Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Es wird wieder ernst: MT muss nach Balingen

Melsungen/Balingen. Für Handball-Bundesligist MT Melsungen endet die fast zweimonatige EM-bedingte Wettkampfpause mit dem Spiel beim HBW Balingen/Weilstetten. Anwurf in der Balinger Sparkassenarena ist am Sonntag um 17.45 Uhr. “Das wird ein ganz schweres Spiel”, prognostiziert Trainer Ryan Zinglersen, “nicht unbedingt wegen der langen Pause, sondern vor allem aufgrund des äußerst unbequemen Gegners”. Die MT gewann bei den Schwaben schon seit zwei Jahren nicht mehr und musste sich zuletzt im September selbst vor eigenem Publikum mächtig strecken, um beide Punkte zu verbuchen. Zudem sorgte Balingen im letzten Spiel vor Weihnachten für einen zusätzlich Respekt einflößenden Paukenschlag, als nämlich Tabellenführer Kiel mit 39:37 auf die Heimreise geschickt wurde. Dabei lagen zum damaligen Zeitpunkt ganze 14 Tabellenplätze zwischen den beiden Mannschaften. “Diese Liga ist ja geradezu verrückt”, hat Ryan Zinglersen inzwischen erfahren. “Dass hier jeder jeden schlagen kann, unabhängig vom Tabellenplatz, gibt es in meiner Heimat in dieser Häufigkeit nicht, so der Däne.

Der Abstand zwischen der MT und Balingen indes beträgt derzeit nur zwei Ränge. Die Mannschaft von Trainer Dr. Rolf Brack, die bereits am letzten Wochenende wieder ins Ligageschehen eingestiegen ist und beim TV Großwallstadt verloren hat, weist aktuell, auf Platz 15 liegend, zehn Pluspunkte auf. Tabellendreizehnter ist die MT mit zwölf  Zählern auf der Habenseite – bei einem Spiel weniger. Leistungsmäßig sind sich die beiden Kontrahenten also durchaus ähnlich, wenngleich die MT bei voller Besetzung über die erfahreneren Spieler verfügt.

Wie dem auch sei, der MT-Trainer will im Hinblick auf das Spiel in Balingen nichts dem Zufall überlassen. Als Intensiv-Vorbereitung hat er seine Schützlinge am letzten Wochenende innerhalb von drei Tagen gleich drei Testspiele absolvieren lassen. Gegen Nachbar und Regionalligist HSG Gensungen/Felsberg errang die MT einen torreichen Sieg, gegen Klassenkamerad HSG Wetzlar hingegen zogen die Bartenwetzer zweimal mit je einem Treffer Unterschied den Kürzeren. “Die Ergebnisse waren für mich nicht entscheidend, obwohl ich zumindest eines der beiden Spiele gegen Wetzlar gerne gewonnen hätte. Wichtiger war mir der Prozess, den meine Mannschaft in diesen Testspielen durchlaufen hat und der zeigte einen eindeutigen positiven Trend”.

Dabei musste Zinglersen vor allem auf der rechten Angriffsseite improvisieren. Weil der nach seinem Achillessehnenabriss aufs Parkett zurück gekehrte Savas Karipidis noch nicht über Gebühr belastet werden sollte, und weil sein Positionskollege Dimitrios Tzimourtos aufgrund einer Ellbogenverletzung nicht eingesetzt werden konnte, mussten zeitweise Kreisläufer Felix Danner oder Rückraumspieler Alexandros Vasilakis dort einspringen. Erfreulich verlief die Rückkehr des zuvor ebenfalls länger verletzten Vladica Stojanovic. Der Spielmacher weist nach seiner Knie-OP schon fast wieder altbekannte Form auf. Er will bis zu seinem Abschied von der MT am Saisonende nochmal richtig Gas geben – nicht zuletzt, um sich für andere Bundesligisten zu empfehlen.

Ein weiterer, ebenfalls im Sommer scheidender Akteur könnte für die MT in der Rückrunde zu einem ganz wichtigen Spieler werden. Franck Junillon, frischgebackener Europameister, muss aus beruflichen Gründen zurück nach Frankreich, will aber bis dahin die MT tatkräftig unterstützen. “Bei ihm hat man in diesen letzten Tests gesehen, wie gut er inzwischen unser Konzept verinnerlicht hat. Vor allem im zweiten Spiel gegen Wetzlar hat er eine feine Leistung gezeigt”, freut sich Trainer Zinglersen für den Franzosen. Sorgen bereiten dem Coach die beiden Kreisläufer. Sowohl Felix Danner als auch Thomas Klitgaard beklagten nach dem stressigen Wochenende Prellungen am Oberschenkel. Dennoch rechnet Zinglersen in Balingen mit ihren Einsätzen. Gänzlich passen muss hingegen Dimitrios Tzimourtos, dem ein Eingriff am Ellbogen und damit eine mehrwöchige Zwangspause droht. Zudem ist das Mitwirken des erkrankten Dalibor Anusic unklar. Der Abwehrspezialist fehlte der MT auch schon in den drei Testspielen.

Die gezielte Vorbereitung auf den kommenden Gegner begann die MT bereits am Montag mit einer ersten Besprechung und Taktikausrichtung. Schlusspunkt wird das Abschlusstraining am Samstagabend vor Ort sein. Aufgrund der großen Entfernung und der unklaren Witterungsverhältnisse bricht der Melsunger Tross nämlich schon am Samstagvormittag Richtung Balingen auf – mit im Reisegepäck natürlich die Hoffung auf zwei Punkte.

Schiedsrichter: Colin Hartmann / Stefan Schneider (Barleben / Magdeburg); DHB-Spielaufsicht: Harald Andler

Bisherige Vergleiche:
19. September 2009 : MT Melsungen – HBW Balingen-Weilstetten 28:25
28. Februar 2009: MT Melsungen – HBW Balingen-Weilstetten 31:35
20. Septmeber 2008: HBW Balingen-Weilstetten – MT Melsungen 33:28
10. Mai 2008:  MT Melsungen – HBW Balingen-Weilstetten 32:29
15. Dezember 2007: HBW Balingen-Weilstetten – MT Melsungen 29:28
12. Mai 2007: MT Melsungen – HBW Balingen-Weilstetten 34:24
1. Dezember 2006: HBW Balingen-Weilstetten – MT Melsungen 25:32



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB