Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Setzt die MT Aufwärtstrend gegen Lemgo fort?

mt-logo_origdarkredKassel/Melsungen. Der knappe, aber nicht unverdiente 28:27-Sieg gegen Minden hat dem bis dato verunsicherten MT-Team Auftrieb gegeben. So ist rechtzeitig vor dem Knüller gegen den Tabellenfünften TBV Lemgo das Selbstvertrauen zurückgekehrt. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist am Mittwoch um20.15 Uhr. Ein Meisterstück war der 28:27-Sieg über GWD Minden sicher nicht. Das sah auch MT-Trainer Ryan Zinglersen so. Aber es war der Beweis der Mannschaft, dass sie den Kampf angenommen hat und bereit ist, das vom Coach geforderte Kollektivspiel zu praktizieren. Zudem dürfte dieser Erfolg das Selbstvertrauen wieder entfacht haben. Der TBV Lemgo ist zwar deutlich stärker einzuschätzen als Minden, aber auch die MT hat sich ja trotz des doppelten Punktgewinnes noch Raum nach oben gelassen. Man sieht sich demzufolge gegen Kraus, Glandorf & Co. nicht gänzlich chancenlos.

“Wir können vom Potenzial her an guten Tagen zuhause jeden Gegner schlagen”, gab sich Nenad Vuckovic nach seinen zehn Toren gegen Minden aufgekratzt. Der Serbe wird auch gegen Lemgo wohl wieder die Rolle des Regisseurs übernehmen. Sein Landsmann Vladica Stojanovic ist aufgrund einer Knieverletzung noch krank geschrieben. Zudem kann auch der derzeit glänzend aufgelegte Grigorios Sanikis diesen Posten bekleiden. In den Kader zurückkehren werden nach überstandener Erkältung Linksaußen Daniel Tellander und Kreisläufer Thomas Klitgaard. Letztgenannter hatte geschwächt gegen Minden nur wenige Minuten gespielt.

Ob sich die MT bei den Lemgoern aufgrund der Resultate aus den beiden letzten Saisons zu einer Art “Angstgegner” gemausert hat, wird man nur schwer herausbekommen. Erklärbar wäre es allerdings. Denn von den betreffenden vier Spielen hat die MT drei gewonnen. Diese Tatsache, gepaart mit dem gewonnenen Selbstvertrauen aus dem Minden-Spiel, dürfte die Zuversicht im Hinblick auf den Vergleich mit Lemgo zusätzlich befruchten.

Gute Vorzeichen hin oder her, die momentane Tabellensituation spricht eine eindeutige Sprache und steht etwaigen (erlaubten) Melsunger Träumereien entgegen. Lemgo ist Fünfter, hat erst fünf Punkte abgegeben, während die MT als Tabellendreizehnter schon zwölf “Miese” aufweist. Zudem ist die Besetzung der Ostwestfalen nicht zu verachten. Im Gegenteil: Die Zusammensetzung des Kaders erinnert bereits wieder an den geflügelten Begriff vom“TBV Deutschland”. Gleich sechs Akteure gehören zum aktuellen beziehungsweise erweiterten Kreis von Heiner Brands Nationalmannschaft. Den Ton im Lipperland geben Leistungsträger wie Michael Kraus, Holger Glandorf, Florian Kehrmann oder Carsten Lichtlein an. “Wir müssen so oft wie möglich im Spiel den Rhythmus dieser guten und ausgeglichen besetzten Mannschaft unterbrechen”, setzt MT-Coach Ryan Zinglersen auf die Abwehr, von der er sich noch etwas mehr Effektivität erhofft, als gegen Minden. Er freut sich übrigens auf das Wiedersehen mit Kreisläufer Vignir Svavarsson, seine ehemaligen Zögling von Skjern Handbold.

Der Melsunger Trainer weiß natürlich auch um die Qualität des Gegners: “Wer in der Bundesliga unter den Top-Five rangiert, hat schon etwas zu bieten. Lemgo ist eine Mannschaft, in der auf jeder einzelnen Position ein sehr guter Spieler steht. Die Erstaufstellung ist darüber hinaus sehr ausgeglichen. Michael Kraus ragt in der Torschützenliste aufgrund seiner Siebenmeter noch etwas gegenüber Glandorf und Kehrmann heraus. Ansonsten droht gleichmäßig hohe Torgefahr von nahezu allen Positionen. „Da muss unsere Abwehr schon sehr gut auf den Beinen sein“.

Tickets für das Spiel am Mittwochabend gibt es in den MT-Shops in Melsungen, Telefon (05661) 92600, in Kassel, KÖ-Galerie, Telefon (0561) 5214991 und an der ab 18.45 Uhr geöffneten Abendkasse der Rothenbach-Halle. Dauerkarteninhaber können eine Begleitperson gratis mitbringen, sofern sie diese Möglichkeit bisher noch nicht genutzt haben. Die Gratiskarte gibt es in den MT-Shops gegen Vorlage der Dauerkarte.

Schiedsrichter: Robert Schulze, Magdeburg / Tobias Tönnies, Dodendorf; DHB-Aufsicht: Jutta Ehrmann-Wolf

Die bisherigen Vergleiche
27. Dezember 2008 MT – TBV Lemgo 33:27
3. September 2008 TBV Lemgo – MT 35:30
2. Februar 2008 MT – TBV Lemgo 41:37
8. September 2007 TBV Lemgo – MT 30:32
16. März 2007 MT – TBV Lemgo 26:27
21. Oktober 2006 TBV Lemgo – MT 35:30
6. Mai 2006 TBV Lemgo – MT 30:18
20. November 2005 MT – TBV Lemgo 26:35



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB