Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Erfreuliche Erbgebnisse bei Projekt „Perspektive 50plus“

273 ältere Langzeitarbeitslose fanden sozialversicherungspflichtigen Ar­beitsplatz

Schwalm-Eder. Sehr erfreulich sind die Ergebnisse des Projektes „Perspektive 50plus“ der Arbeitsförde­rung Schwalm-Eder, dies stellte Geschäftsführer Hans-Gerhard Gatzweiler nach Aus­wertung des Jahresergebnisses 2009 fest. Die Arbeitsförderung wurde Anfang 2009 als neues Mitglied in den Beschäftigungspakt Nordhessen aufgenommen und hat seitdem durch intensivere Betreuung und verschie­dene Projekte die Beschäftigungschancen für über 50-jährige Langzeitarbeitslosen ver­bessert. Ein Team von elf Mitarbeitern kümmert sich um rund 1300 ältere Arbeitslose und klärt in Be­ratungsgesprächen Wünsche, Erwartungen und Vermittlungsschwierigkeiten ab. Durch ge­zielte Unterstützungsmaßnahmen von der Qualifizierung bis zur Schuldnerberatung werden mögliche Hemmnisse beseitigt, um die Vermittlungsfähigkeit für den Arbeitsmarkt herzustellen.  Oftmals müssen nach teilweise mehrjähriger Arbeitslosigkeit zunächst auch Enttäuschungen aufgearbeitet werden.

„Mit 54 Jahren habe ich doch keine Chance mehr“ ist eine oft geäußerte Meinung der Betroffenen. 273 Personen nahmen im letzten Jahr eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf und zwölf machten sich selbständig. 93 Arbeitslose erreichten eine dauerhafte Einstellung, nur bei rund einem Drittel erhielt der Ar­beitgeber einen Zuschuss für die Beschäftigung. „Für 180 Betroffene wurde zu­nächst nur eine befristete Beschäftigung gefunden, doch auch dies ist für diese Alters­gruppe ein super Ergeb­nis“, betonte Bereichsleiterin Monika Obijou.

Im Herbst 2008, noch zu Beginn der Wirtschafts­krise,  hatte die Arbeitsförderung gegenüber dem Ar­beitsministerium 150 Arbeitsaufnahmen versprochen. „Dass in der schwierigen Arbeits­marktlage fast doppelt so viele einen neuen Ar­beitsplatz fanden, ist ein herausragendes Ergebnis“, betonte Landrat Frank-Martin Neupärtl als Vorsitzender der Trägerversamm­lung.

Neben der intensiveren Betreuung wurde das Job-Mobil aus der Taufe gehoben und bringt seit dem regelmäßig rund 90 Stellenangebote in die Ortschaften des Schwalm-Eder-Kreises. Um die 300 Besucher nutzen monatlich dieses ungewöhnliche Angebot der Behörde.

Auch die Nachfrage nach Energieberatung steigt. Hier wurde im Rahmen eines weiteren Pro­jektes ein Unterstützungs- und Beratungsangebot für einkommensschwache Haus­halte im Herbst 2009 neu aufgebaut.

Der im Mai eingerichtete Job-Club wird rege besucht, dort erhalten die Teilnehmer vielfäl­tige Informationen, vom Bewerbungstraining bis zur Ernährungsberatung. „Gesundheit und Fitness“ und der „Aufbau von haushaltsnahen Dienstleistungen“ im Rahmen von Demographieprojekten sind Stichworte für die Arbeit des Jahres 2010. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB