brixius – S. Schäfer – M. Weitzel – A. Völker        54,75
Tuspo    Borken            F. Müller – F. Häubl – E. Pudenz – S. Bauer        55,23
TSV    Geismar        L. Netjes – M. Höhne – K. Riemann – M. Müller        57,00
Jahn    Gensungen        M. Wagner – L. Wagner – T. Strack – T. Sommer        57,36
SC    Steinatal        J. Selentschick – C. Horn – M. Ochse – A. Staufenberg    59,28

Bei der Siegerehrung nahm die Mannschaftsführerin Celine Kühnert den Pokal der Kreissparkasse Schwalm-Eder aus den Händen von Sparkassendirektor Thomas Gille (Melsungen) freudestrahlend entgegen.

Endstand
1. MT        Melsungen                39
2. ESV        Treysa                34
3. Tuspo    Borken                27
4. Jahn        Gensungen            20
5. TSV        Geismar                18
6. SC        Steinatal                 9



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com