Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Tobias Stang stellt Hallenrekord im Dreisprung auf

Gute Leistungen beim II. Dr. Friedrich-Stracke-Gedächtnis-Hallensportfest

tobias-stangMelsungen. Der Auftakt der Hallensaison vor drei Wochen in der Melsunger Stadtsporthalle machte den jungen Leichtathleten aus dem Schwalm-Eder-Kreis Appetit auf mehr. Und so trafen sich am letzten Wochenende die besten Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer des Kreises zum II. Dr. Friedrich-Stracke-Gedächtnissportfest, zu dem Veranstaltungsleiter Dr. Berthold Alter (Melsungen) auch die Nachwuchsathleten aus Wehlheiden und Wanfried begrüßen konnte. Den ersten Höhepunkt gab es bereits vor dem Beginn dieser Mehrkämpfe, als sich nämlich die MT-Nachwuchsathleten einem Dreisprung-Test unterzogen, der gleichzeitig als Qualifikationswettkampf für die nordhessischen Meisterschaften galt. Immerhin gehören in dieser Disziplin mit Robin Kästner (Erster), Martin Proksch (Vierter), Henri Alter (Fünfter) und Robin Hohmann (Siebter)) vier Melsunger Schüler zu den TOP-TEN des Landes.  Tobias Stang, der in der abgelaufenen Freiluftsaison überwiegend als ausgezeichneter Mittelstreckenläufer und Mehrkämpfer positiv auffiel, wollte ursprünglich in diesem Dreisprungwettbewerb nur eine Nebenrolle übernehmen. Aber nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Robin Kästner und der Absage von Martin Proksch avancierte er bereits nach seinem ersten Wettkampfsprung, der mit 11,01 Metern über der begehrten Elf-Meter-Marke lag,  zum Hauptakteur.

Mit jedem seiner fünf weiteren Sprünge blieb er dann über dem bisherigen Kreis-Hallenrekord von Oleg Anikin (Remsfeld), der am 16. Dezember 2000 in Stadtallendorf 11,18 Meter gesprungen war.  Mit seiner besten Leistung erreichte Tobias Stang 11,53 Meter und erzielte damit die zweitbeste Leistung eines 14-jährigen in Deutschland. Nur Alexander Belov aus Siegburg sprang mit 11,57 Metern vier Zentimeter weiter als Tobias Stang.  Auch Henri Alter, der mit 11,20 Meter Rang zwei belegte, blieb zwei Zentimeter über dem bisherigen Kreisrekord. Den dritten Platz in diesem hochkarätigen Wettkampf belegte Robin Hohmann mit 10,84 Metern vor dem stark verbesserten Sebastian Ludwig (10,72 Meter).  Bei den Schülerinnen setzte sich Katharina Wagner (9,84 Meter) vor Celine Kühnert (9,60 Meter) und Stefanie Klein (9,13 Meter) durch.

adrian-erbeNach dieser Gala-Vorstellung der Melsunger Dreispringer begann der Hallen-Mehrkampf ebenfalls mit einem Kreis-Hallenrekord: Im Wettbewerb der Schüler B übertraf der 13-jährige Jan Ulrich (MT Melsungen) mit 5,02 Meter zum ersten Mal auch in der Halle die Fünf-Meter-Marke und verbesserte die drei Jahre alte Hallenbestleistung für den Schwalm-Eder-Kreis, die bis zu diesem Zeitpunkt Oliver Sachs aus Schwalmstadt hielt, um zwei Zentimeter. Obwohl Jan noch die 50 Meter in 7,2 Sekunden lief, musste er im Dreikampf mit 1331 Punkten eine unerwartete Niederlage einstecken, denn der Kasseler Till Schaller (TG Wehlheiden) fing ihm zum Schluss nach seinem guten Kugelstoß von 9,67 Metern noch ab und hatte am Ende 18 Punkte Vorsprung. In der Altersklasse der M12 überzeugte Adrian Erbe (MT Melsungen) mit starken 1312 Punkten. Nach einer neuen Bestleistung im Weitsprung (4,42 Meter) trommelte er die 50 Meter in respektablen 7,1 Sekunden herunter und verfehlte den Kreis-Hallenrekord nur um 0,06 Sekunden. Da Adrian auch im Kugelstoßen mit 9,35 Metern eine persönliche Bestleistung aufstellen konnte, setzte er sich knapp vor David Jung (Tuspo Guxhagen) durch, der ebenfalls eine überzeugende Vorstellung bot. Der 12-jährige lief die 50 Meter in 7,3 Sekunden, sprang ausgezeichnete 4,67 Meter weit und stieß die drei Kilogramm-Kugel auf 9,19 Meter.

Bei den A-Schülern konnte der Spangenberger Marco Laubach seinen Pokalgewinn aus dem Vorjahr nicht mehr verteidigen, so stark war dieses Jahr die Konkurrenz. Mit 1456 Punkten sammelte er zwar 30 Punkte mehr als im Vorjahr, aber damit belegte er nur den vierten Rang. Marco Laubach, der in der abgelaufenen Saison für positive Schlagzeilen im Hammerwerfen sorgte und am Jahresende als bester Hesse in dieser Disziplin Rang 15 in Deutschland belegte, holte im Kugelstoßen mit 11,53 Metern seine meisten Punkte.  Bester Kugelstoßer war aber Karl Westphal aus Wanfried, der nicht nur mit 12,19 Metern vorne lag, sondern auch im Weitsprung weitengleich mit Raphael Strube (TSV Spangenberg) – in der Freiluftsaison 2009  mit 5,77 Metern Rang drei in Hessen –  mit 5,33 Meter für die höchste Punktzahl sorgte. Nur im 50 Meter-Sprint mussten sich Strube und Westphal dem Melsunger Mittelstrecken-Ass Robin Hohmann beugen, der mit 6,7 Sekunden eine Zehntelsekunde schneller lief als seine beiden Konkurrenten.  Auch Tobias Stang überzeugte mit 6,8 Sekunden auf der Sprintstrecke und belegte Mehrkampf mit 1403 Punkten den fünften Platz.

Bei den A-Schülerinnen setzte sich erwartungsgemäß Lokalmatadorin Katharina Wagner mit der neuen Hallenbestleistung von 1498 Punkten durch. Die zweifache hessische Hallenmeisterin lief mit 7,0 Sekunden nicht nur die schnellste Zeit aller neunzehn Mädchen, sondern erzielte auch im Kugelstoßen mit der persönlichen Bestleistung von 9,92 Meter die größte Weite. „Ich bin mit dieser Zeit sehr zufrieden, da wir im Training noch nicht allzu viel Wert auf Schnelligkeit gelegt haben“, bemerkte Katharina Wagner, als sie ihre Zeit erfuhr.

Auf einem hohen Niveau stand auch der Dreikampf der B-Schülerinnen, wo vier Mädchen über die begehrte 1300-Punkte-Grenze kamen. Den stärksten Eindruck hinterließ dabei Judith Entzeroth (TSV Spangenberg), die sich im Dreikampf souverän mit 1454 Punkten durchsetzen konnte. Die Spangenbergerin knüpfte an ihre guten Leistungen in der Freiluftsaison an und lief die 50 Meter in 7,1 Sekunden, sprang mit 4,87 Metern die gleiche Weite wie Katharina Wagner und verbesserte sich im Kugelstoßen auf 9,20 Meter. Auch Margarethe Puhl (TSV Altmorschen) zeigte sich stark verbessert und lieferte sowohl im Sprint (7,2 Sekunden) als auch im Sprung (4,75 Meter) der Spangenberger Mehrkampfhoffnung einen spannenden Wettkampf.  Aber im Kugelstoßen stand sie mit 7,50 Metern auf verlorenem Posten. In diesem Wettbewerb trumpfte Tatjana Sommer aus Gensungen auf, die sich auf 8,83 Meter steigerte und in der Endabrechung in der W13 mit 1331 Punkten auf Rang drei platzieren konnte.

siegerehrung-dreikampfEinen tollen Dreikampf legte auch die 12-jährige Janina Rohde (MT Melsungen) hin. Zunächst überzeugte sie mit einer großartigen Steigerung über 50 Meter auf 7,6 Sekunden und ließ damit nur die Guxhagenerin Laura Rasch (7,5 Sekunden) an sich vorbeiziehen. Im Weitsprung erzielte das Melsunger Mehrkampf-Talent zwar mit 4,37 Metern die beste Weite der W12, sie war aber mit diesem Resultat ebenso wenig zufrieden wie mit dem Ergebnis im Kugelstoßen, wo sie mit 9,65 Meter weiter stieß als die ein Jahr älteren Mädchen. „Nach meinen bisherigen Trainingsergebnissen hätte ich auf jeden Fall weiter stoßen müssen“, ärgerte sie sich. Sie hatte sich nämlich als Ziel gesetzt, den drei Jahre alten Kreisrekord von Carolin Gebhard aus Spangenberg,  die drei Jahre vorher in Melsungen 9,80 Meter erreicht  hatte, zu verbessern.  Aber was noch ist, kann noch werden, denn Janina Rohde startet noch in Paderborn, Stadtallendorf und Frankfurt und hat somit noch dreimal die Chance, einen neuen Kreisrekord aufzustellen.

Zum Abschluss dieser Veranstaltung wurden die Rundenläufe ausgetragen, an denen die hessische Schülermeisterin Karolin Siebert (MT Melsungen) gern in das Wettkampfgeschehen eingegriffen hätte. Aber eine Erkältung machte ihr einen Strich durch die Rechnung. So war der Weg bei den B-Schülerinnen frei für  Margarethe Puhl, die die  Gunst der Stunde nutzte. In einem gut eingeteilten Rennen gewann sie diese fünf Hallenrunden (625 Meter)  in 2:04,2 Minuten.  In der W12 lief Laura Rasch (Guxhagen) nach 2:22,2 Minuten als Erste über die Ziellinie.

Bei den A-Schülern demonstrierte Robin Hohmann im Lauf über sechs Runden (750 Meter) seine derzeit gute Kondition und siegte in 2:39,2 Minuten vor Michael Hiob (2:49,7 Minuten) und dem Guxhagener Simon Jung (3:10,4 Minuten). Bei den B-Schülern gewann Kai Hartmann (Guxhagen) den Lauf über fünf Runden in 2:06,9 Minuten.

Am Ende der Veranstaltung wurden folgende Jungen und Mädchen mit dem Dr. Friedrich-Stracke-Gedächtnis-Pokal ausgezeichnet:
A-Schülerinnen: Katharina Wagner (MT Melsungen), 1498 Punkte
B-Schülerinnen: Judith Entzeroth (TSV Spangenberg), 1454 Punkte
A-Schüler: Karl Westphal (VfL Wanfried), 1566 Punkte
B-Schüler : Till  Schaller (TG Wehlheiden), 1349 Punkte



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com