Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT gewinnt verdient in Balingen

Balingen/Melsungen. Mit einer disziplinierten Vorstellung entführte Handball-Bundesligist MT Melsungen erstmalig nach drei Jahren wieder beide Punkte aus Balingen. Gastgeber HBW Balingen-Weilstetten wurde vor 2.300 Zuschauern in der Sparkassenarena nach einer Zwei-Tore-Führung zur Halbzeit (15:13) mit 34:31 besiegt.

Ryan Zinglersen konnte nach monatelangen Verletzungssorgen endlich wieder aus dem Vollen schöpfen. Der MT-Coach bot zu Beginn (von links nach rechts) Tellander, Junillon, Vuckovic, Vasilakis und Karipidis, am Kreis Klitgaard und im Tor Kelentric auf. Dabei verzichtete er zunächst auf die ansonsten praktizierten Angriffs-/Deckungswechsel auf einer der Positionen. Das machte sich positiv bemerkbar, die Formation konnte sich ohne Ablenkungen auf ihre Aufgaben konzentrieren. Dennoch ging Balingen durch seinen Halbrechten Felix Lobedank mit 1:0 in Führung.

Gut zweieinhalb Minuten später meldete sich Savas Karipidis mit dem Ausgleich zum 1:1 zurück. Der MT-Rechtsaußen hatte sich im September just gegen Balingen/Weilstetten das Wadenbein gebrochen und absolvierte heute, nach 155 Tagen, sein erstes Punktspiel nach überstandener Verletzungspause. Und schon kurz darauf wurde der Linkshänder mit einem langen Pass von Keeper Mario Kelentric auf die Reise geschickt – auch diesen Ball verwandelte er sicher.

In der Folge entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, bei dem aber stets die MT die Nase knapp vorn behielt. Balingen glich durch Philipp Müller zwar zum 2:2 aus (5.), doch die MT baute in abgeklärter Manier ihre weiteren Angriffe auf. Aus einer sicheren Abwehr heraus, in der Mario Kelentric gleich in den ersten Minuten mit tollen Reaktionen glänzte, dirigierte Regisseur Nenad Vuckovic seine Mitspieler nach vorne. Mittels druckvollem Spiel wurden aussichtsreiche Gelegenheiten auf den einzelnen Positionen heraus gearbeitet – und auch genutzt. Mit Junillon, Klitgaard, Tellander und Vuckovic hatte die MT gleich vier verschiedene Torschützen auf dem Weg zum 5:7-Zwischenstand (12.). Hinten gab es bis dahin lediglich Probleme mit Lobedank, der Balinger Linkshänder markierte drei der fünf Treffer im Alleingang.

Bis zur 15. Minute trug sich Franck Junillon mit seinen Treffern Nummer Drei und Vier weiterhin in die Torschützenliste ein. Dabei hatte sich der französische Europa- und Weltmeister keinen einzigen Fehlversuch geleistet. Kurz darauf parierte Kelentric einen von Herth geworfenen Siebenmeter und sorgte so dafür, dass die MT weiterhin mit zwei Toren in Front blieb. Das schien seine Vorderleute zusätzlich zu motivieren. So startete der gerade für Nenad Vuckovic auf die Regieposition gekommene Vladica Stojanovic mit einer Körpertäuschung eine herrliche Ballstafette nach rechts, die Savas Karipidis mit seinem dritten Treffer zum 8:10 (20.) abschloss. Und selbst in Unterzahl waren die Nordhessen erfolgreich. Ausgerechnet als Klitgaard eine Zweiminutenstrafe absitzen musste, erzielte Vasilakis sein erstes Tor und verhalf damit seiner Mannschaft zur ersten Drei-Tore-Führung in diesem Spiel (8:11, 21.).

Aber Balingen ließ sich nicht abschütteln. Immer wieder war es Alexander Oelze, der sein Team mit frechen Würfen im Spiel hielt. So auch nach erfolgreichem Strafwurf zum 11:13 (27.). Als der folgende MT-Angriff zu versanden drohte, nahm Trainer Ryan Zinglersen eine Auszeit. Offenbar genau im richtigen Moment. Denn schon wenige Sekunden nach Wiederanpfiff markierte Klitgaard nach einem sehenswerten Stojanovic-Anspiel das 11:14.

Kurz vor dem Pausentee sollte es dann auf dem Spielfeld noch einmal hektisch werden. Mitkov muss seine zweite Zeitstrafe hinnehmen, die MT kann aber die Überzahl zunächst nicht nutzen, weil Tzimourtos frei von Rechtsaußen vergibt. Vier Sekunden vor dem Abpfiff nimmt Balingens Trainer Dr. Brack dann eine Auszeit. Anschließend schickt er, obwohl die Zeitstrafe gegen Mitkov noch läuft, sieben Spieler aufs Feld. Dabei hat er den Keeper durch einen Feldspieler ersetzt. Fast geht dann der Plan, ein schnelles Tor zu erzielen, noch auf. Der Ball wandert über zwei Stationen zu Rock Feliho, der zum vermeintlichen 14:15 trifft. Allerdings Bruchteile nach dem Pausenpfiff. So bleibt es beim 13:15-Halbzeitstand aus Sicht der Gastgeber.

In der Pause protestiert MT-Sportchef Alexander Fölker bei den Unparteiischen wegen des überzähligen Spielers auf dem Feld und handelt sich prompt eine gelbe Karte ein. Dass Fölker die Situation berechtigt moniert hatte, war dann an der Startaufstellung der Balinger zur zweiten Halbzeit zu sehen. Wegen des Wechselfehlers mussten die Hausherren noch einen weiteren Akteur auf der Bank lassen und demzufolge in doppelter Unterzahl agieren. Das nutzte Melsungen eiskalt aus. Klitgaard und Sanikis besorgten das 13:17, ehe Balingen – inzwischen wieder vollzählig – durch Strobel und Ilitsch den alten Zwei-Tore-Abstand herstellten (15:17, 35.).

Nur wenig später handelte sich Balingen eine weitere Zeitstrafe ein (Lobedank), die die MT erneut zu zwei einfachen Toren nutzte. Das 16:20 (38.) bedeutete dann die erste Vier-Tore-Führung für die Gäste. Dieser Vorsprung sollte bis zur 50. Minute Bestand haben (23:27). Dann ließen Oelze per Strafwurf, Ilitsch und Bürkle bei Balingens Fans nochmal Zuversicht aufkommen. Innerhalb von nur 88 Sekunden brachten die Drei ihren HBW auf 26:27 heran. Zwei Treffer davon verdankten sie vorangegangenen Abspielfehlern im jetzt etwas zu hektisch agierenden MT-Angriff. Die Halle tobte. Aber die MT nahm genau so schnell den Faden wieder auf, wie sie ihn kurz zuvor aus der Hand gegeben hatte. Junillon und Sanikis stellten bis zur 55. Min. auf 26:29 und zerstoben damit die aufkeimenden Balinger Hoffnungen auf eine Wende. Selbst als Herth vier Minuten später nochmal auf 30:32 verkürzte, glaubte von Balingen offenbar keiner mehr so recht an einen Erfolg. Die MT agierte an diesem Abend einfach zu abgebrüht, um das Heft noch aus der Hand zu geben. Mit dem 31:34 Endstand hatte sie sich den Lohn ihrer Anstrengungen redlich verdient und damit gleichzeitig den ersten Erfolg in Balingen nach drei Jahren realisiert.

Ryan Zinglersen: Wir hatten uns gut auf Balingen eingestellt und haben das auch in die Praxis umsetzen können. Jeder Spieler hat die ihm zugedachte Rolle angenommen. Es wurde diszipliniert gespielt, es gab keine Diskussionen – weder untereinander, noch in Richtung Schiedsrichter. Wir haben in der Abwehr recht gut gestanden und insgesamt das Spiel kontrolliert, soweit man ein Spiel in Balingen kontrollieren kann. Das alles zusammen genommen hat uns heute den verdienten Erfolg gebracht. Wir alle sind froh über diese beiden sehr wichtigen Punkte.

Statistik
HBW Balingen-Weilstetten: Marinovic (1.-44.), Zoubkoff (45.-60.) – Oelze (12), Wilke (4), Lobedank (3), Ilitsch (2), Ettwein (2), Strobel (2), Feliho (2), Müller (2), Herth (1), Bürkle (1).

MT Melsungen: Kelentric, Lechte (bei zwei Strafwürfen) – Vasilakis (7), Karipidis (6), Junillon (6), Klitgaard (5), Sanikis (4), Tellander (3), Vuckovic (2), Stojanovic (1), Schöngarth (n.e.), Brovka (n.e.), Tzimourtos, Danner.

Siebenmeter: 7/8 – 2/2 (Herth scheitert an Kelentric, 16. Min.)

Zeitstrafen: 8 Min. / 8 Min. (Lobedank, Wilke, 2x Mitkov / Klitgaard, Tellander, Vasilakis, Vuckovic)

Schiedsrichter: Colin Hartmann / Stefan Schneider (Barleben / Magdeburg)

Zuschauer: 2.300, Sparkassenarena Balingen



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen